Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Test: Kombi-Geräte zum Drucken, Scannen + Kopieren

Preise gesunken, aber Großteil der Geräte nur Durchschnitt

23.04.2009

All-in-one-Geräte vereinen platzsparend Drucker, Flachbettscanner und Kopierer im selben Gehäuse und sind nach einem neuerlichen Preissturz für viele erschwinglich geworden. Die Wahl zwischen Tinte oder Laser bleibt aber auch hier bestehen. "Konsument" hat elf Kombigeräte mit Tintendrucker und vier mit Laserdrucker getestet. Fünf von insgesamt 15 getesteten Multifunktionsgeräten schneiden dabei "gut" ab, der Rest verharrt bei "durchschnittlich". Testkategorien sind neben Drucken, Scannen und Kopieren die Tinten- und Tonerkosten sowie Handhabung, Vielseitigkeit und Umwelteigenschaften.

Tintendrucker sind die Spezialisten für Fotos auf Hochglanzpapier. Das zeigt sich auch beim Test - bis auf zwei Geräte schneiden alle Drucker "gut" oder "sehr gut" in dieser Disziplin ab. Die meisten Tintendrucker bieten zudem die Möglichkeit des Direktdrucks von Fotos unter Umgehung des Computers. Vier der elf getesteten Kombigeräte mit Tintendrucker erhalten im Gesamturteil ein "gut", der Rest ist "durchschnittlich". Die Preisspanne reicht hier von 70 bis 230 Euro, den günstigsten "guten" Drucker gibt es um 99 Euro. Allerdings sind die Tintendrucker teils beträchtlich langsamer als Laserdrucker - der Ausdruck einer A4-Textseite dauerte im Test zwischen sechs und 21 Sekunden. Die Laserdrucker benötigten vier bis sechs Sekunden. Weniger groß sind die Zeitunterschiede dagegen beim Scannen und Kopieren. Beim Scannen von Text überzeugen sowohl Laser- als auch Tintenmodelle in der Qualität.

Eine Direktdruckfunktion gibt es zwar auch bei zwei der vier getesteten Laserdrucker. Diese zielt aber auf User ab, die zum Beispiel Grafiken oder Präsentationen direkt vom USB-Stick ausdrucken möchten. "Liegt der Schwerpunkt auf Text und Grafiken und ist die Fotoqualität zweitrangig, dann leistet ein Laserdrucker bessere und auf Dauer preisgünstigere Dienste - selbst wenn der Anschaffungspreis vergleichsweise höher ist", erklärt Paul Srna, "Konsument"-Technikexperte. Der Preis für die Geräte mit Laserdrucker liegt im Test zwischen 380 und 500 Euro. Das einzige "gute" Gerät ist dabei zugleich das teuerste. Nachteilig ist das Gewicht der Laserdrucker, das von 15 bis 33 Kilogramm reicht. Das schwerste Gerät mit Tintendrucker kommt dagegen auf rund neun Kilogramm.

"Unterm Strich kommen die Ergebnisse der All-in-one-Drucker zwar nicht ganz an die Leistungen bereits früher getesteter, herkömmlicher Drucker heran - als platzsparende Alternative und angesichts des Mehrwerts sind sie aber allemal überlegenswert", so Srna abschließend.

Details zum Test gibt es in der Mai-Ausgabe der Zeitschrift "Konsument" und ab sofort auf www.konsument.at.

Quelle: VKI

 

Top Themen

Top Links