Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Volvo C70 D4 im Test

Im Sommer erfreuen sich Cabrios großer Beliebtheit, doch auch die Alltagstauglichkeit kommt bei den neuen Modellen nicht zu kurz, wie unser Test mit dem C70 zeigt.

03.08.2012

Im Volvo Cabrio finden - mit leichten Platz- einschränkungen - 4 Personen genügend Platz. Die beiden vollwertigen Rücksitze sind nicht nur für Kinder geeignet. Volvo hat sein Modell 2012 mit einem leichten Facelift versehen und weiter an der Verbesserung der Materialien im Innenbereich gearbeitet.

Wir haben für unseren Test das Modell C70 D4 A-Geartronic in der vollwertigsten Ausstattung INSCRIPTION gewählt. Da es sich hier um die Spitzenausführung der C70-Modelle handelt, liegt der Kaufpreis inkl. aller Abgaben bei 55.246,98 Euro. Die Basis-Ausstattung des Modells umfasst neben ABS mit EBV, Fahrer und Beifahrer-Airbagsystemen mit 2-stufiger Auslösung, einen Bremsassistent, DSTC-Fahrdynamikregelung, Tempomat, ROPS Überroll Schutzsystem, 3-teiliges Metall-Klappdach elektrisch betätigt, WHPS Schleudertrauma Schutzsystem, Gurtstraffer vorne und hinten, Bordcomputer, Klimaautomatik mit getrennter Temperaturregelung, elektrische Zusatzheizung und viele weitere und nützliche Details für Fahrer und Passagiere.

Die Ausstattungsvariante INSCRIPTION erweitert die schon sehr komplette Basisausstattung unter anderem durch das Audiopaket High-Performance-Sound mit 4x40 Watt und 8 Lautsprechern, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, Einparkhilfe hinten, LED-Tagfahrlicht, Multifunktionssportlenkrad, Regensensor sowie durch die Lederausstattung "Sovereign Hide" Softleder.

Zusätzlich und optional erwerbbar war unser Testfahrzeug mit Alarmanlage, elektrisch verstellbarem Fahrersitz mit Memorytaste, beheizbarem Fahrer-,und Beifahrersitz, RTI Navigationssystem von Volvo sowie Dualxenonscheinwerfern ausgestattet. Die Farbe "Polarweiß" ist in der Basisversion inkludiert.

Die Sportlichkeit des Außendesigns wird besonders durch eine leichte Keilform unterstrichen. Sportlichkeit drücken auch die 18-Zöller in der Dimension 235/40 R 18, montiert auf anthrazitfarbigen Leichtmetallfelgen im Design "Midir mit Diamantschnitt" aus. Das geschlossene Metallfaltdach zeigt natürlich seine Unterteilungsfugen an, jedoch wird der Gesamteindruck der nunmehrigen "Coupe-Form" dadurch nicht maßgeblich beeinflusst. Einen wunderschönen Anblick bietet der C 70 mit geöffnetem Verdeck. Da das dreiteilige Verdeck völlig im Kofferraum verschwindet, bleiben dadurch in diesem jedoch nur mehr 200 Liter Fassungsvermögen (geschlossenes Dach 404 Liter). Alle 4 Seitenscheiben des Wagens können völlig versenkt werden, und die Fahrzeugtaille wird dadurch sehr hervorgehoben.

Das Innendesign unseres Testfahrzeuges bot, im Besonderen mit geöffnetem Verdeck, einen fantastischen Eindruck. Beige Lederausstattung, Aluminiumeinlagen im Lenkrad und der Fahrzeugkonsole, sowie der anthrazitfärbige Fußraum ergaben einen wunderschönen Gesamteindruck. Alle Materialien im Fahrzeuginneren sind tadellos verarbeitet und zweckdienlich. Ablagemöglichkeiten in den Fahrzeugtüren, im Handschuhfach und vor sowie hinter der Mittelkonsole sind ausreichend vorhanden, jedoch leider bei geöffnetem Verdeck nicht gesichert.

Auch ist der Bildschirm des Navigationsgerätes (dieses klappt aus der Oberfläche des Armaturenbrettes) leider vom Fahrer zu weit entfernt, und Schriften lassen sich oftmals nur schwer bis gar nicht erkennen. Auch ist die Darstellung nur ganz leicht mit Farben unterlegt und daher oftmals verwirrend. Eigenartig versteckt zeigen sich leider auch die drei Bedientasten für das Navigationssystem. Diese befinden sich, für den Fahrer nicht sichtbar, an der Hinterseite des Lenkradkranzes.  Verbesserungen wären hier sicherlich angebracht. Ansonsten ist die relativ große Anzahl von Bedienschaltern gut positioniert und für den Fahrer jederzeit erkennbar und leicht bedienbar.

Fahrspaß pur bietet der quer eingebaute Reihenfünfzylinder-Dieselmotor mit knapp zwei Liter Hubraum. Er erbringt durch seine Common Rail Direkteinspritzung eine Leistung von 177 PS bei 3.500 U/min und schafft ein max. Drehmoment von 400 Nm zwischen 1.750 bis 2.750 U/min. Der CO2-Ausstoß beträgt 169 g/km, und der Motor erreicht dadurch die Bewertung nach EURO 5.

Etwas negativ fällt das Motorgeräusch im Standbetrieb und bei geringer Geschwindigkeit auf. Im Normalfahrbetrieb sind allerdings die Außengeräusche, natürlich bei geschlossenem Verdeckt, sehr gering und kaum hörbar. Die Motorkraft beschleunigt den Wagen in 9,8 Sek. von 0 auf 100, und die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 220 km/h.

Bei unserem Testfahrzeug wurde die Motorkraft durch ein automatisches 6-Gang-Getriebe, bei Volvo als Geartronic bezeichnet, auf die Räder gebracht. Die Gangwechsel sind effizient und nur sehr gering spürbar. Die Abstimmung der Gänge ist sehr gut gelungen. Das Getriebe lässt sich natürlich auch in einem Manual-Betrieb schalten, und auch hier werden die einzelnen Gänge exakt angenommen. Bei Grenzwertigkeit greift natürlich die Elektronik ein und schaltet trotz Manualbetrieb automatisch auf den notwendigen Gang.

Der überwiegende Teil unserer Testfahrten wurde im Hochgebirge durchgeführt. Auch hier zeigte sich, dass der Volvo C70 mit seiner Motorisierung keinerlei Scheu vor steilen Bergstraßen und extremen Kehren hat. Die Kraft des Fahrzeuges, gepaart mit manuell geschaltetem Automatikgetriebe, ließ uns nie den Eindruck gewinnen, dass man sich der Grenze der Leistungsfähigkeit des Fahrzeuges auch nur annähert. In gemächlichem Cruisetempo mit geöffnetem Verdeck und die Landschaft genießend war die Fahrt über 7 Dolomitenpässe genauso entspannend, wie mit geschlossenem Verdeck und im strömenden Regen den einen oder anderen Pass zu erklimmen.

Aber nicht nur auf Bergstraßen, sondern auch auf normalen Straßen und natürlich auch im Stadtverkehr zeigt sich der C70 jeder Situation gewachsen und lässt sich sehr leicht und komfortabel bewegen. Der Verbrauch des C70 D4 Geartronic ist vom Werk in einem Mix mit 6,4 Liter Diesel angegeben. Wir konnten bei unserem Test in einem Cruiseabschnitt über einsame und gerade Landstraßen einen Durchschnittsverbrauch von 6,7 Liter erreichen. Die Fahrt über die steilen Bergstraßen erforderte trotz normalem Tempo einen Verbrauch von 7,5 Liter. Im Schnitt kamen wir auf einen Wert von 7,3 Liter, was durchaus in Ordnung geht.

Zusammen- fassend darf gesagt werden, dass der Volvo C70 D4 Geartronic ein wunderschönes, viersitziges Cabriolet ist und das Cruisen bei mäßiger Geschwindigkeit und offenem Verdeckt fantastisch ist. Die Leichtigkeit der Fahrzeugbedienung (Automatik), die angebrachte Motorleistung und die Wendigkeit des Wagens zeigen dem Fahrer möglicherweise völlig neue Dimensionen des Autofahrens auf.

Was uns gefällt:

Das Design, die Wandlungsfähigkeit, der agile Motor

Was uns nicht gefällt:

der beim Start recht brummige Motorlauf

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 2
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum: 2
Ablagen:  2
Übersichtlichkeit: 1-

TIPP: Mehr Volvo News und Tests, aktuelle Volvo Gebrauchtwagen sowie die Volvo Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 46 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte