Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Olympische Winterspiele in Turin : 11 Medaillen ?

Umfrage zum Interesse der Österreicher am sportlichen Großereignis

08.02.2006

Das Marktforschungsunternehmen Marketagent.com hat über 1.000 Österreicherinnen und Österreicher zu den Olympischen Winterspielen in Turin 2006 befragt. Das Interesse an diesem sportlichen Großereignis ist hoch, insgesamt zeigen sich 61 % sehr interessiert bzw. eher interessiert. Das Interesse nimmt mit steigendem Alter zu, am spannendsten sind die Spiele für die Altersgruppe der 40 bis 59 jährigen.

26,1 % der Befragten sind an den Olympischen Spielen sehr interessiert, 34,9 % interessieren sich eher dafür. Befragt nach den interessantesten Events liegen die Alpin-Speed-Disziplinen Abfahrtslauf und Super-G, mit 84,2 % ganz vorne, gefolgt von Slalom und Riesenslalom mit 69,1 % und Skispringen mit 57,6 %. Generell empfinden Männer die Veranstaltungen attraktiver, lediglich beim Eiskunstlauf kehrt sich dieses Verhältnis stark um (Männer: 9,3 %, Frauen: 40,5 %). 53 % der Männer und 42,2 % der Frauen planen fix, die Olympischen Winterspiele im TV zu verfolgen.

Typisch für die Skination Österreich, erhalten vor allem die Bewerbe rund ums Skifahren und Skispringen die höchsten Attraktivitätsnoten. Weit abgeschlagen finden sich dann bereits die Nordische Kombination (32,1 %), Eishockey (26,2 %) und Eiskunstlauf (23,9 %). Über alle Veranstaltungen hinweg zeigt sich die Altersgruppe der 40 bis 59 Jährigen am interessiertesten, außer bei den Bewerben Eishockey, Snowboard und Freestyle, wo eindeutig die Jungen, 14 bis 29 Jährigen die Nase vorne haben.

Marketagent.com hat die Sportnation Österreich auch nach dem TV-Konsum während der Spiele befragt: 47,9 % der Befragten geben an, einzelne Übertragungen auf jeden Fall ansehen zu wollen, 40,5 % wollen das eher schon tun. Auch hier gilt: je jünger, desto geringer ist das Interesse. Nur rund 37 % der 14 bis 29 Jährigen planen auf jeden Fall einzelne Bewerbe anzusehen, aber knapp 56 % der 40 bis 59 Jährigen Österreicher.

Durchschnittlich planen die Sportinteressierten rund 15 Stunden Olympia Übertragungen zu konsumieren. Die männlichen Befragten wollen dem Passivsport 16,8 Stunden fröhnen, die Damen finden mit 12,9 Stunden das Auslangen.

Zusatzservices, wie SMS-Info und Newsletter haben für die Befragten so gut wie keine Bedeutung. Die SMS-Info erhält eine Durchschnittsnote von 3,5 auf der fünfteiligen Skala, der Newsletter 2,9.

Nach 17 Medaillen bei den Olympischen Winterspielen 2002 zeigen sich die Befragten in ihrer Erwartung eher bescheiden: Durchschnittlich werden 11 Auszeichnungen der Österreichischen Athleten erwartet, ein Wert der für beide Geschlechter und über alle Altersgruppen nahezu konstant ist.

Quelle: Marketagent.com

 

Top Themen

Top Links