Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Muttertag 2008 : Kräftige Blumenfarben im Trend

Neben Schnittblumen sind auch Topfpflanzen beliebte Muttertags-Geschenke

06.05.2008

Am kommenden Sonntag, dem 11.05.2008, werden wieder unzählige Menschen die Gelegenheit ergreifen, ihre Mütter mit Blumen zu beschenken. Insgesamt werden rund um diesen Tag geschätzte 20 Mio. Blumen gekauft, 60 % aus heimischer Produktion.

8 Mio. Stück davon sind allein Rosen, die nach wie vor die Hitliste der Muttertagsblumen anführen. Hoch im Kurs stehen laut Blumenbüro Österreich heuer vor allem kompakte, runde Sträuße mit kräftigen Farben, während in der vergangenen Saison eher zarte Pastelltöne im Trend lagen. Von den Arten her dominieren Gerbera, Rosen, Lilien, Alstromerien, Freesien und Levkojen, die bereits wieder optimal in den heimischen Glashäusern gedeihen. Gerbera sind sogar das ganze Jahr über aus österreichischer Produktion erhältlich.

Neben den geschätzten 2 bis 3 Mio. Blumenarrangements sind zu Muttertag auch Topfpflanzen höchst beliebt, wie Hortensien, Begonien, Rhododendren, Margeriten, Topfrosen oder Vergissmeinnicht, die ebenso zum Schmuck von Balkon und Garten bestens geeignet sind.

Aktuell im Trend liegen laut Blumenbüro Österreich außerdem die in verschiedenen Farben erhältlichen Ranunkeln. Als Topfpflanzen gibt es sie schon etwas länger, seit Kurzem werden sie auch als Schnittpflanzen angeboten. Immer häufiger sieht man sie nun in den Haushalten, Büros, Parkanlagen und Gärten. Ranunkeln sind anspruchslose, mehrjährige und winterharte Pflanzen, die zur Familie der Hahnenfußgewächse gehören und von Mai bis Juni - also rund um den Muttertag - blühen.

Beim Blumenkauf verlässt sich die überwiegende Mehrheit der Österreicher auf die fachliche Kompetenz der heimischen Gärtner und Floristen. Diese bieten in rund 4.500 Blumenfachgeschäften und Gärtnereien vorbereitete, florale Muttertags-Präsente in vielen Farben und Formen ebenso wie individuell zusammengestellte Sträuße und Topfpflanzen an.

Primär setzen die Konsumenten und Fachgeschäfte auf inländische Blumen und Pflanzen. Ergänzt wird die österreichische Produktion vorwiegend durch EU-Ware, die ebenso den strengsten Sozial- und Umweltstandards entspricht. Importe aus Drittländern sind mit dem Gütesiegel Fair Flowers Fair Plants (FFP) versehen.


Gefeiert wird der Muttertag schon relativ lange. Die erste Erwähnung eines derartigen Festes erfolgte bereits 1644 in England. Der "Mothering Day", an dem sich die ganze Familie versammelte, geht vermutlich auf einen Mutterkult im antiken Griechenland zurück. Der moderne Muttertag, wie wir ihn heute kennen, wurde aus den USA eingeführt. 1907 setzte sich die Amerikanerin Ann Jarvis für die Einführung eines offiziellen Ehrentages für Mütter ein. Nach Europa, genauer gesagt in die Schweiz, kam diese Tradition 1917 mit der Heilsarmee. In Österreich wurde er erstmals 1924 gefeiert, wo ihn Marianne Hainisch, die Mutter des ersten Bundespräsidenten der Republik Österreich, Michael Hainisch, einführte. Seitdem wird allen Müttern am zweiten Sonntag im Mai offiziell für ihr familiäres Engagement gedankt, wobei Blumen das traditionellste und nach
wie vor beliebteste Geschenk darstellen.

Quelle: Blumenbüro Österreich

 

Top Themen

Top Links