Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Schon gefahren: Der neue Hyundai Kona

Mit dem Kona bietet Hyundai nun auch einen SUV unterhalb des Tucson an. Was der City-SUV alles kann, verraten wir im folgenden Fahrbericht.

21.11.2017

Der neue Kona rundet die Hyundai SUV-Palette nach unten hin ab. Der 416,5 cm lange City-SUV muss dabei in einem stark umkämpften Segment neue Kunden zu Hyundai locken und soll ein neues Volumenmodell der Marke werden. Dass trotz großer Konkurrenz die Chancen auf Erfolg gut stehen, dafür sorgen ein einzigartiges Design, moderne Triebwerke und eine Ausstattung, die auch Verwöhnte zufriedenstellen sollte.

Beim Design hebt sich der Kona wirklich von seinen Mitbewerbern ab und zeigt sich überaus dynamisch. Zudem bietet er viel Raum für Individualisierung. Neben einer zweifarbigen Außenlackierung stehen auch im Innenraum frische farbliche Akzente zur Wahl.

Auch innen zeigt sich der Kona überaus modern und sehr stylisch. Zudem gibt es je nach Ausstattung auch Features, die man sonst nur in höheren Klassen bekommt. Unter anderem stehen klimatisierte Vordersitze, Lenkradheizung, ein 8"-Touchscreen mit Navi, ein farbiges Head-up-Display, Smart Key und viele weitere Highlights zur Wahl.

Neu ist auch das KRELL Premium-Audio-System. Die US-Marke erfreut sich in Amerika schon großer Beliebtheit, und Hyundai setzt nun erstmals auch bei einem Automodell in Europa auf die aufstrebende Sound-Marke.

Der neue Kona bietet auch eine gute Sicherheits- ausstattung und je nach Version auch einen autonomen Notbrems- assistent, Spurhalte-assistent, Rear-Cross-Traffic Alert, eine automatische Einparkhilfe und einen Toten-Winkel-Warner.

Bei der Motorisierung kann man vorab nur zwischen zwei Benzinmotoren wählen, Mitte 2018 wird es den Kona aber auch mit einem neuen 1,6 Liter CRDi-Diesel in den Leistungsstufen mit 115 PS und 136 PS geben. Zusätzlich soll ab Mitte 2018 auch eine reine Elektro-Version des Kona verfügbar sein - Premiere feiert der E-Kona am Genfer Autosalon im März 2018.

Derzeit kann man zwischen einem 1,0 Liter T-GDI 3-Zylinder mit 120 PS (88 kW) und einem 1,6 T-GDI mit 177 PS (130 kW) wählen. Neben der Leistung unterscheidet die beiden Modelle auch der Antrieb. Der Schwächere ist serienmäßig mit Frontantrieb und manueller 6-Gang-Schaltung unterwegs, der Stärkere dafür ausschließlich mit Allradantrieb und 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Bei den Ausstattungen kann man zwischen den Linien Life, Comfort, Premium und Style wählen, wobei schon in der Basisversion eine Klimaanlage, ein Infotainmentsystem mit 5"-Display, LED-Tagfahrlicht, getönte Scheiben und vieles mehr an Bord ist.

Bei einer ersten Ausfahrt durften wir den 1,0 T-GDI mit 120 PS (88 kW) schon näher kennen lernen. Der peppig gestaltete Innenraum gefällt auf den ersten Blick und bietet für ein Auto dieser Klasse auch gute Platzverhältnisse. Vor allem Fahrer und Beifahrer können sich über viel Raum freuen. Das Kofferraumvolumen ist mit 361 bis 1.143 Liter Fassungsvermögen ebenfalls ausreichend groß. Der Innenraum bietet auch viele praktische Ablagen, je nach Ausstattung gibt es sogar eine induktive Lademöglichkeit für Mobiltelefone.

Wer nicht auf einen Allradantrieb angewiesen ist, der wird mit dem 1,0 Liter Turbo-Motor vollkommen zufrieden sein. Obwohl es sich nur um einen 3-Zylinder handelt, hört man im Innenraum nicht viel vom Motor. Er läuft sehr ruhig, und auch die Geräuschdämmung ist sehr gut.

Dafür spürt man die Leistung des Motors sofort, wenn man das Gaspedal berührt. Schon von unten heraus entwickelt das Triebwerk viel Kraft. Sein maximales Drehmoment von 172 Nm liefert der Motor zwischen 1.500 und 4.000 U/Min. So kann man auch bei niedriger Geschwindigkeit in einem recht hohen Gang unterwegs sein und bei Bedarf sofort wieder viel Leistung abrufen. Man würde dem Motor durchaus 30 PS mehr zutrauen, wenn man damit unterwegs ist.

Auch Fahrwerk und Federung sind sehr harmonisch abgestimmt und der Kona ist sehr komfortabel zu bewegen. Die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h sollte in der Praxis also deutlich flotter möglich sein als in den vom Werk angegebenen 12 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 181 km/h.

Der 177 PS starke 1,6 T-GDI ist mit 205 km/h Top-Speed und einer Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in 7,9 Sekunden schon am Papier deutlich flotter, dafür ist er aber auch um einiges teurer. In der Basisversion kommt der Kona 1,0 T-GDI 2WD auf einen Listenpreis von 18.990 Euro, die Comfort-Version ist ab 20.990 Euro erhältlich.

Ab 23.990 Euro steht der Kona 1,0 T-GDI 2WD in Premium-Ausführung vor der Türe, während der top-ausgestattete Style ab 26.990 Euro den Besitzer wechselt. Die Top-Motorisierung ist nur für Premium und Style erhältlich, der Aufpreis liegt bei 4.000 Euro, beinhaltet aber auch schon den Allradantrieb und das 7-Gang-Doppelkupplungsgetriebe.

Nach unserer ersten Ausfahrt mit dem neuen Hyundai Kona sind wir sicher, dass sich die hohen Erwartungen von Hyundai erfüllen werden. Der Kona ist günstiger als die Mitbewerber, bietet viel Fahrspaß und eine gute Ausstattung. Aber auch wichtig: Ein tolles Design und viele Individualisierungsmöglichkeiten.

Tipp: Mehr Hyundai News und Tests sowie die Hyundai Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 23 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte