Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Moderne Ölheizung : Kosten und Effizienz

Aktuelle Studie hat Investitionen und laufende Kosten verglichen


03.02.2004

Jedes Heizsystem nimmt gerne für sich in Anspruch, besonders kostengünstig für den Konsumenten zu sein. Wie hoch die Investitionskosten und laufenden Brennstoffkosten bei den einzelnen Systemen wirklich sind, hat der ÖEKV (Österreichischer Energiekonsumenten-Verband) in einer aktuellen Studie erhoben.

Lt. den Ergebnissen der Studie ist die moderne Ölheizung bei den Gesamt-Heizungskosten am günstigsten. Bei den reinen Brennstoffkosten für ein Jahr (Zeitraum Oktober 2002 bis September 2003) muss sie sich aber der vergleichsweise wenig verbreiteten Wärmepumpe geschlagen geben. Bei den Brennstoffkosten über die letzten 15 Jahre war nur eine Holz-Heizung mit Scheitholz günstiger.

Klarer Kostensieger im Vergleich der gesamten Heizungskosten über 15 Jahre ist der Niedertemperatur-Heizölkessel (NT) mit mittleren jährlichen Kosten von 2.286 Euro. Nur wenn beim Kokskessel der hohe Bedienungsaufwand nicht berücksichtigt wird, ergeben sich dort geringere Kosten. Knapp hinter dem NT-Heizölkessel liegt die Erdgasheizung mit Brennwerttechnik (2.304 Euro). Praktisch gleich günstig ist eine weitere Form der modernen Ölheizung, nämlich der Heizöl-Brennwertkessel (2.319 Euro).

Basis für diese Berechnung war ein Einfamilienhaus mit 20.000 kWh Nutzenergiebedarf (15 kW Heizlast) sowie die Kosten der Primärenergieträger inklusive aller gültigen Steuern und Abgaben. Die Berechnung erfolgte gemäß ÖNORM M 7140 - Vergleich von Energiesystemen. In die Berechnung flossen neben den reinen Brennstoffkosten auch Kosten für Wartung und Kaminkehrung sowie die Kapitalkosten für die Investition in die Heizungsanlage (Kessel, Kamin, Brennstofflager etc.) ein. Als kalkulatorischer Zinssatz wurden 5%, als Preissteigerung 3% p.a. angenommen.

Betrachtet man die zuletzt angefallenen jährlichen Brennstoffkosten, schneidet die Wärmepumpe am besten ab: Im beobachteten Zeitraum (Oktober 2002 bis September 2003) verursachte sie Brennstoffkosten in der Höhe von 820,63 Euro. Gleich dahinter rangiert die moderne Ölheizung mit Brennwert-Technologie mit 851,02 Euro. Unmittelbar danach folgt die Ölheizung mit Niedertemperatur-Technologie auf dem dritten Platz (905,98 Euro). In diesen Vergleich flossen neben den eigentlichen Brennstoffkosten inkl. Steuern und Abgaben auch die Nebengebühren wie Abfüllpauschale und Zustellkosten ein. Berechnungsbasis war wiederum ein Einfamilienhaus mit 20.000 kWh Nutzenergiebedarf.

Schließlich untersuchte der ÖEKV auch die langjährigen Brennstoffkosten und zog dazu den Zeitraum 1988-2002 heran. Auf derselben Berechnungsbasis wie oben ergaben sich für eine moderne Ölheizung (mit Heizöl Extra leicht) Gesamtkosten von 10.236 Euro. Damit ist die moderne Ölheizung auch im "historischen" Rückblick deutlich günstiger als die anderen gängigen Heizsysteme, deren Kosten zwischen 50% (Erdgas mit 15.283 Euro) und 116% (Stromspeicher mit 22.162 Euro) über jenen der modernen Ölheizung liegen. Nur die Holzheizung mit Stückgut ist geringfügig günstiger, sofern man den beträchtlichen Aufwand für Stapeln und Lagern des Brennholzes sowie die Befeuerung nicht berücksichtigt.

Mehr Informationen und die Möglichkeit, Ihre eigenen Heizkosten mit verschiedenen Heizsystemen zu berechnen, finden Sie auf der Webseite www.heizungsvergleich.at

 

Top Themen

Top Links