Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Frostschutz richtig in die Scheibenwaschanlage geben

36 Meter Blindflug, wenn man bei 130 km/h für eine Sekunde nichts sieht

06.11.2008

Auch wenn momentan vielerorts die Sonne scheint und man mehr an Frühling als an Winter denkt, können sich die Wetterbedingungen rasch ändern. Damit man sich beim Autofahren auch bei schlechtem Wetter gut konzentrieren kann, sind saubere Scheiben Grundvoraussetzung. "Wenn man den Schmutz der Straße auf die Windschutzscheibe bekommt und die Scheibenwaschanlage durch Minusgrade zugefroren ist, ergibt sich eine lebensgefährliche Situation", warnt ÖAMTC-Techniker Steffan Kerbl. "Denn eine Sekunde nichts zu sehen, bedeutet bei Tempo 50 bereits 14 Meter im Blindflug zurückzulegen. Bei 130 km/h sind es sogar 36 Meter." Darum muss man der Scheibenflüssigkeit rechtzeitig Frostschutz beimengen. Der Clubtechniker erklärt, wie man die Scheibenwaschanlage fachmännisch auf den Winter vorbereitet.

Zuerst muss man den Tank der Scheibenwaschanlage entleeren. Sommer-Konzentrate frieren nämlich bereits bei Temperaturen um null Grad ein und können bei sehr tiefen Temperaturen das Reinigungssystem der Waschanlage regelrecht sprengen. Nach dem Motto "die Mischung machts" gibt man im richtigen Verhältnis Frostschutzkonzentrat und Wasser in den Behälter der Scheibenwaschanlage. Es gibt auch fertige Frostschutzmischungen zu kaufen. "Die Flüssigkeit sollte in unseren Breitengraden mindestens für -20 Grad Celsius geeignet sein, damit die Anlage auch sicher nicht zufriert", erklärt der ÖAMTC-Techniker. Danach sollte man die Scheibenwaschanlage mehrmals betätigen, damit sich auch die Leitungen mit frostsicherer Flüssigkeit füllen.

"In Ausnahmefällen können Reinigungsdüsen trotzdem zufrieren, weil die Frostschutzkomponenten (meist auf Alkoholbasis) auch bei tieferen Temperaturen verdunsten und dann das in den Düsen verbliebene Wasser gefriert", sagt der ÖAMTC-Techniker. In diesem Fall genügt es meist, mit dem Finger die Düse anzuwärmen, und dann sofort die Scheibenwaschanlage zu betätigen.

Vergisst man den Frostschutz und es gefriert die Scheibenwaschanlage, bleibt einem nichts anderes übrig, als eine beheizte Garage aufzusuchen. "Bei den meisten Fahrzeugen hilft nicht einmal langes Herumfahren. Denn die Hoffnung, die Motorwärme könnte das Wasser auftauen, erfüllt sich nur bei Temperaturen knapp unter null", weiß der ÖAMTC-Techniker.

Übrigens, wer die Frontscheibe ab und zu innen mit einem Fensterreiniger säubert, verhindert das schnelle Beschlagen der Scheibe bei kalter oder nasser Witterung. Außerdem sollte immer eine Reserve-Flasche Scheibenreinigungsmittel (inklusive Frostschutzmittel) im Kofferraum mitgeführt werden. "Das vermeidet Blindflüge, sollte einmal unterwegs der Scheibenfrostschutz ausgehen", sagt der ÖAMTC-Experte abschließend.

Quelle: ÖAMTC



 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion