Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Vorbereitung für den Start in die Motorradsaison

Ab Anfang April gibt's die traditionellen Aufwärmkurse in den Fahrsicherheitszentren des ÖAMTC.

19.03.2009

Viele Biker warten schon sehnsüchtig auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. Zur optimalen Vorbereitung auf die Motorradsaison werden unter dem Titel "Warm up 2009" ab April in allen neun ÖAMTC-Fahrsicherheitszentren österreichweit kompakte Fahrtechniktrainings angeboten. Die halbtägigen Kurse sind speziell für Biker nach der Winterpause konzipiert und werden mit dem eigenen Motorrad absolviert. "Nach fast einem halben Jahr Motorrad-Pause ist ein Training wichtig, um das Gefühl für die Maschine zu bekommen. Die Reflexe werden geschärft und man kann sich mit seinem Bike wieder vertraut machen", erklärt Georg Scheiblauer, Motorrad-Chefinstruktor beim ÖAMTC.

Sowohl geübte Motorradfahrer als auch Wiedereinsteiger können sich bei den "Warm ups" optimal auf die Saison vorbereiten. Das Training wird an das Können jedes einzelnen Teilnehmers individuell angepasst. Im Mittelpunkt des kompakten Fahrtechniktrainings stehen das Erkennen und Vermeiden von Gefahrensituationen und die richtige Reaktion. "Besonders bei den oft schwierigen Straßenverhältnissen im Frühling ist rasches und richtiges Reagieren wichtig", sagt der ÖAMTC-Experte. Dabei zeigt sich: Übung macht den Meister. Beim Notbremstraining tasten sich die Kursteilnehmer langsam und im sicheren Rahmen an ihre Limits heran - denn im Notfall kommt es auf jeden Bremsmeter an.

Der Erfahrungsaustausch hilft auch bei der Verbesserung der Kurventechnik. Entscheidend dabei ist unter anderem die richtige Blickführung. Zum Abschluss können die Teilnehmer auf dem kurvenreichen, griffigen Handlingparcours das Gelernte gleich anwenden und die Motorradbeherrschung verfeinern. "Wir haben die Erfahrung gemacht, dass jeder Biker, egal wie erfahren er ist, nach einem Fahrtechniktraining um eine Klasse besser und sicherer unterwegs ist", betont Scheiblauer. Selbstverständlich kommt beim Aufwärmen in den Kursen neben der Sicherheit auch der Spaßfaktor nicht zu kurz.

Der Andrang zu den "Warm up"-Trainings ist erfahrungsgemäß groß. Es empfiehlt sich daher, schnell einen Termin zu sichern. Das vierstündige kompakte Fahrtechniktraining kostet pro Person 68 Euro, ab zehn Personen gibt es eine Gruppenpauschale von 580 Euro. Nähere Informationen findet man auf der Homepage des ÖAMTC unter www.oeamtc.at/fahrtechnik. Dort kann man die "Warm up"-Kurse auch online buchen.

Quelle: ÖAMTC



 

Top-News und

Testberichte