Herzlich Willkommen!
Schön, dass Sie die neue Webheimat besuchen!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Der neue BMW 630d Gran Turismo im Test

Mit dem neuen 6er GT schließt BMW die Lücke zwischen 5er- und 7er-Reihe. Wir verraten im folgenden Test, warum er nicht nur ein Lückenbüßer ist, sondern die erste Wahl.

30.03.2018

Nachdem aus der bisherigen BMW 6er-Reihe die 8er-Reihe wird, hat sich zwischen 5er- und 7er-Reihe Platz für den neuen 6er GT ergeben. Der Nachfolger des 5er GT hat aber nicht nur einen neuen Namen, er ist auch deutlich attraktiver geworden. Im Vergleich zum Vorgänger kann der neue 6er GT mit wesentlich harmonischeren Linien überzeugen. Er wirkt sehr dynamisch und keineswegs mehr so plump wie sein Vorgänger. Das Heck ist diesmal sogar die Schokoladenseite der geräumigen Fließhecklimousine mit Coupé-Charakter. Die schöneren Proportionen ergeben sich durch den Zugewinn an Länge (+87 mm auf 5.091 mm) sowie die Reduzierung der Höhe um 21 mm auf 1.538 mm. Der BMW 6er GT verspricht damit auch noch mehr Platz als der 5er GT.

Für unseren Test haben wir den 630d xDrive Gran Turimso gewählt, der mit 77.800 Euro zu Buche schlägt. Die Ausstattung ist dabei schon durchaus ansehnlich und beinhaltet unter anderem LED-Scheinwerfer, 18"-Leichtmetallfelgen, einen Parking Assist inkl. Park Distance Control, eine Rückfahrkamera, eine 2-Zonen-Klimaautomatik, ein Infotainmentsystem inkl. Navigationssystem und einen adaptiven Tempomat.

Damit der 6er GT dem 7er noch näher an die Pelle rücken kann, gibt es noch eine Fülle an Optionen, die das Leben deutlich schöner machen. Wir hatten noch das M Sportpaket, das Österreich-Paket, das Firstclass-Paket, das Innovations-Paket, das Wärme-Paket, die Integral-Aktivlenkung, die adaptive Luftfederung, ein Panorama-Glasdach, Sonnenschutzrollos, Sonnenschutzverglasung, eine Sitzlehnenverstellung im Fond, adaptive LED-Scheinwerfer, den Driving Assistant Plus, das Ferngesteuerte Parken, das Bowers & Wilkins Diamond Surround Sound System und noch ein paar Kleinigkeiten mehr an Bord, mit denen der Preis auf 116.628 Euro steigt.

Um diesen Preis fehlt des dem BMW 6er GT aber auch an wirklich nichts mehr. Der Innenraum zeigt sich so luxuriös wie im 7er, bietet aber zur großen Überraschung noch mehr Platz. Vor allem im Fond ist der 6er GT dem 7er um Weiten überlegen. Auch das Kofferarumvolumen kann sich sehen lassen. Mit 610 bis 1.800 Liter Fassungsvermögen bietet der 6er GT nochmals mehr Platz als ein 5er Touring.

Ein Highlight unseres Testfahrzeugs war sicher das Firstclass Paket, das mit Exklusivleder Nappa und klimatisierten Vordersitzen mit Massagefunktion aufwarten kann. Wer einmal eine längere Etappe mit diesen Sitzen absolviert hat, wird alle anderen Sitze als unbequem empfinden, zumindest haben wir noch in keinem anderen Auto so bequeme Sitze erlebt. Die Sitze bieten so viele Verstellmöglichkeiten, dass wirklich jeder eine bequeme Sitzposition finden sollte. Auch die Massagefunktion ist in verschiedenen Stufen einstellbar, und die Klimatisierung bietet für jedes Wetter die passende Sitztemperatur.

Das Cockpit selbst zeigt sich gewohnt übersichtlich und ist mit jenem der 5er-Reihe identisch. Man findet sich trotz wirklich vieler Funktionen schnell zurecht, wer alle Konfigurationsmöglichkeiten ausnutzen möchte, sollte aber viel Zeit mitbringen. Man kann im 6er GT so gut wie alles nach seinem Geschmack hin trimmen, die Palette reicht von den individuell konfigurierbaren Assistenzsystemen bis zur Farbe der Ambientebeleuchtung und der bevorzugten Klimatisierung.

Wer ein solch luxuriöses Fahrzeug sein Eigen nennt, möchte sicher auch bei der Leistung keine Kompromisse eingehen. Es gibt im BMW-Programm zwar noch stärkere Möglichkeiten als den von uns gewählten 530d xDrive GT, aber keine andere schafft den Spagat zwischen Fahrspaß und Effizienz so gut. Die neueste Entwicklungsstufe des 3,0 Liter-6-Zylinder-Dieselmotors kommt auf 265 PS (195 kW) und liefert zwischen 2.000 und 2.500 U/Min ein maximales Drehmoment von 620 Nm. Gekoppelt ist der Motor an eine 8-Gang-Automatik, die sich ebenfalls schon seit vielen Jahren sehr gut bewährt. Die Schaltvorgänge sind dabei kaum spürbar, und alles wirkt sehr harmonisch.

Schon im normalen Fahrmodus bereitet einem der 6er GT viel Freude am Fahren. Man hat nie das Gefühl, untermotorisiert zu sein, und der 6-Zylinder verrichtet seine Arbeit in jedem Drehzahlbereich äußerst laufruhig und leise. Dank der guten Geräuschdämmung kann man selbst bei Autobahntempo noch im Innenraum flüstern, und die Fondpassagiere hören dennoch jedes Wort.

Wer die sportlichen Seiten des Autos nutzen möchte, kann im Sport-Modus den Gran Turismo zum reinrassigen Sportler verwandeln. Die Leistung wird dabei nochmals deutlich agiler zur Verfügung gestellt, und der Motor geht mit so viel Elan an den Start, dass man sich fragt, wie es möglich ist, dass da wirklich noch mehr Kraft zur Verfügung steht. Sprintet man aus dem Stand auf 100 km/h, erreicht die Tachonadel bereits nach 6 Sekunden die 100 km/h-Marke. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h.

Dank der optionalen Integral-Aktivlenkung lässt sich der über 5 Meter-Wagen auch sensationell steuern. Man merkt eigentlich nur in engen Gassen, mit welch riesigem Fahrzeug man unterwegs ist. In freier Wildbahn verliert sich die Größe, und man genießt Fahrspaß ohne Ende. Bei schlechter Witterung sorgt der xDrive-Allradantrieb für perfekte Traktion. Dank der Luftfederung bietet der BMW 6er GT je nach Fahrmodus entweder sänftenähnlichen Federungskomfort, oder eine knackig sportliche Abstimmung, die aber noch immer zum luxuriösen Charakter passt.

Die Freude wird auch nicht getrübt, wenn man sich den Verbrauch anschaut. Wer sich im Eco-Pro-Modus an sein Ziel begibt, wird sicher an die vom Werk versprochenen 5,9 Liter pro 100 Kilometer heran kommen. Unser Testauto hat sich ohne Aktivierung des EcoPro-Modus mit 7,4 Litern pro 100 Kilometer begnügt, was für ein Auto dieser Größe und mit so viel Fahrspaß ein sehr akzeptabler Wert ist.

Natürlich bietet der 6er GT auch beim Thema Sicherheit alles, was man sich derzeit wünschen kann, bis hin zum ferngesteuerten Ein- und Ausparken aus Schrägparkplätzen. Sehr interessant haben wir die 360-Grad-Kamera-Funktion gefunden, die einem das Fahrzeug aus wirklich jeder Perspektive zeigen kann. So kann man wirklich auf den Millimeter genau einparken, was somit trotz der Fahrzeuglänge ein Kinderspiel war.

Der neue BMW 6er GT kann auf jeden Fall in jede Richtung überzeugen und stiehlt sowohl dem 5er als auch dem 7er die Show. Er kommt der berühmten eierlegenden Wollmilchsau in Bezug auf Autos schon sehr nahe. Mehr Luxus, Sicherheit, Platzangebot und Fahrspaß findet man derzeit wohl kaum bei einem anderen Auto, zudem bleibt er im Verhältnis auch sparsam beim Verbrauch.

Was uns gefällt:

das Design, die luxuriöse Ausstattung, die traumhaften Sitze, das Platzangebot, der Fahrspaß, die Fahrleistungen, der Fahrkomfort - eigentlich ausnahmsweise wirklich alles!

Was uns nicht gefällt:

dass er preislich sehr weit von unseren Möglichkeiten entfernt ist.

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 1-
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 1
Kofferraum: 1
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1

Tipp: Mehr BMW News und Tests sowie die BMW Händler in Österreich finden Sie hier.

Zum Öffnen der Fotogalerie mit allen 34 Fotos auf eines der Bilder klicken!

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai i30 Fastback; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Hyundai i30 Fastback im Test

Hyundai bietet mit dem i30 Fastback nun die dritte Karosserievariante seines Kompaktmodells an. Was für die schnittige Fließhecklimousine spricht, verraten wir im folgenden Test. » weiter lesen

Ford EcoSport; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Ford EcoSport im Test

Ford hat den EcoSport gründlich überarbeitet und technisch sehr aufgewertet. Ob er jetzt eine gute Alternative in seiner Klasse ist, verraten wir im folgenden Test. » weiter lesen

Peugeot 5008 GT; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Peugeot 5008 GT mit 177 PS Diesel im Test

Der Peugeot 5008 ist wohl der Inbegriff eines Crossover-Fahrzeugs. Wir haben das Topmodell der Baureihe zum Test begrüßt. » weiter lesen

VW T-Roc Design 1,0 TSI – Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue VW T-Roc im Test

Mit dem T-Roc hat VW einen sehr sportlich gestalteten SUV im Golf-Format auf die Räder gestellt. Wir haben den 115 PS TSI zum Test begrüßt. » weiter lesen

BMW M550d Touring; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

BMW M550d Touring mit Allrad im Test

5er, setzen! Aber bitte gern doch, besonders in dieses Modell. Womit der stärkste BMW 5er Kombi aufwarten kann, erfahren Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Fiat 500L Cross; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Fiat 500L Cross im Test

Seine Optik mag vielleicht gewöhnungsbedürftig sein, doch dafür bietet er eines ganz sicher: Raum! Lesen Sie im folgenden Testbericht, womit der "crosse" Italiener unsere Herzen erobern konnte. » weiter lesen

Bildquelle: Reisewoche Gruppe

ÖAMTC bietet Drohnen-Kurse mit Theorie-Teil und Flugtraining an

Der sichere Umgang mit Drohnen erfordert nicht nur eine gewisse praktische Übung, sondern auch theoretisches und rechtliches Hintergrundwissen. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte

 
Persönlicher Bereich:
 
 
Hinweis zur Nutzung von Cookies: Diese Website nutzt Cookies zur Bereitstellung von personalisierten Inhalten, Anzeigen, Inhalten von sozialen Medien und zur Analyse des Benutzerverhaltens. Die mit Hilfe von Cookies gewonnenen Daten werden von uns selbst sowie von uns beauftragten Partnern in den Bereichen soziale Medien, Online-Werbung und Website-Analyse genutzt. Durch den Besuch unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. ganzen Hinweis lesen...
Mehr erfahren...