Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

ASFINAG will Autobahn mit WLAN versorgen

Modernste Kommunikationsinfrastruktur wird vorbereitet

14.04.2006

Die ASFINAG will noch heuer auf einem Streckenabschnitt der A2 Süd Autobahn im Bereich Klagenfurt-Ost einen Feldversuch mit einem mobilen Funknetz auf der Basis der WLAN-Technologie (Wireless Local Area Network) durchführen. Hierzu bietet sie interessierten Firmen mit einschlägiger Erfahrung die Möglichkeit, im 2. und 3. Quartal 2006 entlang der Versuchsstrecke unentgeltlich eine mobile WLAN-Infrastruktur zu installieren. Für die leitungsgebundene Datenübertragung stellt die ASFINAG ihr Glasfasernetz mit Lichtwellenleitern zur Verfügung. "Mit dem Projekt zur Errichtung einer straßenseitigen WLAN-Kommunikationsinfrastruktur für den fließenden Verkehr betreten wir europaweit Neuland", hebt ASFINAG-Vorstandsdirektor Christian Trattner hervor.

"Der Pilotversuch ist ein weiterer Schritt vorwärts in unserer Strategie, über das "harte" Straßennetz ein "weiches" Informationsnetz zu legen, um die österreichischen Autobahnen und Schnellstraßen "intelligent" zu machen, " so Trattner weiter. Funktionale Systemtests sowie umfangreiche Messungen durch den Systemanbieter und die ASFINAG sollen Erkenntnisse über die Kommunikation zwischen Fahrzeug und Infrastruktur bei Geschwindigkeiten von mindestens 130 km/h liefern. Dabei wird auch eine ungeschränkte VoIP-Funktionalität angestrebt. (VoIP = Voice over Internet-Protocol; "Internet-Telefonie"). Von den gewonnenen Erkenntnissen erhofft sich die ASFINAG grundlegende Planungsvoraussetzungen für eine künftige WLAN-Infrastruktur.

Eine besondere Herausforderung ist die relativ geringe Reichweite von WLAN, die so genannte Access Points ("Hot Spots"; Verbindungen zum Festnetz) im Abstand von wenigen hundert Metern notwendig macht. Funkverbindungen müssen daher während der Fahrt von einer Funkzelle zur nächsten unterbrechungsfrei übergeben werden (Handover). Zunächst soll das mobile WLAN-Netz betriebsintern, vor allem für den Straßendienst, genutzt werden. Später will die ASFINAG auch ihren Kunden - den Benützern der Autobahnen und Schnellstraßen - entsprechende Kommunikationsdienstleistungen anbieten.

Beim Aufbau des Netzes wird eine eventuelle Umrüstung auf WiMAX (Worldwide Interoperability for Microwave Access) zu einem späteren Zeitpunkt berücksichtigt. WiMAX ist ein neuer Standard für regionale Funknetze, dessen Leistungsfähigkeit jene von WLAN übertrifft, an dessen mobiler Nutzung derzeit jedoch noch gearbeitet wird.

Quelle: ots



 

Top-News und

Testberichte