Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

VW Golf Sportsvan im Test

In unserem Test macht der Nachfolger des Golf Plus seinem neuen Namen alle Ehre und zeigt, dass er jetzt auch junge Menschen ansprechen kann.

19.09.2014

Der Golf Sportsvan ist als Nachfolger des Golf Plus um einiges dynamischer geworden, bietet dabei aber dennoch mehr Platz für Passagiere und Gepäck. Die Basis bildet der Golf VII, der Golf Sportsvan kann aber sowohl außen wie auch innen mit einem ganz eigenen Charakter überzeugen. Mit einer Länge von 433,8 cm ist er zwischen dem Golf und dem Golf Variant positioniert, bietet durch seinen höheren Aufbau aber eine bessere Übersicht und auch mehr Komfort für die Insassen.

Für unseren Test haben wir den kompakten Van in der Comfortline-Ausstattung gewählt und mit dem 110 PS starken TDI inkl. 7-Gang-DSG-Getriebe kombiniert. Der Listenpreis für diese gelungene Kombination liegt bei 28.740 Euro und bietet schon Dekoreinlagen in "Dark Silver brushed", eine Klimaanlage, elektrische Fensterheber, eine Mittelarmlehne vorne und noch vieles mehr.

Optional hatten wir dann noch das Komfortpaket, das Multifunktions-Lederlenkrad, das Radio Composition "Media", ein Reserverad und die Metallic-Lackierung dabei. Der Gesamtpreis liegt damit bei 31.028,35 Euro.

Der Golf Sportsvan zeigt sich so schon sehr wohnlich und bietet viel Komfort. Im Vergleich zum Golf VII ist der Armaturenträger im Golf Sportsvan noch übersichtlicher gestaltet, vor allem die Bedienung für Radio und, falls vorhanden, auch Navi ist weiter oben positioniert. Die Bedienung aller Funktionen gibt ebenfalls keine Rätsel auf, man findet sich auf Anhieb zu recht und sehr wohl. Gut gelungen ist auch der Mix aus Chrom-Zierelementen, den hochwertig wirkenden Dekoreinlagen und den Bezugsstoffen für die Sitze und Türverkleidung.

Auch die Verarbeitung kann sich sehen lassen und erreicht mittlerweile schon Premium-Niveau, wobei das auch für die Geräuschdämmung gilt. Im Innenraum bleibt es nämlich selbst bei Autobahntempo stets sehr leise.

Ein Traum sind auch die Sitze, die überaus bequem sind und dennoch guten Seitenhalt bieten. Auch beim Platzangebot kann sich der Golf Sportsvan sehen lassen, selbst in der zweiten Reihe stehen noch fürstliche Platzverhältnisse zur Verfügung.

Je nach Bedarf lassen sich auch die hinteren Sitze verschieben, wodurch man entweder mehr Platz für die Passagiere oder das Gepäck gewinnt. Das Kofferraumvolumen liegt bei mindestens 500 Liter, schiebt man die Rückbank ganz nach vorne, bekommt man 590 Liter Volumen. Durch Umklappen der Rücksitze entstehen sogar 1.520 Liter Stauraum, womit der Golf Sportsvan auch hier wieder zwischen Golf und Golf Variant positioniert ist.

Im Golf Sportsvan findet man zusätzlich auch noch viele praktische Ablagen, die einem das tägliche Leben erleichtern. So sind zum Beispiel die Getränkehalter zwischen den Vordersitzen nicht nur gut positioniert, sie nehmen auch Flaschen verschiedener Größen auf.

Einen guten Mix aus Sparsamkeit und Fahrspaß sollte auch der neue 110 PS starke 1,6 Liter-TDI-Motor bieten. Mit einer Leistung von 110 PS (81 kW) und einem maximalen Drehmoment von 250 Nm, welches zwischen 1.500 und 3.000 U/Min zur Verfügung steht, kommt man in jedem Bereich gut zurecht.

Der Motor kann gleich vom Start weg mit einem sehr ruhigen Lauf und einer enormen Spritzigkeit überzeugen. Hier gibt es kein Turboloch, welches erst überwunden werden möchte, der TDI-Motor legt gleich vom Start weg ordentliche Sprinter-Qualitäten hin. Nach 11,3 Sekunden erreicht der Familienwagen aus dem Stand heraus die 100 km/h-Marke, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 192 km/h.

Wie gewohnt sehr harmonisch zeigt sich dabei auch das 7-Gang-DSG-Getriebe, welches mit hellseherischen Fähigkeiten ausgerüstet wurde und schon im Vorhinein spürt, was der Fahrer als nächstes vorhat. Ein passender Gang steht nämlich jederzeit zur Verfügung, und die Gangwechsel erfolgen zudem blitzschnell und ganz zart.

Mit einer recht sportlichen Fahrwerks- und Dämpferab- stimmung kann der Golf Sportsvan dann auch trotz des hohen Aufbaus mit seinen tiefer liegenden Brüdern perfekt mithalten. Der Van klebt förmlich auf der Straße und ist auch in Grenzsituationen gut beherrschbar.

Dabei kommt aber auch der Komfort nicht zu kurz, und man kann den Golf Sportsvan auch für weite Reisen als idealen Begleiter wählen. Eine sehr direkte Lenkung, die zudem leichtgängig ist, passt gut zur restlichen Abstimmung des Fahrzeugs.

Die sportlichen Fahrleistungen zeigen sich auch nicht wirklich negativ beim Verbrauch, auch wenn die vom Werk versprochenen 4,2 Liter pro 100 Kilometer um einen Liter übertroffen wurden. Mit durchschnittlich 5,2 Liter Verbrauch kann sich der Golf Sportsvan TDI aber durchaus sehen lassen und unterbietet damit kleine Autos mit gleicher Leistung.

Dabei macht der Golf Sportsvan auch bei jedem Einsatz eine gute Figur und zeigt sich für jede Herausforderung bestens gerüstet. In der Stadt überzeugt er durch die großen Fensterflächen mit einer guten Rundumsicht und auch einer praktischen Wendigkeit, für lange Etappen ist er ordentlich motorisiert und bietet viel Komfort, und auch beim Besuch des Baumarkts hat man keine Probleme, sperrigere Güter mit dem Allroundtalent zu transportieren.

Auf jeden Fall ist der neue Golf Sportsvan wieder ein Volltreffer von VW. Im Vergleich zum Vorgänger zeigt er sich wesentlich dynamischer, bietet aber dennoch mehr Platz für Passagiere und Gepäck.

Er bietet weiters eine hochwertige Ausstattung, und mit dem 110 PS starken Dieselmotor in Kombination mit dem 7-Gang-DSG-Getriebe ist man auch flott und sparsam zugleich unterwegs. Als Allroundtalent verbindet er dabei gekonnt die Vorzüge von PKW und Kombi und hebt sich auch beim Design von seinen Brüdern ab.

Was uns gefällt:

das Platzangebot, der Fahrkomfort, die wohnliche Ausstattung, das DSG-Getriebe, der Verbrauch, der Fahrspaß

Was uns nicht gefällt:

dass es tatsächlich ein Auto gibt, bei dem man über nichts meckern kann, ohne es an den Haaren herbei zu ziehen

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1

TIPP: Mehr VW News und Tests, aktuelle VW Gebrauchtwagen sowie die VW Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 33 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte