Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Nicht jede Versicherung ist sinnvoll und notwendig

Ein guter Versicherungsschutz ist der jeweiligen Lebenssituation angepasst.

26.01.2009

Nur die wenigsten schlagen sich ohne jegliche Versicherung durchs Leben. Viele sind bereits aufgrund ihrer Berufstätigkeit oder als Autobesitzer versichert. Neben gesetzlichen oder privat angebotenen Pflichtversicherungen gibt es zudem eine breite Palette an frei wählbaren Versicherungsmöglichkeiten. Manches davon ist sinnvoll, aber nicht alles ist uneingeschränkt und für jede Personengruppe - etwa Singles, Paare ohne Kinder oder Senioren - zu empfehlen, warnt das Verbrauchermagazin "Konsument".

Versicherungen werden oft quasi im Vorbeigehen gekauft, z.B. beim Schikauf gegen Diebstahl oder beim Erwerb von hochwertigeren Geräten gegen Reparaturkosten. "Auch wenn es meist nur ein paar Euro sind. Schade darum, wenn zum Beispiel die gestohlene Videokamera nur unter unmöglich zu erfüllenden Auflagen ersetzt wird oder wenn man weiß, dass so manche Reparaturversicherung nicht viel länger hält als die gesetzliche Gewährleistung", rät "Konsument"-Versicherungsexperte Walter Hager zur Vorsicht. "Also hellhörig sein und nicht jedes x-beliebige Angebot für ein Schnäppchen halten."

Nicht jede Versicherung ist auch für jede Personengruppe geeignet. Ein Beamter kurz vor der Pensionierung braucht keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr, ein Single keine Risiko-Ablebensversicherung und ein junges Pärchen in der spartanisch eingerichteten Startmietwohnung nicht unbedingt eine Haushaltsversicherung. Grundsätzlich sind diese aber - neben der privaten Haftpflicht- und privaten Unfallversicherung - sinnvolle
Bestandteile eines Basisschutzes. "Konsument" zeigt in seiner Februar-Ausgabe anhand von neun verschiedenen Personengruppen, welche Versicherungen sich jeweils bezahlt machen.

Weitere Tipps des "Konsument"-Experten:

  • Abspecken: Angebote auf Zusatzleistungen hin überprüfen - braucht man diese wirklich oder tut es auch die Basisvariante?

  • Vergleichen: Vor dem Abschluss und auch danach immer wieder Offerte einholen oder online vergleichen. Tipp: "Konsument"-Online-Versicherungsvergleich unter http://go.konsument.at/Versicherungsvergleich.

  • Knausern: Jährliche statt viertel- oder halbjährliche Zahlweise vermeidet unnötige Kosten. Mit Selbstbehalten lässt sich die Prämie verringern.

Weitere Tipps und Infos zum Thema Versicherung gibt es im Februar-"Konsument" und auf der Online-Plattform www.konsument.at.

Quelle: VKI

 

Top Themen

Top Links