Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Die richtige Kamera für den Urlaub

Vor dem Kauf überlegen, wofür die Kamera am häufigsten eingesetzt wird


11.06.2013

Panasonic DMC G6; Bildquelle: Panasonic
Wer im Urlaub die besten Momente festhalten will, lässt das Handy besser in der Tasche: Schönere Schnappschüsse gelingen immer noch per Digitalkamera. Die Fachzeitschrift COMPUTER BILD hat im Heft 13/2013 die besten Modelle für jeden Einsatzzweck vorgestellt.

Auswahl haben Käufer mittlerweile mehr als genug: Die Kameraklassen reichen von Spiegelreflex-, über System- und Super-Zoom-Kameras bis hin zu Kompakt- und Outdoorkameras. Deshalb gilt vor dem Kauf, den voraussichtlich häufigsten Einsatzzweck auszumachen. Kompaktkameras wie die Casio Exilim EX-ZR20 (ab 155 Euro, Testergebnis: 2,34) sind leicht, universell einsetzbar und besonders einfach zu bedienen - ideal für den entspannten Erholungsurlaub. Wer mehr auf Action setzt, greift zur Outdoor-Kamera, die Frost und Tauchgänge übersteht: Im COMPUTER BILD-Test überzeugte die Nikon Coolpix AW100 (ab 250 Euro, Testergebnis: 2,39), sie überstand auch Stürze aus bis zu 1,5 Metern und ist zudem wasserdicht - ideal für kleinere Tauchgänge und Schnorchelausflüge.

Auf Rundreisen empfiehlt sich dagegen ein Universalgenie: Infrage kommen hier Super-Zoom- oder Bridge-Kameras - diese schlagen die Brücke zwischen Kompaktknipsern und Modellen mit Wechselobjektiv (System oder Spiegelreflex). Beide Kameravarianten decken mit bis zu 27-fachem Zoom einen extrem großen Brennweitenbereich von Weitwinkel bis Tele ab. Als Super-Zoom-Modell punktete die Panasonic Lumix DMC-FZ200 (ab 428 Euro, Testergebnis: 1,93) im Test mit einem enorm lichtstarken Objektiv.

Wer nicht allzu viel mit sich herumschleppen möchte, aber ambitionierter Fotograf ist, wird bei Systemkameras fündig. Modelle wie die Sony NEX-6 (ab 840 Euro, Testergebnis: 2,05) schießen mit großem Sensor und Wechselobjektiv immer noch weitaus bessere Fotos als Kompakt- und Bridge-Kameras. Sie schlagen preislich jedoch ähnlich zu Buche wie Spiegelreflexkameras. Diese sind für echte Profibilder immer noch erste Wahl - und natürlich sollten im Urlaub oder auf Tour dann auch eine Reihe Wechselobjektive mit dabei sein. Mit einem Testergebnis von 1,53 und hervorragender Bildqualität selbst bei schlechtem Licht begeisterte in dieser Klasse die Nikon D7100 (ab 1159 Euro).

Beim Kauf empfiehlt COMPUTER BILD, sich zusätzlich gleich mit zwei SD-Karten einzudecken - der Preis für eine Speicherkarte ist derzeit mit rund 10 Euro sehr niedrig. Ebenfalls sinnvoll: Eine Kameratasche (ebenfalls ab 10 Euro), die das Gerät bei versehentlichem Fallenlassen schützt.

Quelle: news aktuell

 

Top Themen

Top Links