Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Peugeot 3008 1,6 BlueHDI im Test

Die neue Generation des Peugeot 3008 hat mit ihrem Vorgänger nur noch den Namen gemeinsam. Wir verraten, was der neue 3008 zu bieten hat.

27.01.2017

Während die erste Generation des 3008 eher als Van ausgelegt war, ist der neue 3008 mehr Richtung SUV gewandert, was sich vor allem beim Design zeigt, denn Allradantrieb gibt es keinen. Das Design besticht dafür mit einer hohen Dynamik und einer Eigenständigkeit, die man sich durchaus von mehr Autos erwarten würde. Egal von welcher Seite man den 3008 betrachtet, er ist einzigartig und überaus harmonisch gestaltet.

Für unseren Test haben wir die sportliche GT-Line gewählt, diese aber mit dem überaus vernünftigen 1,6 Liter BlueHDi mit 120 PS und 6-Gang-Automatikgetriebe kombiniert. Der Listenpreis liegt bei 36.650 Euro, bietet aber schon eine überaus gute Serienmitgift. So sind unter anderem schon Voll-LED-Scheinwerfer inkl. Lichtautomatik, das Safety Plus Paket, eine Einparkhilfe vorne und hinten, Tempomat, 18"-Leichtmetallfelgen, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, das i-Cockpit Amplify-2 mit 8"-Touchscreen und ein Audiosystem inkl. Navigationssystem mit an Bord.

Optional hatten wir noch eine Rückfahrkamera, die Perlmutt-Lackierung, ein Keyless-System, das Massage-Paket inkl. elektrisch verstellbarer Vordersitze und das Focal HiFi-System mit an Bord. Inklusive Sonderausstattung ist unser Testfahrzeug damit auf 39.500 Euro gekommen. Dafür bekommt man aber auch ein überaus fein ausgestattetes Fahrzeug geliefert.

Ein Highlight ist dabei sicher die Gestaltung des Innenraums. Der 3008 ist das erste Modell mit dem Peugeot i-Cockpit der zweiten Generation, das nochmals deutlich futuristischer wirkt als bisher. Im ersten Moment hat man das Gefühl, dass man in ein Cockpit eines Raumschiffs einsteigt, dennoch ist die Übersichtlichkeit grandios, und auch die Bedienung klappt auf Anhieb einwandfrei. Immerhin sind fast alle Funktionen über den 8"-Touchscreen zu bedienen, was überaus einfach und intuitiv funktioniert. Auch die hochgesetzten Armaturen sind jetzt noch besser positioniert, so dass das kleine Lenkrad nicht mehr Teile davon abschneidet. Die digitale Darstellung von Tacho und Drehzahlmesser gefällt mit ihrer Grafik, und auch die Navi-Karte hat noch Platz gefunden und wird groß im Tacho dargestellt. Durch die hohe Position des Tachos erspart man sich auch ein Head-up-Display.

Ein großes Lob gibt es zudem für die vielen Ablagen. Die Designer dürften sich die oftmalige Kritik am Fehlen der Ablagen zu Herzen genommen haben und jetzt fulminant nachgebessert. Man findet wirklich ausreichende Ablagen, und zwischen den Vordersitzen befindet sich unter der Mittelarmlehne noch eine riesige, gekühlte Ablage, die einem das Mitführen einer Kühlbox im Sommer erspart. Wem sein Müsliriegel dort allerdings ganz nach unten rutscht, der braucht wirklich lange Arme, so groß ist diese Ablagebox.

Auch das Platzangebot im neuen 3008 geht in Ordnung, wenngleich in der zweiten Reihe weniger Platz ist, als man vermuten würde. Sehr angenehm ausgeführt sind die Sitze, vor allem für Fahrer und Beifahrer. Die Massage-Funktion bietet dabei verschiedene Modi zur Auswahl. Sie ersetzt zwar mit Sicherheit nicht den Masseur, jedoch entspannt die Massage-Funktion bei weiten Strecken. Keinen Grund zur Klage gibt es auch beim Kofferraumvolumen, das von 520 bis 1.482 Liter reicht. Damit sollte man auch für die große Urlaubsreise noch genug Platz haben.

Eine sehr vernünftige Wahl trifft man, wenn man seinen 3008 mit dem 1,6 Liter BlueHDi mit 120 PS (88 kW) in Kombination mit der 6-Gang-Automatik wählt. Der Motor liefert sein maximales Drehmoment von 300 Nm bei 1.750 U/Min. Damit ist der 3008 zwar keinesfalls übermotorisiert, man kommt aber gemütlich und ohne jeden Stress an sein Ziel. Die Leistung reicht für den täglichen Bedarf durchaus aus.

Die Schaltung der Gänge erfolgt sehr sanft, wenngleich nicht so schnell wie bei manch anderem Automatikgetriebe. Trotz der sportlichen Optik ist der 3008 mit diesem Motor eher zum gemütlichen Dahingleiten ausgelegt. Für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt man 11,6 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 185 km/h. Die Kraft wird dabei jederzeit souverän auf die Vorderräder geleitet, und man kann mit dem 3008 durchaus viel Fahrspaß genießen, auch wenn er nicht der Sprint-Meister ist.

Das kleine Lederlenkrad liegt perfekt in der Hand, und die Lenkung selbst arbeitet durchaus direkt. So wirkt der 444,7 cm lange 3008 überaus agil, und man kann kurvige Straßen mit viel Spaß erleben. Trotz hohem Fahrkomfort liegt der 3008 immer noch perfekt auf der Straße und bleibt auch in Grenzsituationen überaus gutmütig. Die hohe Sitzposition ermöglicht eine perfekte Übersicht, und Dank der Rückfahrkamera lässt sich der 3008 auch gut rangieren. Durch die nach hinten hin aufsteigende Fensterlinie ist die Rundumsicht nämlich nicht ganz so optimal. Überzeugen kann dafür die Geräuschdämmung, selbst bei Autobahntempo dringen kaum Störgeräusche in den Innenraum vor.

Wer seinen 3008 mit sanftem Gasfuß bewegt, kann auch sehr sparsam unterwegs sein. Die vom Werk versprochenen 4,4 Liter sind aber auch für absolute Sparmeister nur schwer zu erreichen. Wir haben bei unserem Test einen Durchschnittsverbrauch von 6,2 Liter erzielt, was für ein Auto dieser Größenordnung ein akzeptabler Wert ist. Auch die Sicherheitsausstattung kann sich sehen lassen, Toter-Winkel-Warner, Spurhalteassistent und Notbremsassistent unterstützen den Fahrer in vielen Situationen.

Der neue Peugeot 3008 hat in unserem Test auf jeden Fall begeistern können. Vor allem sein Design weckt Emotionen, und der futuristisch gestaltete Arbeitsplatz des Fahrers kann mit einer guten Ergonomie und einfachen Bedienung überzeugen. Zudem gibt es eine sehr gute Basisausstattung, die kaum noch Wünsche unerfüllt lässt, und der 3008 verfügt über viele praktische Details, die das Leben im Auto vor allem auf weiten Reisen angenehmer machen. Der Motor überzeugt mit einem harmonischen Lauf und seiner Sparsamkeit. Das Schönste am 3008 ist aber, dass er sich von der breiten Masse abhebt und einen absolut eigenständigen Charakter hat.

Was uns gefällt:

das Design, die Ausstattung, das neue i-Cockpit, der Fahrkomfort, die Geräuschdämmung, die LED-Scheinwerfer

Was uns nicht gefällt:

die Rundumsicht nach hinten

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2
Fahrleistung: 3
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2-
Kofferraum : 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 2-

Tipp: Mehr Peugeot News und Tests sowie die Peugeot Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 33 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Hyundai i30 im Test

Für den aktuellen Test haben wir die neue Generation des Hyundai i30 mit dem neuen T-GDI-Motor und 7-Gang-DCT gewählt. Ob diese Kombination passt, verraten wir hier. » weiter lesen

Range Rover Evoque Cabrio; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Range Rover Evoque Cabrio im Test

Mit dem Evoque Cabrio bietet Range Rover zwei Fahrzeuge in einem an. Wir verraten im folgenden Test, wie diese derzeit einzigartige Mischung aus SUV und Cabrio passt. » weiter lesen

Hyundai i10; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai i10 im Test

Die neue Generation des i10 hat auf der Vienna Autoshow 2017 Premiere gefeiert. Womit der Kleine auch Große zu überzeugen weiß, lesen Sie hier. » weiter lesen

Mini Cooper SD All4 Countryman – Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Testbericht: Der neue Mini Countryman

Die zweite Generation des Mini Countryman zeigt sich erwachsener. Was sich alles geändert hat, verraten wir im folgenden Test. » weiter lesen

Peugeot Traveller Business L2 2,0 BlueHDi 150 – Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Familienvan: Der neue Peugeot Traveller im Test

Der neue Peugeot Traveller soll Familien und Gewerbetreibende ansprechen. Was der praktische Van zu bieten hat, verraten wir im folgenden Test. » weiter lesen

Toyota C-HR; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Toyota C-HR im Test

Mit dem C-HR hat Toyota einen überaus dynamischen Vertreter seiner Klasse im Programm. In unserem Test zeigt er, wo die Vorteile des Hybrid-Antriebs liegen. » weiter lesen

VW Golf Facelift; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Fahrbericht: Vielseitige VW Golf Modelle

Jetzt rollen auch die gelifteten Golf Versionen GTE, e-Golf, GTI Performance und R zu den Händlern. Wir konnten schon erste Fahreindrücke sammeln. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte

 
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...