Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Diesel oder Benzin : Was kommt insgesamt billiger ?

ÖAMTC-Experten haben berechnet, ab wann sich ein Dieselfahrzeug rechnet

02.09.2008

In den vergangenen zwölf Monaten ist der Dieselpreis im Jahresvergleich um sage und schreibe 44 Prozent gestiegen. Der Preis für Eurosuper kletterte immerhin noch um 20 Prozent nach oben. Der Automarkt hängt unter anderem stark von den Entwicklungen der Kraftstoffpreise ab und unterliegt dadurch derzeit einem großen Wandel. "Diesel oder Benzin?" - auto touring, das Clubmagazin des ÖAMTC, klärt diese Frage.

Diesel rechnet sich durch den Verbrauchsvorteil. Je kleiner das Auto, desto mehr muss man fahren bis sich ein Dieselfahrzeug rechnet. Die ÖAMTC-Experten haben bei vier Fahrzeugen (Skoda Fabia, Opel Astra, VW Touran und VW Passat) genau kalkuliert, ab wann sich ein Diesel lohnt (angenommene Eurosuperpreise pro Liter: 2007/1,164 Euro, 2008/1,279 Euro, 2009/geschätzte 1,400 Euro; Dieselpreise pro Liter: 2007/1,057 Euro, 2008/1,380 Euro, 2009/geschätzte 1,550 Euro). Beim VW Passat Variant Blue Motion rentiert sich der Diesel schon ab 10.000 Jahreskilometern, beim Opel Astra hingegen erst ab 30.000 (Details finden sich in der Grafik).

Auch der Gebrauchtwagenmarkt hat sich angepasst. Laut ÖAMTC-Recherchen sind die Stehzeiten eines Eintauschwagens umso länger, je stärker das Auto und je höher sein Verbrauch ist. Bisher wurden davon die Eurotax-Werte noch nicht beeinflusst. Allerdings fällt bereits jetzt im Vergleich zu früher das niedrige Preisniveau bei PS-starken Fahrzeugen auf. Im Gebrauchtwagensegment gibt es bereits ein Überangebot an Dieselfahrzeugen und wenig gebrauchte Benziner. Dadurch werden gebrauchte Diesel länger "stehen" und somit billiger. "Eine Änderung am Markt wird es erst in drei bis vier Jahren geben", weiß man beim ÖAMTC.

Fahrzeuge mit alternativen Antrieben im Kommen

Erdgas ist die erfolgreichste Alternative zu Diesel bzw. Benzin. Gesamt gibt es österreichweit bereits 150 Tankstellen, bei denen die derzeit 14 erhältlichen Modelle mit Erdgas betankt werden können. Der Preis für ein Kilo Erdgas liegt momentan bei rund 0,898 Euro. Ein VW Touran mit Erdgasbetrieb rechnet sich bereits ab 6.700 Kilometern - im Vergleich zu einem Benziner. Vergangenes Jahr rentierte sich der erdgasbetriebene VW erst ab 8.000 Kilometern. Nächstes Jahr wird er sich laut der Prognose im ÖAMTC-Clubmagazin schon ab 6.500 Kilometern auszahlen (Erdgaspreis pro Kilogramm: 2007/0,828 Euro, 2008/0,898 Euro, 2009/geschätzte 0,990 Euro). Ein Minus eines erdgasbetriebenen Fahrzeugs ist die Reichweite von maximal 300 Kilometern.

E85-Autos (85 Prozent Ethanol, 15 Prozent Super) sind nur mäßig erfolgreich. Ein Grund dafür - es gibt österreichweit nur sieben Tankstellen. Man kann dieses Fahrzeug auch mit Super tanken - der Aufpreis bei einem Neuwagen ist sehr gering. Durch den Mehrverbrauch sind kaum Einsparungen möglich.

Hybridautos: Im Jahr 2009 kommt der neue Toyota Prius auf den Markt. 2010 auch erstmals als Plug-In-Hybrid. Dabei können die Akkus für den E-Motor auch an der Steckdose aufgeladen werden. Opel will 2011 einen seriellen Hybrid auf den Markt bringen bei dem ein kleiner Verbrennungsmotor nichts anderes macht als Strom zu erzeugen. Das könnte den Spritverbrauch auf einen Liter pro 100 km reduzieren - die restliche, benötigte Energie kommt dann aus der Steckdose. Laut ÖAMTC könnte dann die Debatte um neue Kraftwerke die um die hohen Spritpreise ersetzen.

Quelle: ÖAMTC

 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion