Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Münze zum 100. Geburtstag von Herbert von Karajan

Die neuneckige Silbermünze gibt es zum Nennwert von 5 Euro oder als Sammlerstück

12.05.2008

Noch immer sind viele überrascht, dass man in Österreich neben Banknoten auch mit 5-Euro-Münzen bezahlen kann. Dabei wurden seit dem Jahr 2002 bereits deutlich über 5 Mio. solcher Münzen in Umlauf gebracht. Ein Grund für die relativ geringe Bekanntheit liegt auch daran, dass die meisten, die eine der markanten, neuneckigen 5-Euro-Münzen in die Hand bekommen, diese lieber behalten als sie wieder auszugeben. Dabei sind sämtliche 5-Euro-Münzen gesetzliche Zahlungsmittel in Österreich, für den Handel besteht sogar Annahmepflicht. Vor wenigen Tagen ist nun eine weitere solche Münze erschienen. Sie ist dem 100. Geburtstag von Herbert von Karajan gewidmet und seit 7. Mai 2008 in Banken und Sparkassen erhältlich. Für Sammler gibt es den "Silber-5er" auch in der besonderen Prägequalität "Handgehoben".

Das zeigt die neue "Karajan-Münze"

Die neuneckige Münze ist aus 8 Gramm Silber und zeigt den großen Dirigenten in einer für ihn typischen, dynamischen Bewegung. Im Hintergrund sieht man ein Blatt der Partitur der "Ode an die Freude" aus Beethovens 9. Symphonie, die Karajan für die Europahymne neu arrangierte. Die Schrift - "Herbert von Karajan", die Lebensdaten sowie das Prägejahr - ist nicht waagrecht, sondern etwas nach links geneigt. Diese Besonderheit hat Graveur Thomas Pesendorfer ganz bewusst gewählt: Denn die Schrift orientiert sich an Karajans Taktstock und symbolisiert damit Karajans enge Verbindung mit der Welt der Musik. Links vom Datum weist ein Zeichen aus dem leicht abgewandelten Euro-Zeichen und integriertem EU-Stern die Münze als Teil der internationalen "Silberserie für Europa" aus. Die zweite Münzseite zeigt, wie bei allen bisher erschienenen 5 Euro-Stücken, die neun Bundesländerwappen Österreichs. Von ihnen leitet sich auch die markante neuneckige Form der Münze ab.

Zum Nennwert oder als Sammlerstück

Seit dem Jahr 2002 gibt es in Österreich neuneckige 5 Euro-Münzen. Wie alle Münzen der Wiener Prägestätte sind sie Zahlungsmittel in Österreich. Das besondere an den 5 Euro-Stücken ist - so wie auch bei den 10 Euro-Münzen -, dass es sie ohne Aufgeld zum Nennwert gibt und man sie somit zum Einkaufen nutzen kann. Seit 7. Mai sind in den heimischen Geldinstituten und Sparkassen 150.000 Stück 5-Euro-Münzen eben zum Nennwert von 5 Euro erhältlich. Für all jene, die diese Münze aber lieber schenken oder sammeln, gibt es die "Karajan-Münze" darüber hinaus zum empfohlenen Ausgabepreis von 9 Euro (inkl. MwSt) attraktiv verpackt in der Qualität "Handgehoben". Die Bezeichnung "Handgehoben" garantiert das besonders sorgfältige Prägen jeder einzelnen Münze sowie die makellose Oberfläche jedes einzelnen Stücks.

Der Karajan-5er in einer europäischen Silberserie

Die neue Münze ist gleichzeitig Österreichs diesjähriger Beitrag zur "Silberserie für Europa", in der ab heuer das gemeinsame Thema "Europäisches Erbe" lautet. Die Münze zu Karajans 100. Geburtstag ist in dieser Serie gut aufgehoben. Denn Karajan war auch für Europa von Bedeutung. Nicht nur, dass sein Name neben Salzburg auch mit Wien und Berlin eng verbunden ist. Neben seinem sonstigen, beeindruckenden musikalischen Schaffen hat er auch ein besonderes europäisches Erbe hinterlassen: Er war es, der Beethovens "Ode an die Freude" im Auftrag des Europarats zur "Europahymne" neu arrangierte.

Bei der "Silberserie für Europa" handelt es sich um ein Kooperationsprogramm der europäischen Münzstätten. Die seit dem Jahr 2004 vom Münzhandel angebotene Silbermünzenreihe ist als Ergänzung zu den nationalen Münzprogrammen gedacht. Als gemeinsames Kennzeichen tragen alle Prägungen der mit je einer Silbermünze vertretenen Länder als einheitliches Emblem den stilisierten "Europa Stern". Vertreten sind in diesem Jahr Münzen aus Belgien, Spanien, Frankreich, Irland, Italien, Österreich, Portugal, Finnland, Lettland, Ungarn sowie Rumänien.

Quelle: Münze Österreich

 

Top Themen

Top Links