Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Computerprobleme : Wer kriegt sie besser in den Griff?

Frauen wissen sich immer besser zu helfen

12.08.2005

Die Männerdomäne Computer ist ernsthaft in Gefahr! Entgegen den geltenden Vorurteilen gegenüber "Frauen und Technik" zeigt eine aktuelle Umfrage der Firma "PC-Feuerwehr", dass sich die Männer künftig warm anziehen müssen. Das bisher unterschätzte weibliche Geschlecht holt beim Wissen um den PC auf und weiß sich bei Computer-Problemen immer besser zu helfen: So kennen z.B. fast 70 Prozent der befragten Frauen  den "Affengriff" (Tastenkombination Strg.+Alt.+Entf.) oder haben alternativ PC-technisch versierte Freunde zur Hand (59 Prozent).

Die erste und beliebteste Maßnahme bei PC-Problemen ist die "A(usschalten) E(inschalten) G(eht wieder)"-Methode, mit der es mehr als zwei Drittel (67 Prozent) der befragten Männer und Frauen im ersten Schritt versuchen. Alternativ dazu nutzen beide Geschlechter den "Affengriff". Auffällig ist, dass tatsächlich mehr Frauen (67 Prozent) als Männer (59 Prozent) diese einfache Tastenkombination kennen und nutzen!

Arbeitet der PC nach diesen Erste-Hilfe-Maßnahmen immer noch nicht, treten die Umfrageteilnehmer mit dem Computer in Dialog. Ein Viertel aller befragten Männer und Frauen fluchen laut und beschimpfen den PC wenn er nicht den gewünschten Befehlen folgt. Ganze 6 Prozent der Frauen versuchen sogar das Problem mit gut zureden zu lösen. Anders als erwartet lässt nur ein Prozent der Befragten die angestauten Aggressionen handgreiflich am Rechner oder an der PC-Maus (3 Prozent) aus.

Bei der Frage "Wen kontaktieren Sie, wenn Computer-Probleme auftreten?" wird der Unterschied zwischen Männlein und Weiblein deutlich. Nach dem Motto "Probieren geht über studieren" versuchen 66 Prozent der befragten Männer erst einmal selbst das Problem zu beheben. Nur ein Prozent der Befragten lässt den PC in Ruhe, bis ein Fachkundiger zu Hilfe kommt. Jeder siebte Mann ignoriert das Problem einfach und versucht einfach weiterzuarbeiten. Dabei drohen allerdings irreparable Schäden am Computer. Im Gegensatz dazu sind Frauen in punkto Computer offener für Hilfe: Jede vierte PC-Benutzerin ruft jemanden zu Hilfe – bei den Männern ist es nur jeder achte (12 Prozent). Mehr als 59 Prozent der befragten Frauen haben kompetente Freunde und Bekannte, die ihnen bei PC-Pannen aus der Klemme helfen können. Auch professionelle PC-Notdienste werden von Frauen eher beansprucht (5 Prozent), als von ihren männlichen Kollegen (1 Prozent).

Bei allen Unterschieden im Umgang mit PC-Problemen sind sich Frauen und Männer in einem Punkt einig: Unterstützung von fachkundigen Experten, wie PC-Hotlines oder Computer-Fachzeitschriften, nehmen die wenigsten der Befragten (5 Prozent) regelmäßig in Anspruch.

Quelle: PC-Feuerwehr
 

Top Themen

Top Links