Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

VW Beetle im Test

Mit dem neuen Beetle ist VW im Geiste sehr nahe an den Ur-Käfer heran gekommen. In unserem Test zeigt der Sympathieträger, was er kann.

13.03.2012

Der Käfer hat Europa mobil gemacht und ist eine der Ikonen aus dem Automobilbau. Im zweiten Anlauf ist es VW jetzt gelungen, den Geist des Ur-Käfer wieder zu beleben und ihn mit Lifestyle-Komponenten versehen als neue Modellreihe zu positionieren.

Bei Form und Design ist der Beetle sofort als Käfer auszumachen, nur eben in moderner Form. VW hat einen guten Weg eingeschlagen und den Beetle mehr Richtung Lifestyle positioniert.

Das Fahrzeugkonzept des Käfers, welches für die damalige Zeit revolutionär war, ist heute nun einmal schon überholt, und so muss man einfach mehr bieten, als einen alten Namen in neuem Gewand. Nur zwei Türen sind vielen Kunden einfach zu wenig, doch mit seinem Styling und dem Coolness-Faktor versehen schafft es der Beetle, sich in die Herzen von Autofans zu schleichen.

Der Beetle hat dabei eine besondere Anziehungskraft, die auch den Leuten auf der Straße die Köpfe verdreht. Es gibt kaum ein Auto, welches mehr die Blicke auf sich zieht, selbst in der eher unscheinbaren "platinumgrey" - Metallic-Lackierung unseres Testautos.

Die mögliche Farbenauswahl verwundert ohnedies, da dem Beetle sicher auch knallige Farben gut stehen würden, außer einem (recht dunklen) Rot und Weiß stehen jedoch nur sehr gedeckte Farben zur Wahl.

Bei der Motorisierung haben wir uns beim Testauto für die Basis entschieden, den 1,2 Liter TSI mit einer Leistung von 105 PS (77 kW). In der trendigen Ausstattungsline Design ausgeführt sind dann 20.540 Euro fällig, wenn man den Beetle sein Eigen nennen möchte.

Serienmäßig an Bord sind schon ESP, ABS, sechs Airbags, das Radio RCD 310, eine Klimaanlage, eine Mittelarmlehne vorne, Zierleisten außen in Aluminium eloxiert, ein Lufteinlassgitter mit Chromleiste, Leichtmetallräder "Whirl", ein Lederlenkrad, eine Geschwindigkeitsregelanlage, elektrische Außenspiegel und elektrische Fensterheber vorne.

Unser Testfahrzeug verwöhnte zusätzlich noch mit der Klimaautomatik "Climatronic", einem Navi- gationssystem, Metallic-Lackierung, 17"-Leichtmetall- räder "Rotor", dem Licht- und Sicht-Paket, einer Mobiltelefonvorbereitung, der Multifunktionsanzeige "Plus", einem Multifunktionslederlenkrad, dem Winterpaket und dem ParkPilot-System.

Der Gesamtpreis summiert sich so auf 24.091,83 Euro was im Vergleich zum Ur-Käfer nicht mehr die Massen mobilisieren wird, aber für ein so gut ausgestattetes Lifestyle-Fahrzeug noch immer recht günstig ist.

So wie der Beetle schon beim Außendesign eine gekonnte Weiterentwicklung des ersten Käfers darstellt, so bietet er auch im Innenraum viele Elemente, die einen sofort an vergangene Käfer-Zeiten erinnern, nur eben auch wieder in moderner und stylischer Aufmachung. Als Beispiel sei das sehr steil stehende Armaturenbrett mit einem Handschufachdeckel in Wagenfarbe oder der große Runde Tacho, der jetzt von zwei weitern Anzeigen flankiert wird, erwähnt.

Man fühlt sich im Beetle auf Anhieb wohl, und auch die Funktionalität ist hervorragend. Alle Schalter und Funktionen sind dort, wo man sie erwartet, und die verwendeten Materialien wirken sehr hochwertig.

Das Platzangebot ist in der ersten Reihe vorzüglich, für die hinteren Passagiere wird es jedoch durch die Kugelform etwas eng. Mit 310 Liter Kofferraumvolumen ist der neue Beetle zwar kein Lademeister, für zwei Personen sollte der Platz aber ausreichend sein. Immerhin kann durch Umklappen der Rücksitze das Volumen auf bis zu 905 Liter erweitert werden. Praktische Ablagen und das Flair des Ur-Beetle runden den äußerst positiven Eindruck des Innenraums noch weiter ab.

Im Vergleich zu seinem Vorfahren kann der neue Beetle aber auch mit einer Top-Geräuschdämmung aufwarten. Selbst bei Autobahntempo ist vom 1,2 Liter TSI-Motor im Innenraum nichts zu hören, und auch die Abroll- und Windgeräusche fallen sehr gering aus.

Für alle, die keine Rennfahrer-Ambitionen haben, ist zudem der sparsame TSI-Benzinmotor mit 105 PS (77 kW) eine sehr gute Wahl. Man hat hier nie das Gefühl, untermotorisiert zu sein, und der Beetle liefert eine ordentliche Menge Fahrspaß. Sein maximales Drehmoment von 175 Nm liefert der Motor zwischen 1.550 und 4.100 U/Min, wodurch man gleich beim Anfahren über enormen Schub verfügt.

Subjektiv gefühlt ist man auch schneller von 0 auf 100 km/h als in den vom Werk versprochenen 10,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 180 km/h und sollte somit auch ausreichend sein.

Begeistern kann der 427,8 cm lange Beetle auch mit seinem agilen Handling und der guten Straßenlage. Die leichtgängige Servolenkung lässt einen den Beetle auch sehr angenehm über kurvige Straßen zirkeln.

Gut harmoniert der Motor auch mit dem manuellen 6-Gang-Schaltgetriebe, welches recht kurz übersetzt ist. Die Gangempfehlungs- anzeige mahnt schon sehr frühzeitig den nächst höheren Gang ein. Durch das schon sehr früh vorhandene maximale Drehmoment lässt es sich aber so auch flott voran kommen.

Ein sehr positiver Aspekt dieser sparsamen Fahrweise zeigt sich dann an der Tankstelle. Im Schnitt kommt man bei durchaus beherztem Fahrverhalten auf einen Verbrauch von nur 6,6 Liter Benzin. Wer nicht ganz so zügig beschleunigt, wird sicher auch an die vom Werk versprochenen 5,9 Liter heran kommen.

Unser Test hat gezeigt, dass es VW wirklich sehr gut gelungen ist, den Geist des Käfers in neuer Form zu interpretieren und den Beetle als Lifestyle-Auto zu positionieren.

Der Beetle verwöhnt mit vielen Details, die einen an den Ur-Käfer erinnern, bietet aber bei Technik und Komfort alles, was man sich heute von einem modernen Auto erwartet. In Kombination mit dem 1,2 Liter TSI ist der Beetle zudem noch sehr flott, aber auch sparsam zu bewegen.

Was uns gefällt:

Die perfekte Mischung aus Retro-Look und neuester Technik, der Motor, die Form, der Charakter

Was uns nicht gefällt:

Das Platzangebot in der zweiten Reihe

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3-
Kofferraum: 2-

TIPP: Mehr VW News und Tests sowie die VW Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 57 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte