Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

ÖAMTC-Verkehrsmeldungen in Google Earth integriert

Baustellen & Stauinfos automatisch im Minutenintervall aktualisiert

28.06.2007

Google Earth bringt fantastische Satellitenbilder direkt auf den heimischen PC. Der ÖAMTC bietet nun einen praktischen Zusatznutzen: Mit einem von der Informationszentrale des Clubs zur Verfügung gestellten File können Baustellen und Stauwarnungen in Echtzeit in Google Earth angezeigt werden.

Das Google-Earth-Verkehrsinfo-File findet man auf der Homepage des Clubs. Ein einmaliger Download, der - wie Google Earth selbst auch - kostenlos allen Usern zur Verfügung steht, reicht aus. Die Aktualisierung der ÖAMTC-Verkehrsinfos erfolgt dann automatisch im Minutenintervall. Einzige Voraussetzung: Der PC muss Online sein.

Gedacht ist der Service speziell für Pendler sowie Zustelldienste und Speditionen. Viele Transportunternehmen nutzen Google Earth ohnehin bereits für die Anzeige der Standorte ihrer via GPS-Satellit georteten Fahrzeuge.


So funktionieren der Download und die Einbindung

  1. Schritt: ÖAMTC-File mit dem Namen <oeamtc_verkehrsservice.kmz> unter www.oeamtc.at/verkehr herunterladen (Größe nur 4 kB) und am besten am Desktop speichern.

  2. Schritt: File einfach mit der Maus auf die Karte in der Google Earth-Programm-Oberfläche ziehen.

  3. Schritt: Unmittelbar danach erscheint links neben der Google Earth-Karte unter "Meine Orte" das neue Verzeichnis "ÖAMTC-Verkehrsservice". File durch ein Häkchen aktivieren, nach einem Doppelklick wird Österreich mit den aktuellen Verkehrsinfos auf der Karte virtuell angeflogen.

  4. Schritt: Anpassen kann man den "ÖAMTC-Verkehrsservice" über die rechte Maustaste und "Eigenschaften". So kann etwa das Aktualisierungsintervall geändert werden.


Über Google Earth

Die Software wurde von einem US-Unternehmen 2004 entwickelt. Sie ist für Windows (2000, XP), Mac OS X (ab 10.3.9) und Linux verfügbar. Weltweit wird die kostenlose Software, die in der deutschsprachigen Version im Internet unter earth.google.de heruntergeladen werden kann, von Millionen Menschen genutzt. Die Satelliten-Bilder stammen von Kartenherstellern, geografischen Instituten und der NASA. Allerdings ist die Qualität der Aufnahmen unterschiedlich. Die Detailauflösung beträgt flächendeckend meist 15 Meter. Laufend werden die Bilder mit besserer Qualität erneuert. So gibt es beispielsweise seit Juni neue Satelliten-Fotos für Villach.

Quelle: ÖAMTC



 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion