Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Im Test: Der neue Seat Ateca

Der erste SUV von Seat besticht mit einem dynamischen Design. Was er sonst noch kann und bietet, verraten wir in unserem Test.

20.12.2016

Lange hat der erste SUV von Seat auf sich warten lassen, doch das Warten hat sich auf jeden Fall gelohnt. Seat hat mit dem Ateca nicht nur optisch einen Volltreffer gelandet, sondern auch beim Preis/Leistungsverhältnis. Optisch zeigt sich der Ateca auf jeden Fall sehr dynamisch und ist dem erfolgreichen Leon recht ähnlich. Der Ateca wirkt jedoch robuster, ohne an Dynamik zu verlieren. Preislich startet der erste SUV von Seat bereits ab 19.990 Euro, für unseren Test haben wir aber das derzeitige Topmodell gewählt.

Der Ateca Xcellence 2,0 TDI DSG 4Drive markiert das obere Ende der Modellreihe und schlägt mit 37.390 Euro zu Buche. Damit ist er rund 7.000 Euro günstiger als der VW Tiguan mit gleichen Eckdaten. Serienmäßig sind beim Ateca dabei schon Alcantara bezogene Sportsitze, ein Keyless-System, Voll-LED-Scheinwerfer, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, 18"-Alufelgen, LED-Rückleuchten, Regen- und Lichtsensor, die Seat-Fahrprofile, das Media System Colour mit 12,7 cm Touchscreen, Tempomat, Bordcomputer und vieles mehr mit an Bord.

Für fast schon über- schwänglichen Luxus sorgten im Testfahrzeug noch die sensorgesteuerte Heckklappe, das Österreich Paket inkl. Navigationssystem Plus, die Umgebungskamera inkl. Rückfahrkamera, 19"-Alufelgen, das Assistenzpaket 1 und eine schwenkbare Anhängervorrichtung. Der Gesamtpreis klettert mit den Optionen auf 44.356,64 Euro und bietet damit noch immer ein hervorragendes Preis/Leistungsverhältnis.

Im Innenraum präsentiert sich der Ateca ebenso dynamisch wie es die Außenoptik verspricht und kann dabei auch mit einer guten Verarbeitung glänzen. Die Gestaltung der Armaturenlandschaft kennt man weitgehend vom Leon, jedoch baut die Mittelkonsole höher auf und bietet im unteren Bereich daher eine deutlich größere Ablage. Zudem finden sich dort auch ein Ladeanschluss, der AUX-Eingang und gleich zwei USB-Anschlüsse. Sehr schön gestaltet zeigt sich auch der große Touchscreen in der Mittelkonsole, der über einen Annäherungssensor verfügt.

Man fühlt sich auf jeden Fall auf Anhieb im Ateca wohl, und die Sitze laden auch zu Langstrecken- fahrten ein. Dabei ist das Platzangebot überaus großzügig bemessen, und sogar die Passagiere im Fond haben in jede Richtung viel Platz. Der 436 cm lange Ateca bietet hier deutlich mehr Platz als manch größerer Mitbewerber. Das Kofferraumvolumen ist bei den Allrad-Versionen 485 Liter groß und kann durch Umklappen der Rücksitze noch vergrößert werden. Sehr praktisch ist die elektrische Heckklappe, die auch über eine Sensorsteuerung verfügt. Hier reicht eine "Kickbewegung" unterhalb der Heckschürze aus, damit sich die große Klappe öffnet.

Zum luxuriösen wie sportlichen Ambiente im Innenraum passt auch der 2,0 TDI mit 190 PS (140 kW). Der bewährte Dieselmotor liefert zwischen 1.750 und 3.000 U/Min sein maximales Drehmoment von 400 Nm. Doch schon vom Start weg verwöhnt der Motor mit viel Schubkraft, und man spürt zu keinem Zeitpunkt ein Turboloch. Überaus fein und harmonisch arbeitet auch das 7-Gang-DSG-Getriebe, welches immer blitzschnell den passenden Gang parat hat und diesen auch sanft einlegt.

Der Fahrer kann beim Ateca Xcellence auch aus verschiedenen Fahrprofilen wählen, die alle Systeme auf den jeweiligen Modus anpassen. Schon im Normalmodus zeigt sich der Ateca dabei sehr kraftvoll. Nochmals deutlich mehr Spaß kommt aber im Sport-Modus auf, der ungeahnte Kräfte mobilisiert. Im Sport-Modus fühlt sich der Ateca nochmals deutlich stärker an, als es die 190 PS ohnedies schon versprechen. Dank dem Allradantrieb wird die Kraft auch bei voller Beschleunigung bestens auf die Straße gebracht. In nur 7,5 Sekunden sprintet man von 0 auf 100 km/h, und der Vorwärtstrieb endet erst bei 212 km/h.

Der Seat Ateca eignet sich aber auch bestens für Offroad-Fahrten, auch dazu gibt es einen eigenen Modus bei den Fahrprofilen. Mit der enormen Schubkraft schon bei niedrigen Geschwindigkeiten schafft man auch gröberes Gelände und kommt abseits befestigter Straßen sehr gut voran.

Ein Highlight ist dabei die 360-Grad-Kamera, dank der man die Umgebung des Fahrzeugs perfekt am Touchscreen ansehen kann. Vor allem im Gelände ist dieses Feature sehr hilfreich, da man so auch Dinge rund ums Auto sehen kann, die einem vom Fahrersitz aus verwehrt bleiben.

Bei Fahrwerk und Federung haben die Spanier einen perfekten Mix aus Sportlichkeit und Komfort gefunden. Der Ateca filtert Bodenunebenheiten sehr gut weg und bietet auf der Langstrecke viel Komfort. Dennoch ist auch die Straßenlage ein Traum, und der Ateca zählt sicher zu den Fahrzeugen seiner Klasse, die sich am agilsten bewegen lassen. Die direkte Lenkung und die noch recht kompakten Abmessungen verhelfen in Kombination mit dem kräftigen Motor und der guten Straßenlage zu wirklich viel Fahrspaß.

So wundert es auch nicht, dass wir den vom Werk versprochenen Verbrauch nicht erreicht haben. Die 5,3 Liter sind dabei im Eco-Modus und bei bedachter Fahrweise in greifbarer Nähe, wir haben auf jedes mögliche Sparpotenzial verzichtet und sind immer noch auf akzeptable 7,2 Liter pro 100 Kilometer gekommen.

Überzeugen kann der Seat Ateca auch mit seinen Assistenz-systemen, die für mehr Sicherheit sorgen. Der adaptive Tempomat gefällt dabei ebenso wie der Querverkehrs- warner, der sehr gut vor herannahendem Verkehr beim Ausparken warnt. Der im Österreich-Paket enthaltene Parklenkassistent hilft zudem all jenen, die beim Einparken so ihre Probleme haben. Ein Traum sind auch die Voll-LED-Scheinwerfer, die für eine geniale Ausleuchtung der Straße sorgen.

Mit seinem ersten SUV hat Seat auf jeden Fall einen großen Wurf gelandet. Der Ateca trumpft mit einer perfekten Kombination aus Fahrspaß, Effizienz und Luxus auf. Das Ganze wird dabei noch mit einem guten Preis/Leistungsverhältnis kombiniert. Dass der Ateca mit diesen Eckpunkten ein Erfolg wird, ist garantiert. In unserem Test hat er auf jeden Fall sehr viele Vorzüge und keine Schwächen gezeigt.

Was uns gefällt:

Das Design, die Ausstattung, der Fahrspaß, das Platzangebot, die Assistenzsysteme, die LED-Scheinwerfer, das Preis/Leistungs- verhältnis

Was uns nicht gefällt:

Dass sich beim besten Willen nichts zu kritisieren findet…

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

Tipp: Mehr Seat News und Tests, aktuelle Seat Gebrauchtwagen sowie die Seat Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 33 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte