Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Richtige Sitzposition und Kopfstützen im Auto

Acht von zehn Kopfstützen sind falsch eingestellt

11.05.2006

Richtige Sitzposition und korrekt eingestellte Kopfstützen können Leben retten und schwere Verletzungen verhindern. Umso erschreckender ist das Ergebnis eines Sicherheitstestes, den der ARBÖ Burgenland kürzlich bei 1.800 Autos durchgeführt hat.

80 Prozent der Kopfstützen waren nicht richtig eingestellt, mehr als die Hälfte der Lenker sind falsch gesessen. Entweder war die Sitzlehne zu weit nach hinten geneigt oder der Fahrer saß zu aufrecht. In beiden Fällen bedeutet das im Fall eines Heckaufpralles ein erhöhtes Verletzungsrisiko (Peitschenschlagsyndrom), da die vorhandene Kopfstütze keine Schutzwirkung hat, erklärt ARBÖ-Fahrsicherheitsexperte Gerhard Graner.

Damit die Schutzwirkung der Kopfstützen auch wirklich eintritt, sind folgende Punkte zu beachten:

1. Sitzeinstellung:
Die Sitzeinstellung sollte so gewählt sein, dass die volle Kupplungsbetätigung mit leicht abgewinkeltem Knie möglich ist. Bei einer Vollbremsung werden dadurch die Beine nicht durchgestreckt. Bei durchgestreckten Beinen würde die Wucht des Unfalles oder die Verformung im Pedalbereich über die Beine ins Becken abgleiten.

2. Lehneneinstellung:
Der oberste Punkt des Lenkrades muss mit ausgestreckter Hand zu erreichen sein, ohne dass die Schultern den Kontakt zur Sitzlehne verlieren.

3. Lenkradhaltung:
Früher wurde in den Fahrschulen die Uhrstellung "10 vor 2"gelehrt. Diese wurde jedoch nach neuesten Erkenntnissen auf dreiviertel drei abgewandelt. Durch diese etwas tiefere Lenkradhaltung kann ein Großteil der Kurven im Straßenverkehr ohne Loslassen des Lenkrades befahren werden.

4. Einstellung der Kopfstützen:
Im Idealfall soll die Kopfstütze am obersten Punkt mit dem Kopf abschließen. Drei Finger breit darunter ist noch zulässig. Sitzen sie bequem im Sitz und ihre Schultern haben Kontakt zur Lehne, dann darf bei gerader Kopfhaltung ein Freiraum, der der Stärke der Handfläche (senkrechte Haltung) entspricht, sein. Bildet sich ein Spalt, in den eine geballte Faust hineinpasst, dann ist der Abstand zu groß. 75 Prozent der Kopfstützen im Test waren zu niedrig, 25 Prozent zu hoch und viel zu weit vom Hinterkopf entfernt eingestellt.

Quelle: ARBÖ

 

Top-News und

Testberichte