Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

BMW M6 Gran Coupé im Test

Das BMW M6 Gran Coupé ist das neue Flaggschiff der BMW M GmbH und zeigt in unserem Test, dass Sportlichkeit und Luxus perfekt kombiniert wurden.

24.09.2013

Mit dem 6er Gran Coupé hat BMW im Jahr 2012 ein viertüriges Coupé auf den Markt gebracht, welches dieses Jahr mit dem M6 Gran Coupé um eine noch sportlichere Variante ergänzt wurde. Optisch ist das M6 Gran Coupé dezent, aber dennoch sichtbar verfeinert worden. Die großen Lufteinlässe an der Fahrzeugfront, die M-Niere und eine neue Heckschürze inkl. Carbon-Heckdiffusor lassen das stärkste 6er Gran Coupé noch dynamischer wirken, ohne die elegante Linie zu beeinträchtigen.

Unter der Motorhaube schlummert ein 4,4 Liter V8-Motor mit M TwinPower Turbo, der eine Leistung von 560 PS (412 kW) bietet. Das M6 Gran Coupé verbindet damit die Tugenden eines reinrassigen Sportwagens mit der Eleganz eines Coupés und dem Platzangebot einer Limousine.

In nur 4,2 Sekunden sprintet das sportliche Coupé mit vier Türen aus dem Stand auf Tempo 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei elektronisch begrenzten 250 km/h, kann auf Wunsch aber mit dem M-Drivers-Package auf 305 km/h freigegeben werden.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder übernimmt ein Siebengang-M-Doppel- kupplungsgetriebe mit Drivelogic. Die elektronische Steuerung des Getriebes sorgt für eine traktionsoptimierte Gangwahl und ermöglicht so eine perfekt Beschleunigung. In der Praxis zeigt sich aber sehr deutlich, dass alle elektronischen Helferchen alle Hände voll zu tun haben, um die Kraft auch ohne Verlust auf die Straße zu bringen.

Mit einem Leergewicht von knapp 2 Tonnen entstehen bei voller Beschleunigung gewaltige Kräfte, die erst einmal gebändigt werden müssen, immerhin können die Grenzen der Physik auch nur bis zu einem gewissen Punkt verschoben, jedoch nicht komplett überlistet werden. Sind die Fahrbahnbedingungen nicht optimal, neigt das Heck bei voller Beschleunigung zu einer lustigen Tanzeinlage, die Dank der elektronischen Helfer aber auch für ungeübte Fahrer keine Gefahr darstellt.

Für eine individuelle Anpassung der Leistungs- entfaltung, Lenkkräfte und Federung gibt es links neben dem knuffigen Schaltstick drei verschiedene Knöpfe, mit denen man verschiedene Modi wählen kann. Bei der Leistung kann der Fahrer zwischen einem Eco-Modus, Sport-Modus oder Sport+-Modus wählen, Federung und Lenkung sind in "Normal", "Sport" und "Sport+" unterteilt.

Schon im Eco-Modus und mit normaler Einstellung von Federung und Lenkung bietet das M6 Gran Coupé jede Menge Fahrspaß, bleibt aber dennoch auch langstreckentauglich. Im Sport-Modus ist die Lenkung dann noch einen Tick direkter als sie es ohnedies schon ist, die Federung wird noch härter und die Leistungsentfaltung noch giftiger.

Schon ein kleiner Kick aufs Gaspedal reicht dann aus, um die Kraft der 560 Pferde zu entfesseln. Bei voller Beschleunigung werden die Passagiere wie beim Start eines Jumbo-Jets in die Sitze gedrückt. Immerhin bietet das flotte Coupé eine Schubkraft von 680 Nm, die zwischen 1.500 und 5.750 U/Min bereit stehen. Das ganze Erlebnis wird dann auch noch von einem feinen Motorsound begleitet, der sogar das teure Bang & Olufsen Sound-System bezüglich Klangerlebnis nochmals übertrumpft.

Zwar konnten wir den vom Werk angegebenen Verbrauch von 9,9 Liter nicht realisieren, die rund 14 Liter, die sich der schnelle Bayer im Test gegönnt hat, werden der Klientel, die sich das Auto leisten kann, aber auch keine grauen Haare bescheren.

Im Innenraum bietet das M6 Gran Coupé trotz aller Sportlichkeit und vieler M-spezifischer Feinheiten dann Luxus pur. Feinstes Leder mit farblich abgesetzten Kontrastnähten findet sich an den Sitzen, Türverkeidungen und dem Armaturenbrett. Der Dachhimmel besticht mit einer Mischung aus Veloursbezug und glattem Leder.

Ein Highlight sind auch die optionalen M Multifunktionssitze für Fahrer und Beifahrer, die in Sachen Bequemlichkeit und Verstellmöglichkeiten kaum übertroffen werden können. Personen jeder Größe und Statur finden auf den feinen Sitzen einen perfekten Halt und können auch weite Strecken ohne Ermüdung zurück legen. Auf jeden Fall sollte man auch die optionale aktive Sitzbelüftung wählen, die den Komfort noch weiter steigert.

Dabei ist das Platzangebot auf allen Plätzen sehr gut, lediglich im Fond zeigt sich bei der Kopffreiheit, dass das Gran Coupé tatsächlich mehr Coupé als Limousine ist. Gar nicht an ein Coupé erinnert der geräumige Kofferraum, der mit einem Fassungsvermögen von 460 Liter durchaus auch mit Limousinen mithalten kann.

Trotz vieler Funktionen ist die Bedienung des M6 Gran Coupé sehr einfach, mit verantwortlich ist das übersichtliche i-Drive-System, welches via Dreh/Drück-Knopf in der Mittelkonsole die einfache Bedienung vieler Funktionen ermöglicht und so die notwendigen Tasten am Armaturenbrett reduziert.

Natürlich verfügt das BMW M6 Gran Coupé auch über eine perfekte Verarbeitung, und alle gewählten Materialien wirken so hochwertig und teuer, wie sie es im Endeffekt auch sind. Preislich startet der stärkste 6er BMW nämlich bei unbescheidenen 156.000 Euro. Unser Testfahrzeug hatte dann noch die ordentlich zupackenden M Carbon-Keramik-Bremsen, eine Rückfahrkamera, die M Multifunktionssitze, eine 4-Zonen-Klimaautomatik, die aktive Sitzbelüftung vorne, Surround View, das Bang & Olufsen High End Surround Sound-System, elektrische Sonnenschutzrollos für Heckscheibe und hintere Seitenscheiben und die Speed Limit Info mit an Bord.

Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 191.999 Euro, womit die Exklusivität für das Fahrzeug gewährleistet bleibt. Immerhin werden in Österreich davon über 55.000 Euro dem Fiskus in den Rachen geworden.

Auf jeden Fall ist das M6 Gran Coupé traumhaft zu bewegen, auch wenn es für die meisten Menschen nur ein Traum bleiben wird. Wer es sich leisten kann, bekommt einen perfekten Mix aus Sportlichkeit, Luxus und Platz. Bei den sensationellen Fahrleistungen ist Fahrspaß ohnedies garantiert.

Was uns gefällt:

die Leistung, die perfekten Sitze, das Design, die Verbindung aus Sportlichkeit und Komfort

Was uns nicht gefällt:

dass der Preis so weit von unseren Möglichkeiten entfernt ist

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 3-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 1
Ablagen: 1-
Übersichtlichkeit: 2

TIPP: Mehr BMW News und Tests, aktuelle BMW Gebrauchtwagen sowie die BMW Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 48 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte