Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Standheizung : Vorteile für Auto und Passagiere

Wohlig warmer Wagen schon beim Einsteigen

02.01.2008

Standheizungen machen Autofahrern im Winter nicht nur das Leben angenehmer, sie leisten auch einen Beitrag zum Umweltschutz und zur Verkehrssicherheit. "Wer sich hinterm Steuer eines wohlig warmen Wagens niederlässt, fährt wesentlich entspannter und konzentrierter als mit eiskalten, klammen Fingern", sagt Hans-Ulrich Sander, Kraftfahrt-Experte des TÜV Rheinland. "Durch den betriebsbereiten, vorgewärmten Motor verringert sich außerdem der Kaltstartverschleiß. Das Triebwerk springt problemlos an, verbraucht weniger Sprit beim Start und stößt weniger Abgasemissionen aus."Eiskratzen gehört der Vergangenheit an. Die erwärmten Scheiben verhindern zudem das Beschlagen oder gar eine erneute Vereisung.

Das Nachrüsten einer Standheizung sollten selbst geschickte Hobbybastler aber besser einer Fachwerkstatt überlassen, da die Anlage an das Kraftstoffsystem angeschlossen werden muss und Eingriffe in die Bordelektronik notwendig sind. Geprüfte Standheizungen, die es inklusive Einbau ab etwa 1.000 Euro gibt, lassen sich nachträglich in fast allen Automodellen installieren.

Moderne Standheizungen sind schon lange keine Spritfresser mehr. Sie verbrauchen in der Stunde rund 0,3 Liter Benzin oder Diesel. Es dauert annähernd 30 Minuten, bis sich der Innenraum bei minus zehn Grad Außentemperatur auf plus 20 Grad erwärmt. Das Aktivieren der zusätzlichen Heizungsanlage geschieht entweder per Zeitschaltuhr, mittels einer Fernbedienung aus der Wohnung (Reichweite rund ein Kilometer) oder aber über das Handy.

"Wer sich und seinem Auto eine Standheizung spendiert, erhöht zugleich seine Marktchancen beim Wiederverkauf des Fahrzeugs", weiß TÜV Rheinland-Fachmann Sander.

Quelle: TÜV Rheinland

 

Top-News und

Testberichte