Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Gute und schlechte Nachrichten für Ihr Geld im Jahr 2011

Das ändert sich für Konsumenten


03.01.2011

Von transparenteren Tankstellenpreisen bis zu niedrigeren Handygebühren in europäische Staaten reichen die Ver- besserungen, die das kommende Jahr den Konsumenten bringt. Allerdings gibt es auch Verschlechterungen und Anliegen, die auf die lange Bank geschoben wurden.

Das freut Konsumenten 2011

  • Mehr Transparenz bei Tankstellenpreisen
    Ab Jänner dürfen Tankstellen nur noch einmal täglich, um 12 Uhr mittags, ihre Preise erhöhen. Preissenkungen sind weiterhin jederzeit möglich.

  • Wegfall der Kreditvertragsgebühr
    Für Kreditverträge, die ab 1. Jänner 2011 abgeschlossen werden, fällt keine Kreditvertragsgebühr mehr an (bisher: 0,8 Prozent der Kreditsumme).

  • Verbesserung bei Anrufen zu 05er-Nummern
    Ab 1. März dürfen Handy-Gespräche zu einer 05er-Nummer nur mehr maximal 40 Cent pro Minute kosten. Sollte ein Anruf zu einer 05er-Nummer teurer sein als zu anderen Festnetznummern muss eine Tarifansage darauf hinweisen.

  • Neuerliche Senkung des Handy-Eurotarifs
    Mit 1. Juli wird der 2007 eingeführte Eurotarif für Handy-Gespräche ein weiteres Mal gesenkt. Aktive Telefonate dürfen dann maximal 42 Cent, passive maximal 13,2 Cent kosten. Diese Regelung gilt für die 27 EU-Staaten sowie für Norwegen, Island und Liechtenstein.


Das schmerzt Konsumenten 2011

  • Geringere staatliche Prämien
    Die staatlichen Prämien werden beim Bausparen von 3,5 auf 3 Prozent und bei der geförderten Zukunftsvorsorge von 9 auf 8,5 Prozent reduziert.

  • Höhere Mineralölsteuer
    Die Mineralölsteuererhöhung wird ab 1. Jänner pro Liter Benzin um 4,8 Cent und pro Liter Diesel um 6 Cent angehoben. Nicht betroffen ist Heizöl.

  • Teurere Grundbucheintragung
    Die Gebühren für eine Eintragung ins Grundbuch werden  ab 1. Jänner um 10 Prozent erhöht.

  • Neue Abgabe auf Flugtickets
    Für Flüge, die ab 1. Jänner gebucht und frühestens ab 1. April angetreten werden, wird eine Flugticket-Abgabe eingehoben (Kurzstrecke 8 Euro, Mittelstrecke 20 Euro, Langstrecke 35 Euro). Die Abgabe wird pro Ticket bei Abflug in Österreich fällig und gilt für alle Fluglinien.

  • Niedrigere Zinsen und längere Laufzeit bei Versicherungen
    Ab 1. April wird der Rechnungszinssatz von klassischen Lebensversicherungen von 2,25 auf 2 Prozent gesenkt, jener bei der privaten Zukunftsvorsorge beträgt dann gar nur mehr 1,75 Prozent. Bereits ab Jahreswechsel fällt für alle Verträge unter 15 Jahren Laufzeit (bisher 10 Jahre) die erhöhte Versicherungssteuer von 11 Prozent an. "Will man dem entgegen, muss man sich länger binden. Für Konsumenten bedeutet das weniger Flexibilität und einen geringeren Zinseszinseffekt" kritisiert der Leiter der AK-Konsumentenabteilung, Dr. Georg Rathwallner.


Auf die lange Bank geschoben

Unverständlich ist für AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer, dass die verpflichtende Verwendung der Tara-Taste im Lebensmittelhandel noch bis 2012 auf sich warten lässt: "So müssen die Konsumenten unnötigerweise noch ein ganzes Jahr lang den hohen Wurst- und Fleischpreis auch fürs Papier zahlen." Ebenfalls auf die lange Bank geschoben wurde der Schutz vor Telefonterror. "Wirksame gesetzliche Regelungen gegen unerbetene Telefonanrufe sind längst überfällig. Vor allem ältere Menschen sind häufig betroffen", meint Kalliauer und urgiert einen raschen Parlamentsbeschluss.

Quelle: AK, ots

 

Top Themen

Top Links