Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Peugeot 508 RXH im Test

Mit dem 508 RXH hat Peugeot einen Diesel-Hybrid-Kombi im Offroad-Look im Programm. In unserem Test zeigt  der vielseitige Kombi, was er kann.

15.02.2013

Der 508 RXH basiert auf dem 508 SW, hebt sich aber durch seinen Offroad-Look und eine geänderte Frontpartie deutlich von seinem Bruder ab. Auch der Diesel-Hybrid Antrieb, der erstmals im 3008 HYbrid4 zum Einsatz kam, ist ein Unterscheidungsmerkmal gegenüber dem 508 SW.

Der hochgelegte Kombi ist auf den ersten Blick durch die LED-Tagfahrleuchten im "Krallendesign" zu erkennen, welche rechts und links am vorderen Stoßfänger untergebracht sind. Eine farblich abgesetzte Zierleiste rundum sowie der Unterfahrschutz vorne und hinten weisen ebenfalls auf den 508 RXH hin.

Preislich startet der 508 RXH ab 44.440 Euro, hat dann aber schon eine überaus komplette Ausstattung mit an Bord. Neben obligatorischen Dingen wie ABS, ESP und 6 Airbags sind auch noch eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das "WIP NAV"-Navigationsgerät, ein Panoramaglasdach, eine Einparkhilfe vorne und hinten, ein Head-up-Display, 18"-Leichtmetallfelgen, die Parkplatzmessung, Sitzheizung vorne, LED-Tagfahrlicht, Tempomat und noch vieles mehr mit an Bord.

Als zusätzliche Optionen verwöhnte uns das Testfahrzeug noch mit Alcantarasitzen inkl. elektrischer Verstellung, verstellbarer Oberschenkel- auflage und Massagefunktion, einer Standheizung, einer 4-Zonen-Klimaautomatik, einer elektrischen Heckklappe, schwarz lackierten Bremssätteln und dem Handsfree-Paket. Der Gesamtpreis klettert mit diesen Extras auf 48.620,80 Euro, ist aber in Anbetracht der gehobenen Ausstattung noch im Rahmen.

Im Innenraum erwartet die Passagiere eine sehr geschmackvolle Ausstattung in modernem Design. Die Übersichtlichkeit ist sehr gut, und man findet sich trotz der vielen Knöpfe und Funktionen schnell zurecht.

Im Vergleich zu den anderen 508er-Modellen fallen gleich der praktische Wählhebel für das automatisierte 6-Gang-Getriebe und der Wahlschalter für die 4 Fahrmodi ins Auge. Statt einem Drehzahlmesser befindet sich zudem eine Energieanzeige im Armaturenbrett, welche dem Fahrer anzeigt, ob er gerade sparsam unterwegs ist oder nicht.

Sehr angenehm sind die vielfach verstellbaren Alcantarasitze, der Fahrer kann sich zudem auch über eine Massagefunkton freuen, die gerade auf weiten Strecken zur Entspannung beiträgt, die magischen Hände eines guten Masseurs aber nicht ersetzen kann.

Der Fahrzeuggröße entsprechend ist auch das Platzangebot ausgefallen, das Panoramaglasdach lässt den Innenraum zudem nochmals größer und freundlicher wirken. Kleine Einschränkungen muss man durch den Hybrid-Antrieb beim Kofferraumvolumen hinnehmen, welches nur noch 400 bis 1.360 Liter Fassungsvermögen aufweist.

Nicht gerade großzügig hat Peugeot auch Ablagen verteilt, neben den großen Fächern in den Türen stehen leider kaum Möglichkeiten zur Unterbringung von Mobiltelefon und Co. zur Verfügung. Im Großen und Ganzen kann der Innenraum aber durch seine gute Verarbeitung, sein Design und die sehr bequemen Sitze überzeugen.

Dass der hochbeinige Kombi nicht nur schick ist, sondern auch bei der Leistung einiges bieten kann, lassen die nackten Zahlen schon erhoffen. Der 2,0 Liter HDi-Dieselmotor verfügt über eine Leistung von 163 PS (120 kW) und wird von einem 37 PS (27 kW) starken Elektromotor unterstützt. Mit einer Systemleistung von 200 PS (147 kW) bietet der 508 RXH also genug Leistung für jede Gelegenheit.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h erledigt der 1.835 kg schwere Kombi in 8,8 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 213 km/h. Das Drehmoment des Dieselmotors ist auf 300 Nm limitiert, wird aber von den bis zu 200 Nm Drehmoment des Elektromotors ergänzt.

Durch das automatisierte 6-Gang-Getriebe läuft der Start zwar etwas verhalten ab, doch schon nach ein paar Metern wird die ganze Leistung zur Verfügung gestellt, und die Fahrwerte sind auch so spürbar, wie sie am Papier stehen.

Dass die Schaltvorgänge etwas länger dauern und auch nicht so ruckfrei von statten gehen wie bei einer normalen Automatik liegt in der Natur des Getriebes. In der Praxis stört dies aber kaum, lediglich wer es eilig hat und die volle Leistung abruft wird die Nachteile zu spüren bekommen, sonst erfolgen die Schaltvorgänge weich und schnell genug.

Durch die Batterien und den Elektromotor erhöht sich auch das Fahrzeuggewicht, trotz der höheren Bodenfreit ist der Schwerpunkt dadurch aber sehr niedrig, und der 508 RXH hat eine perfekte Straßenlage und liefert den damit verbundenen Fahrspaß.

Der Hybrid-Antrieb bietet auch den Vorteil des Allradantriebs. Via Wahlrad hat der Fahrer die Möglichkeit, zwischen den Modi "Auto", "Sport", "Allrad" und "ZEV" zu wählen. Während der Dieselmotor die Vorderräder antreibt, ist der Elektromotor für die Hinterachse zuständig. So ergibt sich nicht nur eine verbesserte Straßenlage, sondern der 508 RXH ist auch für tief winterliche Fahrverhältnisse bestens gerüstet, wie wir in unserem Testzeitraum feststellen konnten. Selbst nachdem der Schneepflug das Auto mit einer halben Meter hohen Schneedecke eingekesselt hatte, ist der 508 RXH ohne Probleme einfach aus der Parklücke zu manövrieren gewesen.

Hier haben die erhöhte Bodenfreiheit und der Allradantrieb perfekt harmoniert und sehr geholfen. Auf der anderen Seite ist der 508 RXH aber auch sehr sparsam zu bewegen. Ein paar Kilometer können sogar rein elektrisch zurück gelegt werden, was in der Praxis ebenfalls gut funktioniert.

Die Geräuschdämmung ist dabei so gut, dass man fast nicht merkt, wenn sich der Dieselmotor hinzu schaltet, der dann auch wieder die leeren Batterien auflädt. In der Praxis merkt man, dass man relativ oft im E-Modus unterwegs ist, vor allem im Stadtverkehr.

Durch die tief winterlichen Fahrbedingungen während des Testzeitraums und den dadurch oft gewählten Allrad-Modus konnten wir die vom Werk angegebenen 4,1 Liter Verbrauch nicht erreichen. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Liter sind wir aber in Anbetracht der Fahrleistung, des gebotenen Fahrspaßes und der jungfräulichen Kilometerleistung des Testfahrzeugs sehr zufrieden.

Der 508 RXH ist auf jeden Fall ein heißer Tipp, er schafft gekonnt den Spagat zwischen Sparmeister und Alleskönner und ist zudem noch äußerst schick ausgeführt und gestaltet.

Was uns gefällt:

das Styling, der Komfort, die Kombination aus Diesel und Elektromotor mit den damit verbundenen Vorteilen wie dem Allradantrieb

Was uns nicht gefällt:

dass Peugeot mit praktischen Ablagen so knausrig ist

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1-
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1-
Kofferraum: 2-
Ablagen: 3
Übersichtlichkeit: 1-

TIPP: Mehr Peugeot News und Tests, aktuelle Peugeot Gebrauchtwagen sowie die Peugeot Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 48 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte