Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Drei-Liter-Haus senkt den Energieverbrauch

Spar-Weltmeister beim Beheizen von Gebäuden



Unter dem geschützten Begriff des "3-Liter-Haus" hat sich eine Gruppe von Bauunternehmen zusammengeschlossen, die nun erstmals ihre neuen Häuser im Internet präsentiert. Drei-Liter-Haus sind Gebäude, die einen Energiebedarf von nur drei Litern Heizöläquivalent pro Heizsaison und Quadratmetern haben.

Unter den neuen Gebäuden befinden sich zahlreiche prämierte Häuser, die zum Beispiel den Landesenergiepreis Salzburg gewonnen haben. Als technisch neueste Innovation finden sich auch Zwei-Liter-Häuser darunter.

Seit 1985 ist der durchschnittliche Energieverbrauch von Gebäuden von 22 Liter pro Quadratmetern im Jahr auf sieben Liter (geförderte Gebäude der 90-er Jahre) gesunken. Die Drei-Liter-Häuser sind selbst unter den neuen geförderten Gebäuden immer noch Spar-Weltmeister: Ein Drei-Liter-Haus mit einer Fläche von 130 Quadratmeter Wohnnutzfläche verbraucht maximal 468 Liter Heizöläquivalent (das sind mit Heizungsverlusten 560 Liter Heizöläquivalent). Umgerechnet sind das 560 Liter Heizöl extra leicht oder 500 Normkubikmeter Gas oder 3,70 Raummeter Brennholz (Fichte) oder 1,80 Schüttraummeter Pellets.

Wesentlich bei der Beheizung des Drei-Liter-Hauses ist der Sonnenzyklus: Dabei wärmt die Sonnenstrahlung das Haus direkt. Die Sonnenstrahlung gelangt über die Südverglasung ins Innere und erwärmt Fußboden und Innenwände, über diese indirekt auch die Raumluft. Die erwärmte Raumluft wird über die Komfortlüftung im ganzen Haus verteilt. Die Sonne heizt auch den Kollektor der Solaranlage.
Dieser Energiezyklus funktioniert an allen Sonnentagen, im Winter genauso gut wie im Sommer. Allerdings ist ein variabler Sonnenschutz gegen Überwärmung unbedingt erforderlich. Wenn die direkte Sonnenstrahlung fehlt und die Außentemperaturen so tief sind, dass geheizt werden muss, können aus dem Pufferspeicher der eine oder andere Niedertemperaturheizkörper, die Fußbodenheizung oder die Wandheizung gespeist werden. Der Pufferspeicher liefert außerdem Warmwasser für Küche, Bad, Waschmaschine und Geschirrspüler.

Folgen mehrere bewölkte, kalte Tage aufeinander, kommen die wenigen Heiztage auf das Drei-Liter-Haus zu. Wenn eine Öl- oder Gasheizung oder eine Wärmepumpe installiert ist, unterscheiden sich diese Tage nicht von Heiztagen in konventionellen Häusern. Wesentlich beim Drei-Liter-Haus ist die ständig arbeitende automatische Komfortlüftung. Sie entnimmt aus den Räumen hoher Luftbelastung (z.B. Wohn- und Esszimmer, Küche, Bad, WC) die warme Raumluft und fördert sie über einen Wärmetauscher ins Freie. Im Wärmetauscher wird die Wärme an die frische Außenluft abgegeben, die dann in Räume mit hohem Anspruch an die Luftqualität einströmt. Die Lüftung ist im Normalfall so eingestellt, dass der Luftinhalt des Hauses alle zwei Stunden völlig erneuert ist.

Die Mehrkosten des Drei-Liter-Hauses werden durch Förderungen zum größten Teil kompensiert. Es ist auch möglich bereits vorhandene Gebäude bei der Sanierung zu Drei-Liter-Häusern umzubauen.

Quelle: 3-Liter-Haus




 

Top Themen

Top Links