Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

DS 3 Cabrio mit 165 PS im Test

Frisch geliftet ist der DS 3 in das aktuelle Modelljahr gestartet. Wir haben das DS 3 Cabrio für unseren Test mit dem starken THP 165 Triebwerk kombiniert.

25.11.2016

Im Jahr 2010 hat Citroen mit dem DS 3 die DS-Linie begründet, mittlerweile ist DS eine eigene Marke unter dem PSA-Dach geworden. Für das aktuelle Modelljahr hat DS sein Einstiegsmodell ordentlich aufgefrischt und damit noch interessanter gemacht. Immerhin sind seit der Markteinführung schon sechs Jahre vergangen, womit der kleine Charmeur aus Frankreich schon zu den Methusalems in seinem Segment zählt. Die Anpassungen beim Außendesign lassen den DS 3 wieder sehr frisch wirken, auffällig sind dabei vor allem die neuen Scheinwerfer "DS LED Vision", die eine Kombination aus Xenon- und LED-Licht bieten.

In folgenden Test verraten wir, ob der DS 3 nicht nur optisch am Puls der Zeit ist, sondern auch technisch noch mit den neueren Mitbewerbern mithalten kann. Dafür haben wir die Cabrio-Version mit der Topmotorisierung THP 165 gewählt. Der Listenpreis liegt in der Sport Chic-Ausstattung bei 25.240 Euro und bietet schon eine überaus komplette Serienausstattung inkl. neuem 7"-Touchscreen, Connecting-Box, automatischer Klimaanlage, Tempomat, elektrischem Verdeck und vielem mehr.

Unser Testmodell hatte noch die Editions-Ausstattung an Bord, die noch ein Navigations- system, Metallic-Lackierung, 17"-Alufelgen, das Active City Brake-System, die DS LED Vision Scheinwerfer, das Komfort-Paket und spezielle Zierelemente beinhaltet hat. Der Gesamtpreis liegt damit bei 28.540 Euro und unterstreicht die noble Ausrichtung des kleinen Franzosen recht deutlich.

Um diesen Preis zeigt sich der Innenraum auch schon sehr luxuriös und durchaus stylish. Französischer Chic trifft hier auf modernes Design, und auch nach sechs Produktionsjahren wirkt der Innenraum noch sehr frisch. Das kann natürlich auch am neuen 7"-Touchscreen liegen, durch den eine Fülle von Knöpfen in der Mittelkonsole überflüssig geworden ist. Die Bedienung über den Touchscreen ist sehr einfach und intuitiv möglich, auch die Darstellung besticht mit einer guten Auflösung und einem schönen Design. Die sportlichen Rundinstrumente gefallen ebenso wie die harmonische Abstimmung von verschiedenen Farben und Dekorelementen.

Auch das Platzangebot für Fahrer und Beifahrer ist überaus großzügig dimensioniert, vor allem der Beifahrer hat ein tolles Raumgefühl, da die Armaturen- landschaft sehr flach ausgefallen ist und viel Raum für die Beine lässt. Im Fond geht es eine Spur enger zu, und der Zugang ist auch etwas mühsam. Hier ist viel Gelenkigkeit gefragt. Für einen Kleinwagen recht gut bemessen ist das Kofferraumvolumen, das 245 Liter fasst. Nicht so gut ist die kleine Luke, die den Zugang zum Kofferraum gewährt. Hier fühlt man sich ein bisschen so wie bei einem Briefkasten, der zwar Platz für ein großes Paket bieten würde, jedoch durch den kleinen Schlitz ein Unterbringen desselbigen unmöglich macht. Wer nicht absoluter Frischluftfanatiker ist, sollte daher eher auf das Cabrio verzichten.

Wer sich gerne den Fahrtwind um die Ohren blasen lässt, trifft mit dem DS 3 Cabrio aber eine gute Wahl. Das Verdeck lässt sich nämlich in mehreren Stufen öffnen, und der Übergang vom großzügigen Panoramadach hin zum Cabrio ist in wenigen Sekunden vollzogen. Wer das Verdeck ganz öffnet, hat nur eine sehr eingeschränkte Sicht nach hinten, da das Stoffverdeck nicht im Kofferraum verschwindet, sondern oben aufliegt - dadurch bleibt aber das Kofferraumvolumen auch in geöffnetem Zustand voll erhalten.

Möchte man nicht nur elegant, sondern auch sportlich unterwegs sein, empfiehlt sich der bewährte 1,6 Liter-THP Benzinmotor, der über eine Leistung von 165 PS (121 kW) verfügt. Sein maximales Drehmoment von 240 Nm liefert der Motor zwischen 1.750 und 4.000 U/Min, womit man zu jeder Zeit überaus kraftvoll durchstarten kann. Das manuelle 6-Gang-Getriebe ist dabei sehr harmonisch abgestimmt. Die Kraftentfaltung ist auch im höchsten Gang bei niedrigem Tempo noch beachtlich, und der DS 3 bietet wirklich jede Menge Fahrspaß. In nur 7,6 Sekunden sprintet der kleine Franzose von 0 auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 217 km/h.

Schon vom Start weg merkt man die Kraft des Triebwerks sehr deutlich. Mit dem DS 3 kann man überaus beherzte Starts hinlegen, sofern die Straße trocken ist. Bei Nässe merkt man aber schon deutlich, dass sich die Elektronik schwer tut, die Kraft auch noch auf die Straße zu bringen. Durchdrehende Räder sind dann das Resultat, wenn man bei Nässe zu fest aufs Gaspedal drückt. Fahrwerk und Federung sind dabei auch auf Sportlichkeit getrimmt, ohne dass man unbequem unterwegs wäre.

Die Straßenlage ist sehr gut, und der DS 3 zeigt frühzeitig seine Grenzen und lässt dem Fahrer noch viel Spielraum für Korrekturen. Durch seine Länge von nur knapp 395 cm ist der DS 3 auch extrem wendig, was vor allem in der Stadt und auf kurvigen Straßen viel Spaß macht. Die Lenkung selbst ist sehr direkt, aber nicht die leichtgängigste.

Wer viel Fahrspaß bietet, zeigt natürlich auch höheren Konsum beim Sprit. Die vom Werk angegebenen 5,6 Liter Durchschnittsverbrauch sind dabei kaum realisierbar, wenn man auch nur ab und zu die Fahrleistungen des THP-Motors genießen möchte. Wir sind bei durchaus sachter Fahrweise auf einen Verbrauch von 6,6 Litern gekommen, womit der DS 3 nicht gerade zu den Verbrauchswundern zählt. Dafür gibt es aber wie schon erwähnt auch jede Menge Fahrspaß.

Unser Test hat auf jeden Fall gezeigt, dass dem DS 3 die Neuerungen sehr gut getan haben. Er kann dabei mit viel Charme überzeugen und bietet auch für Fahrer und Beifahrer außerordentlich viel Platz. Die Ausstattung ist ebenfalls sehr gut, und man fühlt sich wirklich wohl. Wer auch auf Fahrspaß setzt, wird am 1,6 Liter-THP nicht vorbei kommen. Das Triebwerk überzeugt mit viel Kraft zu jeder Zeit und ermöglicht wirklich gute Fahrleistungen.

Was uns gefällt:

Das Design, der Innenraum, der Fahrspaß, die Straßenlage

Was uns nicht gefällt:

Der Verbrauch, der kleine Kofferraumzugang

Testzeugnis: 

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 2-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1-
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 3
Kofferraum: 2-
Ablagen: 2-
Übersichtlichkeit: 3

TIPP: Mehr DS News und Tests und aktuelle DS Gebrauchtwagen finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 33 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte