Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Skoda Fabia GreenLine TDI im Test

Der Fabia GreenLine TDI ist das sparsamste Modell von Skoda. Wir haben getestet, wie sich der sparsame Kleinwagen im täglichen Leben schlägt.

06.12.2011

Mit dem Fabia hat Skoda einen sehr beliebten Kleinwagen im Sortiment, der mit einem guten Preis/Leistungs-verhältnis viele Käufer gewinnen konnte. Als sparsamste Version steht der Fabia GreenLine TDI beim Händler, der über einen 1,2 Liter 3-Zylinder-Dieselmotor mit einer Leistung von 75 PS verfügt und ganz auf Sparsamkeit getrimmt ist.

Für einen niedrigen Verbrauch sollen neben dem Downsizing (den Fabia gibt es auch mit gleich starkem TDI-Motor mit 1,6 Liter Hubraum und 4-Zylinder) auch ein spezielles Motormanagement, Leichtlaufreifen, das Start/Stopp-System und eine geänderte Getriebeabstimmung sorgen.

Im Vergleich zu anderen Fabia-Modellen ist der GreenLine auch eine eigene Ausstattungslinie und schlägt sich mit 17.210 Euro zu Buche. Auf den ersten Blick ein nicht allzu moderater Preis, aber die Ausstattung bietet schon viel Komfort.

Neben sechs Airbags, ABS und ESP gibt es serienmäßig eine Servolenkung, eine Zentralverriegelung mit Fernbedienung, eine manuelle Klimaanlage, elektrische Fensterheber vorne, das Radio Swing inkl. 4 Lautsprechern, Tempomat, 15“-Leichtmetallfelgen, eine Reifendruckkontrolle, den Berganfahr-Assistent, einen aerodynamischen Dachkantenspoiler und Nebelscheinwerfer.

Unser Testauto hatte zusätzlich noch eine Metallic-Lackierung, das Funktions-Paket, welches verschiedene Ablagemöglichkeiten bietet, vier zusätzliche Lautsprecher und ab der B-Säule abgedunkelte Scheiben. Abzüglich NoVA-Bonus liegt der Endpreis des Fabia GreenLine dann bei 17.425 Euro.

Der Innenraum des Fabia GreenLine TDI präsentiert sich sehr aufgeräumt und geräumig. Die schwarze Armaturenlandschaft wirkt etwas trist, hier würden etwas mehr Farbakzente die Laune der Passagiere durchaus steigern. Die Verarbeitung ist aber sehr gut ausgefallen.

In der Funktionalität ist der Fabia dafür kaum zu übertreffen, alle Schalter und Bedienelemente sind gut erreichbar, und die Anordnung von Klima- und Radiosteuerung ist weit oben in der Mittelkonsole, und somit gut sichtbar, angebracht.

Auf seinen 4 Metern Länge bietet der knapp 1,5 Meter hohe Fabia zudem reichlich Platz. Durch das hohe Dach ist selbst die Kopffreiheit in der zweiten Reihe sehr gut, ebenso der Knieraum für ein Auto dieser Klasse.

Mit 315 Liter kann sich auch das Kofferraumvolumen sehen lassen, welches durch Umklappen der Rücksitze auf bis zu 1.180 Liter erweitert werden kann. Praktische Abtrennungen an der Seite des Kofferraums schützen zudem den Einkauf vor Verrutschen und Umkippen. Wer sich für einen Skoda Fabia GreenLine interessiert, wird aber ohnedies nicht wie ein Rennfahrer um die Kurven glühen und so die Einkäufe durcheinander wirbeln.

Der Skoda Fabia GreenLine spricht ja in erster Linie umweltbewusste Kunden an, die auf ein Auto nicht verzichten möchten oder können. Mit einem vom Werk angegebenen CO2-Ausstoß von nur 89 Gramm pro Kilometer und einem Verbrauch von 3,4 Liter müssten ja selbst die Grünen vor Begeisterung zum nächsten Skoda-Händler eilen.

Immerhin soll dieser Verbrauch ganz ohne Elektromotor, Hybridantrieb oder ähnliche aufwändige Systeme erreicht werden.

In der Praxis heißt Sparsamkeit natürlich auch immer Verzicht, was auch beim Fabia GreenLine der Fall ist. Zuerst verzichtet man mal auf einen Zylinder, den man beim ersten Kaltstart schmerzlich vermissen wird.

Doch sollte man sich vom Geräuschniveau und den starken Vibrationen beim Kaltstart nicht gleich entmutigen lassen, denn schon nach den ersten Metern und bei etwas wärmerem Motor wird der sparsame Fabia dann wieder recht ruhig.

Sein maximales Drehmoment von 180 Nm erreicht der 75 PS (55 kW) Diesel bei 2.000 U/Min. Davor hat man mit einem spürbaren Turboloch zu kämpfen, ab 2.000 Umdrehungen geht es aber durchaus flott voran.

In 14,2 Sekunden erreicht der Fabia vom Stillstand aus die 100 km/h-Grenze, die Höchstge- schwindigkeit liegt bei 172 km/h und somit sogar um 6 km/h höher als beim 1,6 Liter TDI mit gleicher Leistung.

So ist der Fabia dann auch bei Autobahntempo recht gemütlich zu fahren, ohne dass es im Innenraum allzu laut ist.

Die Schaltung ist gewohnt leichtgängig und angenehm, die Abstufung der Gänge ganz auf Sparsamkeit getrimmt. Während die Gangempfehlungsanzeige die ersten Gänge sehr schnell einmahnt, ist der 5. Gang etwas länger übersetzt und dient der Sparsamkeit bei Überlandfahrten.

Der Fabia ist dabei kein reines Stadtauto, auch auswärts fühlt man sich wohl und kommt gut voran. Auch wenn Fahrwerk und Federung auf Komfort ausgelegt sind und die rollwiderstandsoptimierten Reifen in Kurven etwas zu rutschen neigen, bleibt der Fabia immer gut zu beherrschen und zeigt seine Grenzen frühzeitig an.

Sportlich orientierte Fahrer werden ohnedies zur RS-Version greifen und nicht den Sparmeister kaufen, der nur unter bestimmten Bedingungen auch ein Sparmeister ist.

Die 3,4 Liter Werksverbrauch werden allerdings nur Leute schaffen, welche die Ruhe und Gelassenheit eines buddhistischen Mönchs in sich vereinen und auf das maximal erlaubte Tempo auf Autobahnen verzichten.

Im Schnitt haben wir unter Ausnützung von Tempo 130 auf der Autobahn und normaler Fahrweise rund 4,7 Liter pro 100 Kilometer verbraucht. Bei einer zweiten Testrunde mit max. 110 km/h, penibel eingehaltenen Schaltempfehlungen und maximaler Beschleunigung bis 2.500 U/min sind wir dann auf 4,1 Liter gekommen.

Wer seine grüne Seele beruhigen möchte und wirklich unter völliger Enthaltsamkeit von Fahrspaß seine Wege erledigt, findet mit dem Fabia GreenLine einen guten Begleiter, der eine komfortable Ausstattung, gute Verarbeitung und viel Platz bietet.

Ist einem der Verbrauch nicht das Wichtigste, trifft man mit anderen Motorisierungen im Fabia sicher eine bessere Wahl, wie auch unser Test mit dem Fabia Combi 1,2 TSI gezeigt hat, der trotz viel Fahrspaß auch sehr sparsam war.

Was uns gefällt:

Das Platzangebot, die Verarbeitung

Was uns nicht gefällt:

Das Motorgeräusch bei kaltem Betriebszustand, dass der Fabia nicht so sparsam ist, wie erhofft

Testzeugnis:

  • Ausstattung Sicherheit: 1-
  • Ausstattung Komfort: 2
  • Verbrauch: 1-
  • Fahrleistung: 3
  • Fahrverhalten: 2
  • Verarbeitung: 1
  • Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
  • Platzangebot Rückbank: 1
  • Kofferraum: 1
  • Ablagen: 1
  • Übersichtlichkeit: 1

TIPP: Mehr Skoda News und Tests sowie die Skoda Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 41 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte