Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

M+S Reifen nicht automatisch für den Winter geeignet

Woran man die Wintertauglichkeit eines Reifens erkennt

09.10.2008

Vermehrt tauchen auch in Österreich Pkw-Sommerreifen mit einer sogenannten M+S-Kennzeichnung auf. "Mit einem Winterreifen haben diese Pneus fernöstlicher Reifenhersteller nur die Kennzeichnung M+S gemeinsam", kritisiert ÖAMTC-Reifenexperte Friedrich Eppel. Kritisch kann es auch werden, wenn ein SUV mit den bei diesen Fahrzeugen so beliebten Allwetterreifen ausgestattet ist. "Bergauf kommt man durch den Allradantrieb noch. Bergab auf Schneefahrbahn kann das katastrophale Folgen haben. Das Fahrzeug kommt nicht zum Stehen und fährt in der Kurve einfach geradeaus weiter", erklärt Eppel.

Die Bezeichnung M+S sagt nämlich nichts über die tatsächlichen Wintergrip-Eigenschaften eines Reifens aus."Wenn an einem als Sommerreifen gekauften Modell die Bezeichnung M+S an der Seitenwand entdeckt wird, ist unbedingt fachliche Beratung notwendig, ob dieser Reifen im Winter weiter gefahren werden kann", weiß der ÖAMTC-Experte. Denn welcher Reifen die M+S Kennzeichnung tragen darf und welche Eigenschaften er aufweisen muss, ist nicht klar definiert. "In der Economic Commission for Europe-Regelung (ECE-Regelung) ist lediglich festgelegt, dass das Profil der Lauffläche bessere Fahreigenschaften in frischem oder schmelzendem Schnee aufweisen muss als bei normalen Reifen. Außerdem sind größere Profilrillen vorgeschrieben", erklärt der ÖAMTC-Experte. "Diese Definition ist so schwammig, dass jeder Hersteller seine Reifen mit der M+S-Kennzeichnung versehen kann."

Woran man einen Winterreifen erkennt

Reifen mit Schneeflocken-Symbol an der Seitenwand bieten nach amerikanischem Maß ein Minimum an Halt auf Schneefahrbahnen. "Diese Norm gilt in Europa allerdings nicht. Man kann aber davon ausgehen, dass diese Reifen ein Minimum an Schneegrip-Eigenschaften aufweisen und man von 'Winterreifen' sprechen kann", erläutert der ÖAMTC-Experte.

Außerdem gilt: "Hat ein Reifen im Neuzustand keine Lamellen, sondern glatte Profilblöcke, ist dieser Reifen für winterliche Fahrbahnen ungeeignet", sagt der ÖAMTC-Reifenexperte. Nach Stand der heutigen Technik besitzen alle guten Winterreifen viele Lamellen, das sind feine Einschnitte in den Profilblöcken über die gesamte Laufflächenbreite.

Die ÖAMTC-Winterreifentests geben den besten Aufschluss über die Wintertauglichkeit von verschiedenen Reifen. Nähere Infos findet man unter www.oeamtc.at/reifentests.

Quelle: ÖAMTC



 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion