Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Microsoft Vista : Amazon nennt erste Preise

Vollversion für ca. 300 Dollar, Sparvariante kostet rund 200 Dollar

30.08.2006

Beim Online-Händler Amazon.com sind kürzlich Preise zum neuen Microsoft-BetriebssystemWindows Vista aufgetaucht. Sie sind detailliert für die verschiedenen Versionen aufgeschlüsselt. Amazon verrät sogar ein genaues Verfügbarkeitsdatum und bietet Vorbestellungen an. Erscheinen soll das OS laut dem Internet-Händler am 30. Jänner 2007. Microsoft Kanada veröffentlichte ebenfalls eine Preisliste mit leicht höheren Zahlen, nahm sie jedoch nach kurzer Zeit wieder vom Netz.

Für 199 Dollar bekommt der Amazon-Kunde mit der Home-Basic-Version Einlass in die Vista-Welt. Die Variante kommt jedoch ohne grafisch aufwändiger Vista-Oberfläche aus und ist daher eher für altersschwache Rechner gedacht. Der Upgradepreis liegt bei knapp 100 Dollar. Die Home-Premium-Variante ist etwa mit der Home-Version von XP zu vergleichen und kostet bei Amazon 239 Dollar. Ist XP in der entsprechenden Version schon vorhanden werden 159 Dollar für das Upgrade fällig. Diese Version richtet sich an Heimanwender, deren Interesse an der grafischen Bedienoberfläche liegt.

In Unternehmen soll die 299 Dollar teure Vollversion zum Einsatz kommen. Hier gibt es das Upgrade für 199 Dollar. Die Vollversion enthält die Tablet-PC-Funktion sowie weitere Unternehmensanwendungen. An der obersten Spitze findet sich die Ultimate-Edition, die den Funktionsumfang der Home-Premuim-Edition abdeckt und zusätzlich einige von der Enterprise-Edition entlehnte Unternehmensfeatures enthält. Geschäftsanwender und fortgeschrittene Privatuser sollen für 399 Dollar gleichermaßen zufrieden gestellt werden. Das Upgrade kostet 259 Dollar.

"Das Auftauchen der kanadischenPreisliste war unbeabsichtigt", meint Robert Lampl, Software-Manager bei Microsoft Österreich, "denn die Preisbildung befindet sich derzeit in der finalen Phase." Die Preise seien noch nicht soweit, dass sie veröffentlicht werden könnten. Aus diesem Grund sei die kanadische Liste auch schnell wieder verschwunden. "Die Bekanntgabe der Endpreise wird im Zuge der Veröffentlichung des Release Candidat 1 erfolgen", vertröstet Lampl.

Der Vista Release Candidate 1 (RC1) wird mit 7. September erwartet und soll dann Interessierten zum Download zur Verfügung stehen. "Wir erwarten ein großes Interesse an RC1", meint Lampl. Bevorzugt werden zuerst die Beta2-Tester benachrichtigt, dass RC1 zum Download bereit steht. Jene, die eine Beta2-DVD bestellt hatten, bekommen auch RC1 automatisch zugesandt, erklärt Lampl. Überraschend hat Microsoft kürzlich auch eine Vorversion des RC1 veröffentlicht. Pre-RC1 wurde seit vergangener Woche an einen ausgewählten Testerkreis ausgeliefert. Nun hat der Softwareriese ein mit 100.000 Downloads limitiertes Kontingent zum freien Download ins Netz gestellt.

Quelle: pt

 

Top Themen

Top Links