Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Autopflege nach dem Winter : Dem Rost keine Chance

Tipps für den Frühjahrsputz

03.04.2008

Diese Woche hat der Winter hoffentlich zum letzten Mal in diesem Jahr Einzug gehalten. In der kühlen Jahreszeit hat der Lack des Autos Steinschlag, Streusalz und Nässe stand halten müssen. "In Wasser gelöst, setzt sich Salz in kleinsten Zwischenräumen fest und nagt an der Karosserie. Diese Schmutzrückstände gehören speziell am Unterboden, wo sich der Rost besonders wohl fühlt, entfernt", sagt ÖAMTC-Techniker Thomas Stix.

Von der Handwäsche vor der Haustür rät der ÖAMTC-Experte aus Umweltschutzgründen aber ab. Alle, die selbst Hand anlegen wollen, suchen am besten einen Waschplatz auf oder fahren gleich in die Waschstraße. Mit einer Vorwäsche entfernt man den gröbsten Schmutz und kann danach mit der eigentlichen Reinigung beginnen.


Tipps des Clubtechnikers für den Frühjahrsputz beim Auto

  • Bevor man mit dem Fahrzeug durch die Waschstraße fährt, sollten vorhandene Warnhinweise beachtet werden. Die Antenne abmontieren oder umlegen und fixieren. Die Rückspiegel sollte man nach Möglichkeit anklappen.
  • Am besten wählt man ein Waschprogramm mit Aktivschaum, Vorwäsche und Unterbodenwäsche. "Gerade am Unterboden können Salzreste und Schmutz zu Rostschäden führen", erklärt der ÖAMTC-Techniker.
  • Eine Motorwäsche sollte nur vom Fachmann durchgeführt werden. "Wer selbst mit dem Hochdruckreiniger im Motorraum hantiert, riskiert schwere Schäden an der Fahrzeugelektronik", sagt Stix.
  • Nach der Wäsche sollte der Lack mit Konservierungsmitteln, wie Autowachs, behandelt werden.
  • Den Innenraum mit einem Staubsauger gründlich von Sand und Steinen reinigen.
  • Für die Reinigung von Polsterungen und Sitzbezügen empfiehlt der Clubexperte, einen Blick in die Betriebsanleitung zu werfen. "Von den Fahrzeugherstellern werden viele verschiedene Materialien verwendet, für die nicht jeder Reiniger geeignet ist", sagt ÖAMTC-Techniker Stix.
  • Für Armaturen und Kunststoffteile gibt es spezielle Mittel. Auf Glanzsprays sollte jedoch verzichtet werden. Das Spray macht Flächen rutschig, an den Pedalen und am Lenkrad kann das böse Folgen haben.
  • Der Schmutzbelag auf der Innenseite lässt sich mit umweltfreundlichen Fensterreinigungsmitteln gut entfernen. So verhindert man gefährliche Blendeffekte durch Lichtreflexionen. "Bei der Reinigung der Rückscheibe nicht quer zu den Heizdrähten wischen, um die Heckscheibenheizung nicht zu beschädigen", empfiehlt Stix.


Die Gelegenheit des Frühjahrsputzes kann man nutzen, um sein Fahrzeug nach dem Winter wieder einmal richtig durchzuchecken. Dabei sollte der Stand der Flüssigkeiten wie Öl, Kühlwasser und Scheibenwaschwasser überprüft werden. Wichtig ist außerdem die Kontrolle der Reifen. "Der Reifendruck sollte an allen Rädern, auch dem Reserverad, überprüft werden. Auch intakte Reifen verlieren langsam Luft", sagt Stix. Ein Blick auf die Abnützung der Pneus macht sicher, ob sie noch mehr als vier Millimeter Profil haben. Ebenso sollte man die Reifen auf Beschädigungen wie einseitigen Abrieb, eingedrungene Fremdkörper, Risse, Beulen, oder Schnitte prüfen.

Ein abschließender Rat des ÖAMTC-Experten: Nach dem ersten Frühjahrsputz tauchen oft Lack- und Glasschäden auf. Steinschlagschäden gehören so rasch wie möglich ausgebessert, um teure Folgereparaturen zu vermeiden.

Quelle: ÖAMTC



 

Top-News und

Testberichte

 
 

Promotion