Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

VW Sharan 2,0 TDI 4Motion im Test

VW bietet den Sharan jetzt auch mit dem 4Motion Allradantrieb an. Wir haben den 140 PS-Diesel in der Top-Ausstattungslinie "Sky" zum Test begrüßt.

01.02.2012

Der neue VW Sharan hat auf Anhieb den Geschmack der Kunden getroffen und ist wieder der Bestseller in seinem Segment. Mit ein Grund für den Erfolg ist aber auch die umfangreiche Modellvielfalt - den Sharan gibt es in so vielen Konfigurationen, dass jeder Bedarf abgedeckt werden kann.

Neuestes Modell ist der Sharan 4Motion in der "Sky"-Ausstattungslinie, die auf der bisherigen Top-Ausstattung "Highline" basiert und mit noch einigen weiteren Goodies aufwarten kann. Zum Preis von 45.390 Euro bekommt man beim Sharan 2,0 TDI 4Motion Sky schon ein umfangreiches Paket an Sicherheits- und Komfortextras serienmäßig dazu.

Unter anderem gibt es neben ESP, ABS und sieben Airbags auch schon 17"-Alufelgen, eine 3-Zonen-Klimaautomatik, Tempomat, ein CD-Radio mit 8 Lautsprechern, Xenon-Scheinwerfer mit LED-Tagfahrlicht, ein Glaspanorama-Schiebedach, Alcantara-Sitze mit Seitenwangen in Lederoptik, Regen- und Lichtsensor, elektrische Fensterheber vorne und hinten, eine elektronische Parkbremse, eine Einparkhilfe vorne und hinten, beheizte Scheibenwaschdüsen, beheizte Vordersitze, eine Aluzierleiste im Innenraum und eine Alu-Dachreling.

Als einzige Extras hatte unser Testfahrzeug eine Metallic-Lackierung und den Park-Assistenten, der auf Knopfdruck das Einparkmanöver übernimmt. Der Gesamtpreis liegt mit der Sonderausstattung dann bei rund 46.400 Euro.

Schon auf den ersten Blick wirkt der Sharan bereits sehr nobel und hochwertig. Besonders gut stehen ihm die Xenon-Scheinwerfer mit den LED- Tagfahrlichtern und die "toffeebraun" Metallic-Lackierung, die perfekt mit den Alu-Elementen und den Alcantara-Sitzbezügen harmoniert.

Der Innenraum bietet fast unendliche Weiten und könnte bei umgeklappten Sitzen zur Not auch als Kinderspielzimmer herhalten, so geräumig wie er ist. Selbst bei fünfsitziger Konfiguration stehen 885 Liter Kofferraumvolumen zur Verfügung. Wenn man die hinteren Sitze mit einem einfachen Handgriff, umklappt, kommt man sogar auf 2.430 Liter Stauraum und sollte so ziemlich allen Transportanforderungen gerecht werden, die keinen LKW erfordern.

Dabei ist der Innenraum sehr wohnlich gestaltet und VW-typisch ordentlich aufgeräumt. Alle Elemente sind einfach und logisch angeordnet, und man findet sich auf Anhieb zurecht. Durch die großen Fensterflächen hat man auch eine gute Rundumsicht und ein hervorragendes Raumgefühl.

Selbst in der zweiten Reihe hat man noch soviel Fußraum wie in der Business-Class bei Transatlantikflügen. Ist man mit dem Sharan alleine unterwegs, kommt man sich fast etwas verloren vor.

Für Sonnenanbeter gibt es auch das sehr große Panorama-Glasschiebedach. Das elektrische Rollo schützt mit seinem Netzmuster leider nicht komplett vor Sonnenein- strahlung, was das einzige Manko für jene ist, die zwar an lauen Sommertagen gerne das Open-Air vergnügen haben, jedoch nicht permanent die Sonneneinstrahlung via Dach im Auto brauchen.

Zum Glück verfügt der Sharan über eine sehr effiziente 3-Zonen-Klimaautomatik, die im Sommer die durch das Glasdach kommende Hitze schnell vertreiben kann.

Angetrieben wird der Sharan mit 4Motion Allradantrieb ausschließlich vom 2,0 TDI mit 140 PS (103 kW), einer sowohl vernünftigen, als auch spritzen Motorisierung.

Der Motor hat ein maximales Drehmoment von 320 Nm, welches zwischen 1.750 und 2.500 U/Min bereit steht. Mit diesen Eckdaten hat der Motor leichtes Spiel mit dem fast 2-Tonnen schweren Sharan. Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der Allrad-Van in 11,4 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 191 km/h. In der Praxis fühlt man sich mit dem Sharan nie untermotorisiert und kommt auch flott voran. Vor allem die Kraft von unten heraus gefällt und ermöglicht auch im Zwischensprint gute Fahrleistungen.

Auf Sparsamkeit ist der Sharan dank Start/Stopp-Automatik und dem 6-Gang-Getriebe getrimmt. Bei dem sehr leicht und angenehm zu schaltenden Getriebe sind die ersten vier Gänge sehr kurz übersetzt, der fünfte etwas länger, und mit dem 6. Gang hat man einen perfekten Spar- und Gleit-Gang für Landstraße und Autobahn zur Verfügung.

Bereits bei 35 km/h mahnt die Gangempfehlung, den 4. Gang einzulegen, ohne dass man dann das Gefühl hätte, der Motor verhungert. So kann man auch sehr sparsam in der Stadt unterwegs sein, wenngleich der Sharan natürlich der perfekte Begleiter für weite Strecken ist. Der TDI-Motor verrichtet seine Arbeit angenehm ruhig und leise, und der Fahrkomfort ist ausgezeichnet.

Der Sharan ist zwar kein Sportler, mit dem 4Motion Allradantrieb fährt man mit dem großen Van aber fast wie auf Schienen. Selbst in flotten Kurven bleibt der Sharan souverän in seiner Spur, ein vermeintlich höherer Schwerpunkt durch den Fahrzeugaufbau ist hier nicht zu merken.

Vor allem bei Regen und Schnee bietet der Allradantrieb noch mehr Sicherheit und garantiert auch im Winter ein Vorankommen, wenn andere schon liegen geblieben sind.

Erfreulicherweise merkt man den Allradantrieb kaum an der Tankstelle. Laut Werk soll der Mehrverbrauch lediglich 0,5 Liter pro 100 Kilometer betragen und der Verbrauch damit bei 6,0 Liter liegen. In unserem Test hat sich der Sharan 4Motion mit 6,9 Liter begnügt, ein absolut guter Wert für einen so großen Van mit Allradantrieb.

Zugegeben, der Sharan 4Motion in Sky-Ausstattung ist kein Schnäppchen, man bekommt aber auch einen enormen Gegenwert für sein Geld. Angefangen vom Platzangebot über den sparsamen und dennoch spritzen Motor bis zur perfekten Straßenlage, die man dank dem Allradantrieb hat, ist der Sharan ein Top-Gefährte für das tägliche Autofahrerleben.

Egal, ob in der Stadt, wo enge Parklücken mit dem Park-Assistent auch für ungeübte Fahrer/innen ihren Schrecken verlieren, oder auf der Autobahn, der Sharan passt sich den Anforderungen perfekt an und ist für kurze Transporte ebenso geeignet wie für Kilometerfresser, die hunderte Autobahnkilometer täglich abspulen müssen.

Was uns gefällt:

Das Platzangebot, der Wohlfühlfaktor, der Parkassistent, der sparsame Motor, der Allradantrieb

Was uns nicht gefällt:

Dass es kein geschlossenes Rollo beim großen Schiebedach gibt.

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 1
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 2
  • Fahrverhalten: 1
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 1
  • Kofferraum: 1
  • Ablagen: 1
  • Übersichtlichkeit: 1

TIPP: Mehr VW News und Tests sowie die VW Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 46 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte