Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Großer Ansturm auf den Plastikführerschein  

Seit 1. März 2006 ist nur mehr der neue Führerschein erhältlich

08.03.2006

Seit 1. März 2006 hat das Zeitalter des Scheckkartenführerscheins (Plastikführerscheins) begonnen. Betroffen sind alle Führerscheinneulinge. Aber auch Personen, deren Daten (Heirat, Umzug in einen anderen Bezirkssprengel) sich ändern und die diese Änderungen in ihrem Führerschein eintragen möchten. Sollten Daten wie zum Beispiel eine Namensänderung nicht in den Führerschein eingetragen worden sein, verliert der Führerschein seine Gültigkeit als amtlicher Lichtbildausweis.

Der Andrang auf das Dokument im Miniaturformat ist enorm. Allein in Wien wurden in der ersten Woche an die 1.500 Führerscheine beantragt, was pro Tag ca. 300 Anträge bedeutet. Ein Ende des Ansturms sei nicht absehbar, so Bernhard Wesiak vom Verkehrsamt. Der Trend zum "neuen Führerschein" könne noch Wochen, aber auch Monate anhalten. Fakt ist: Allein in Wien gibt es 1,1 Millionen registrierte Führerscheinbesitzer.

Zustellung per Post
Für die Ausstellung des Führerscheins im Miniaturformat muss nur mehr der Antrag am Verkehrsamt abgegeben werden. Das neue Dokument kommt dann innerhalb von etwa fünf Tagen per Post zum Antragsteller.

Die Neuaustellung eines Führerscheins kostet 55 Euro. Das Umschreiben des rosa Papierführerscheines auf den Scheckkartenführerschein 45 Euro.

Die Website www.scheckkartenfuehrerschein.at enthält sämtliche Informationen zum Thema.

Quelle: Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie



 

Top-News und

Testberichte