Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

AK-Test : Gebrauchtwagen-Kauf vom Händler

111 Gebrauchtwagen-Händler in NÖ getestet

25.10.2006


Bereits im Vorjahr haben die Konsumentenschützer der Arbeiterkammer NÖ (AKNÖ) Gebrauchtwagenhändlern ohne Neuwagenvertretung genau auf die Finger geschaut. Die Ergebnisse dieser Erhebung waren alles andere als erfreulich. Ein Aufschrei ging durch die Branche. Die Wirtschaft argumentierte, dass es zwar bei den reinen Gebrauchtwagenhändlern einige schwarze Schafe gäbe, Markenhändler aber von der Kfz-Innung streng überprüft würden. Probleme mit überteuerten Autos und falschen Garantie- und Gewährleistungsangaben würde es nicht geben. Ein Jahr später wollten die AK-Experten wissen, wie seriös Autohändler mit Neuwagenvertretung ihre Gebrauchten wirklich an den Mann bzw. die Frau bringen.

Die Experten der AKNÖ haben niederösterreichweit 111 Gebrauchtwagenhändler mit Neuwagenvertretung ins Visier genommen. Erhoben wurden die Preise von 953 Pkw besonders in Hinblick auf die EUROTAX-Bewertung.

Insgesamt wurden die Fahrzeuge im Durchschnitt um 12,04 Prozent höher angepriesen, als die EUROTAX-Dotierung "Händler-Verkauf" vorsieht. 856 der 953 erhobenen Pkw wurden über dem EUROTAX-Wert angeboten. Die höchsten Preisdifferenzen betrugen bei einem Seat Arosa 85,24 Prozent, 81,97 Prozent bei einem Peugeot 306 und 76,66 Prozent bei einem Opel Astra. "Eine Überschreitung von bis zu 85 Prozent zeigt meiner Meinung nach deutlich, dass auch streng geprüfte Autohändler sehr flexibel in der Preisgestaltung sind", meint Ernst Hafrank, Kfz- und Finanzexperte der AKNÖ. Aber auch Preisunterschreitung gab es - so z.B. minus 26,58 Prozent bei einem Opel Zafira und minus 20,68 Prozent bei einem Renault Megane.

Die Tester waren zusätzlich in Zweierteams mit den eigenen Autos (VW Golf, VW Polo, Renault Scenic, Renault Laguna und Fiat Punto - diese wurden zuvor beim Amt der NÖ-Landesregierung streng überprüft, die Gutachten liegen vor) bei jenen Autohändlern, die durch sehr hohe Preisüberschreitungen aufgefallen sind. Ziel war es, herauszufinden, ob die Markenhändler bei einem derartig hohen Preisniveau wenigstens gutes Geld für einen Eintauschwagen bezahlen.

Die Autoverkäufer nahmen sich zwischen 15 Minuten und 3 Stunden Zeit. Positiv vermerkten die Testkäufer, dass die Händler ohne Ausnahme für die erste Preiseinschätzung immer die EUROTAX Liste herannahmen. Ein Großteil der Händler zeigte den Preis her. Drei Verkäufer jedoch gaben den ermittelten Wert nur mündlich bekannt. In einem Fall war dieser Wert deutlich unter der tatsächlichen EUROTAX-Dotierung! Einstimmig berichteten die AKNÖ-Erheber, dass bei der Rücknahme eines Eintauschwagens die EUROTAX-Bewertung als das absolute Non plus Ultra gehandelt wurde. Beim Verkauf wird die EUROTAX-Dotierung offensichtlich nur als Annäherungswert verstanden.

Alleine durch die Wertdifferenzen zwischen EUROTAX Ein- und Verkaufsliste ergeben sich schon ansehnliche Handelsspannen für die Verkäufer. Durch eine Anhebung des Verkaufspreises und eine Senkung der Eintauschpreise wird die Handelsspanne noch zusätzlich erweitert. Ein Rechenbeispiel: Opel Astra Kombi Diesel Bj. 2002: 7.780 Euro EUROTAX-Einkaufswert und 9.970 Euro EUROTAX-Verkaufswert. Das ergibt eine Differenz von 28,15 Prozent.

Tipps zum Gebrauchtwagenkauf finden ratsuchende Konsumenten z.B. in der Broschüre "Autokauf". Anzufordern unter Tel.: 05 7171 - 1212 oder im Internet unter noe.arbeiterkammer.at
  
Quelle: AKNÖ



 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion