Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Lebensmittel in Deutschland billiger als in Österreich

Einkaufskorb mit preiswerten Lebensmitteln kostet bei uns rund 20 Prozent mehr

13.06.2008

Ein Einkaufskorb mit preiswerten Nahrungsmitteln ist in Österreich um knapp ein Fünftel teurer als in Deutschland. Das zeigt ein aktueller AK Test bei zwölf Supermärkten und Diskontern in Passau und elf Supermärkten und Diskontern in Wien. Besonders bitter: Preiswerte Lebensmittel sind bei uns stärker gestiegen als Markenprodukte. "Essen, Heizen, Tanken, Wohnen ist in den letzten Monaten sehr teuer geworden. Wer wenig verdient und jeden Cent zweimal umdreht, den triffts besonders hart. Denn wer billig kauft, zahlt auch drauf", sagt AK Präsident Herbert Tumpel.

Die verglichenen Produkte kosten bei österreichischen Diskontern um durchschnittlich 20 Prozent mehr als bei deutschen Diskontern. Österreichische Supermärkte sind um durchschnittlich 13 Prozent teurer als deutsche Supermärkte.

Von April 2007 bis April 2008 sind die Preise für die preiswerten Lebensmittel bei uns um 19 Prozent in die Höhe geschnalzt. Dieselben Waren stiegen im Verbraucherpreisindex-Warenkorb (nicht die preiswertesten, die gängigsten) um rund 14 Prozent.

Seit April des Vorjahres gab es etwa starke Preiserhöhungen bei Teigwaren/Penne um 80 Prozent (oder 54 Cent), Mehl plus 23 Prozent (zehn Cent), Gouda Käse plus 20 Prozent (1,12 Euro), Mischbrot plus acht Prozent (acht Cent).

"Es ist nicht einzusehen, warum wir mehr zahlen als unsere Nachbarn", sagt AK Präsident Herbert Tumpel. Irgendwo muss irgendwer mitschneiden. Die AK will die Ergebnisse des aktuellen Österreich-Deutschland-Preisvergleichs der Bundeswettbewerbsbehörde übermitteln und fordert, dass diese die Preisbildung von der Produktion bis zum Handel genau untersucht.

Quelle: AK Wien

 

Top Themen

Top Links