Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

paybox NEU : A1 & ONE-Kunden bezahlen mit Handy

Keine extra Anmeldung mehr notwendig

28.09.2006

Mobilkom austria, ONE und paybox ermöglichen betreiberübergreifendes Bezahlen mit dem Handy. paybox wird dadurch mit einem Schlag zu einem der kundenstärksten und sichersten Zahlungsmittel für Online-Shopping und mobiles Einkaufen in Österreich. Der österreichische Handel und seine Kunden erhalten mit "paybox NEU" beim Bezahlen im Internet eine attraktive Alternative zu anderen bargeldlosen Zahlungsmitteln wie z.B. Kreditkarten.

Über zwei Millionen private Vertragskunden von mobilkom austria und ONE können jetzt automatisch, ohne extra Anmeldung, mit ihrem Handy bezahlen. Internet-Bestellungen und andere Einkäufe können ab sofort bequem und sicher über die monatliche Handyrechnung beglichen werden. Das Handy wird damit gerade im Internet zu einer attraktiven Bezahlalternative.

"Zusätzlich zur automatischen Freischaltung der Vertragskunden von A1 und ONE, können sich natürlich auch Kunden anderer Netze - auch Wertkartenkunden und Kunden mit Firmenhandys - zu paybox anmelden. Bei diesen Kunden werden die Zahlungen allerdings direkt vom Bankkonto abgebucht, da diese keine monatliche Handyrechnung erhalten", erklärt Mag. Jochen Punzet, CEO von paybox.

Österreicher zahlen besonders gerne mit dem Handy

Dass das Bezahlen mit dem Handy in Österreich bereits heute einen hohen Stellenwert bei den Konsumenten einnimmt, belegen auch die Ergebnisse einer aktuellen Studie mit dem Titel "Das Handy als Zahlungsmittel", die vom Institut Marketagent.com durchgeführt wurde. Laut der Studie, an der 506 Personen zwischen 14 und 59 Jahren teilnahmen, können sich bereits 83 Prozent der Österreicher vorstellen, das Handy als Zahlungsmittel zu nutzen: 44 Prozent wollen es auf jeden Fall bzw. regelmäßig nutzen, 34 Prozent, wenn es Kundenvorteile, wie Rabatte, Gutschriften und Meilen-Sammeln gibt und 15 Prozent nennen eine Zeit- und Weg-Ersparnis als Voraussetzung.

Handy schon in vielen Bereichen bevorzugtes Zahlungsmittel

Bei der Frage nach dem bevorzugten Zahlungsmittel hat das Handy die klassische Kreditkarte in einigen Anwendungsbereichen bereits überholt. So reihen die über 500 befragten Österreicher das Handy beim Bezahlen von Tickets aller Art (30 % bevorzugen Handy / 20 % Kreditkarte/Rest andere Zahlungsformen) beim Lotto-Spielen (37 % H / 13 % K), beim Kauf von Parkscheinen (56 % H / 8 % K) und Nahverkehrs-Tickets (52 % H / 7 % K), sowie beim Einkauf an Automaten (43 % H / 6 % K) klar vor der Kreditkarte. Beim Einkaufen im Internet hat die Kreditkarte jedoch noch die Nase vorn, wobei das Bezahlen mit dem Handy auch hier mit Riesenschritten aufholt (43 % K / 25 % H) und in Zukunft weiter an Bedeutung gewinnen dürfte.

Dass man bei A1 und ONE jetzt ohne extra Anmeldung mit dem Handy bezahlen kann, wird die Beliebtheit und Nutzung des Handys als Geldbörse weiter steigern. Beinahe 80 Prozent aller Befragten gingen im Rahmen der Studie davon aus, dass gleich viel oder noch mehr Menschen mit dem Handy bezahlen werden, wenn die Abrechnung der bezahlten Waren und Dienstleistungen - so wie jetzt der Fall - direkt über die monatliche Handyrechnung erfolgen kann.

Besonderen Wert legen die Österreicher beim bargeldlosen Bezahlen auf den Sicherheitsaspekt. Gleich 94 Prozent wünschen sich einen PIN-Code zur Freigabe von Zahlungen, ebenso viele legen auf Datenschutz und eine Dokumentation jeder Transaktion am Kontoauszug großen Wert. Die verschlüsselte Übertragung von Daten (93 %) und Zahlungsbestätigungen per SMS (89 %) waren weitere besonders häufig genannte Sicherheitsanforderungen. paybox erfüllt alle diese Kundenanforderungen bereits heute.

mobilkom austria, ONE und paybox erwarten sich von der neuen, offenen M-Payment-Plattform eine weitere kräftige Steigerung bei der Nutzung des Handys als Zahlungsmittel. Ziel ist es, paybox als stärkstes und sicherstes Zahlungsmittel für Online-Shopping und mobiles Einkaufen in Österreich zu etablieren. Für 2007 wird alle 10 Sekunden eine paybox Zahlung erwartet und ein Transaktionsvolumen von über 35 Millionen Euro angestrebt. In Österreich kann man bereits bei mehr als 6.000 paybox Akzeptanzstellen einfach und sicher mit dem Handy bezahlen. Der Schwerpunkt im nächsten Jahr wird auf Internet- und Handy-Shopping gelegt.

Quelle: paybox

 

Top Themen

Top Links