Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Teilzahlung beim Einkauf kommt meist teuer

Hohe Zinsen und Gebühren bei Versandhäusern, Elektro- und Möbelhändlern

13.11.2008

Hohe Preise, wohin man schaut - da klingt Teilzahlung auf den ersten Blick verlockend. Doch Vorsicht: Abstottern kommt teuer! Bei Angeboten mit Null-Prozent oder niedrigen Zinssätzen kann die Rate durch besonders üppige Gebühren teuer werden, was den Kaufpreis letztlich in die Höhe schnalzt. Am kostspieligsten ist Teilzahlung bei Elektrofachmärkten und Versandhändlern - bis zu 21 Prozent Gesamtzinsen. Das zeigt ein AK Test bei 16 Elektrofach-, Versand- und Möbelhändlern im Oktober 2008.

Bei Ratenzahlung sagt der Zinssatz allein noch nicht aus, was am Ende zu zahlen ist. Der Nominalzinssatz enthält keine Nebenkosten. Im effektiven Zinssatz sind gemäß Bankwesengesetz Bearbeitungsgebühren, aber keine Kontospesen und keine Kreditsteuer enthalten. Im errechneten Gesamtzinssatz sind Bearbeitungs-, Kontoführungsgebühr, Kreditsteuer, sonstige Gebühren und Abgaben drinnen.

Das kostet Teilzahlung im AK-Test - Gesamtzinssätze:

Cosmos, Niedermeyer

18,60 Prozent
Media Markt, Saturn

18,79 Prozent
Ikea

12,77 Prozent
Kika, Leiner

9,54 Prozent
XXXLutz, Möbelix, Mömax

12,91 Prozent
Möbel Ludwig

3,35 Prozent 1)
Heine Versand

keine Angaben
Neckermann Versand

19,54 Prozent
OTTO, Universal Versand

20,27 Prozent
Quelle Versand

19,55 Prozent

1) kein Ratenkauf, eine Sonderaktion "Jetzt kaufen, 2010 zahlen"

Ein Produkt um 1.990 Euro Kaufpreis kann im schlimmsten Fall beim Kauf auf Pump letztendlich knappe 2.667 Euro kosten bei einer Laufzeit von 48 Monaten.

So zeigt sich, dass Möbelhäuser und Elektrofachmärkte teils hohe Bearbeitungsgebühren (bis zu 5,688 Prozent bei Cosmos, Niedermeyer - bis zu 4,31 Prozent bei Ikea) und Kontoführungsgebühren bis zu zwei Euro im Monat verrechnen. Die befragten Versandhäuser verlangen keine Bearbeitungs- oder Kontoführungsgebühr. Achtung bei Angeboten mit Null-Prozent oder niedrigen Zinssätzen - hier gibt es beachtliche Bearbeitungsgebühren, und so kommt auch eine hohe Gesamtbelastung zusammen. Daher gilt: Immer genau fragen, was alles im Zinssatz oder in der Rate enthalten ist.

Der AK Test zeigt: Die Informationen auf den Homepages sind mangelhaft. Nur drei (Möbel Ludwig, Heine und Otto) von 16 Anbietern geben auf ihrer Homepage den nominellen Zinssatz an. Den Effektivzinssatz nennen immerhin vier Versandhäuser (Heine, Otto, Quelle, Universal Versand) und drei Möbelhäuser (XXXLutz, Möbelix, Mömax).

Fünf Tipps der AK Konsumentenschützer für Kaufen auf Pump:

  • Überlegen Sie genau, wie Sie eine größere Anschaffung finanzieren.

  • Vergleichen Sie die Angebote, welche Finanzierung am besten geeignet ist. Bevor Sie eine Teilzahlung unterschreiben, holen Sie auch Alternativangebote für einen Kredit von Ihrer Hausbank ein. Die effektiven Zinsen bei einem Konsumkredit betragen 6,6 bis 9,2 Prozent, bei Teilzahlung 5,44 bis 20,27 Prozent.

  • Fragen Sie immer nach der Gesamtbelastung (Summe aller zu zahlenden Raten), damit es am Ende zu keinen bösen Überraschungen kommt.

  • Lassen Sie sich nicht von Null-Prozent-Finanzierungen blenden - oft stecken hohe Bearbeitungsgebühren dahinter.

  • Werfen Sie einen Blick drauf, ob Sie sich die vereinbarten Raten auch wirklich leisten können. Denn sonst kann es noch teurer werden - etwa Mahnspesen. Der AK Haushaltsbudgetrechner hilft Ihnen dabei.


Der Verein für Konsumenteninformation (VKI) hat im Auftrag der AK im Oktober 2008 die Konditionen für Teilzahlung bei vier Elektrofachmärkten, fünf Versandhäusern und sieben Möbelhäusern erhoben. Die Daten stammen von den jeweiligen Homepages oder Werbefoldern und wurden zusätzlich per Fragenbogen in den Firmen erhoben.

Die AK verlangt anlässlich ihres aktuellen Tests über Ratenkäufe mehr Sicherheit für die Konsumenten. Effektiver Zinssatz und Gesamtbelastung inklusive aller anfallenden Kosten müssen bei Teilzahlung auf der Homepage und in den Werbeinseraten der jeweiligen Unternehmen angegeben sein, fordert die Arbeiterkammer.

Quelle: AK Wien, ots

 

Top Themen

Top Links

 
 

Promotion