Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Audi RS 5 Cabrio im Test

Der Audi RS 5 Cabriolet ist die Krönung der A5-Baureihe. In unserem Test zeigt das flotte Cabrio, dass es viel Fahrspaß bei voller Alltagstauglichkeit bietet.

22.10.2013

Mit dem RS 5 Cabriolet bietet Audi seit kurzem ein neues Topmodell für die offene Version der A5-Baureihe an. Die Kombination aus Allradantrieb, 4,2 Liter FSI V8-Motor und Cabrio-Vergnügen kann dabei schon vom Grundkonzept her überzeugen. Dass es sich beim RS 5 Cabriolet um ein sehr exklusives Fahrzeug handelt, zeigt auch der Preis.

Schon der Listenpreis von 116.780 Euro limitiert die Zielgruppe auf einen sehr engen Kreis. Die Serienausstattung umfasst dabei unter anderem schon Xenon Plus-Hauptscheinwerfer, 19"-Alufelgen, das RS5-Sportfahrwerk, S-Sportsitze in Alcantara-Leder-Kombination inkl. Sitzheizung, Mittelarmlehne vorne und hinten, LED-Heckleuchten, die Einparkhilfe Plus, eine Cockpitblende in Klavierlackoptik, Einstiegsleisten in Aluminium, eine elektronische Differenzialsperre EDS, einen Tempomat und ein elektrisch zu betätigendes Stoffverdeck.

Dass nach oben hin noch reichlich Luft vorhanden ist, zeigt die Liste an Optionen unseres Testfahrzeugs. Dieses hatte noch "adaptive light", das Audi connect Bluetooth-Autotelefon, das MMI Navigationssystem plus, das Audi music interface, elektrisch anklappbare Außenspiegel, Dekoreinlagen in Edelstahlgewebe, den Fernlichtassistent, eine 3-Zonen-Komfort-Klimaautomatik, den Komfortschlüssel, Leder Feinnappa mit Biese, das Optikpaket Aluminium matt, das quattro Sportdifferenzial, 20"-Alufelgen und eine Sportabgasanlage an Bord. Der Gesamtpreis summiert sich damit auf 130.915,34 Euro, wobei Vater Staat dabei über 40.000 Euro kassiert.

Im Innenraum zeigt sich das schnelle Cabriolet dann von seiner sportlich-eleganten Seite. Die Ledersportsitze sind noch bequemer als sie ohnedies schon ausschauen und bieten Fahrern jeder Größe eine optimale Sitzposition. Der Mix aus feinstem Leder und Aluminium lässt den Innenraum auch sehr hochwertig wirken, und die sportlichen RS-Armaturen verleihen zusätzlich einen dynamischen Touch. Bei der Bedienung ist das RS 5 Cabriolet ebenso perfekt und einfach zu handhaben wie die anderen A5-Modelle auch, die Materialauswahl und Verarbeitung wirken aber nochmals einen Tick hochwertiger und besser.

Als viersitziges Cabriolet bietet der offene Audi auch im Fond noch genug Platz für die Passagiere, wenngleich natürlich der Fußraum nicht so großzügig ausfällt wie in einer Limousine. Das Kofferraumvolumen kann sich bei geschlossenem Verdeck mit 380 Liter ebenfalls sehen lassen, bei Bedarf kann man die Rücksitze noch umklappen, und es können 750 Liter untergebracht werden.

Wer das klassische und sehr schön ausgeführte Stoffverdeck öffnet, hat noch 320 Liter Stauraum zur Verfügung. Das Verdeck verschwindet in nur wenigen Sekunden elegant unter einer Abdeckung hinter den Sitzen, der Mechanismus macht dabei ebenfalls einen sehr guten Eindruck und gibt Hoffnung auf eine lange Lebensdauer.

Neben dem Open-Air-Vergnügen ist aber vor allem der Antrieb das kaufentscheidende Argument für das RS 5 Cabriolet. Der 450 PS (331 kW) starke 4,2 Liter V8 sorgt für eine enorme Schubkraft, die optionale Sportabgasanlage zudem für einen phänomenalen Sound, wenn man die Leistung des 8-Zylinders entfesselt. Das maximale Drehmoment von 430 Nm liefert der Audi zwar erst zwischen 4.000 und 6.000 U/Min, mehr wie ansprechende Fahrleistungen und Durchzugskraft bietet der Motor aber bereits aus dem Drehzahlkeller.

Die sehr fein schaltende 7-Gang- S tronic und der Allradantrieb leiten die Kraft zu jeder Zeit perfekt an die Räder. Es gibt kaum ein Fahrzeug in dieser Leistungsklasse, welches die Kraft zum einen so gut auf die Straße bringt und zum anderen sich dabei auch noch in Grenzsituationen so leicht beherrschen lässt.

In Kombination mit der direkten Lenkung lässt sich der Audi perfekt um enge Kurven zirkeln und bietet dabei zu jeder Zeit eine perfekte Straßenlage - selbst bei regennasser Fahrbahn. Der Fahrer kann dabei aus verschiedenen Modi des Audi drive select-Programms wählen und zwischen einer eher komfortablen oder sportlichen Auslegung wählen. Zudem bietet die Automatik neben dem normalen Modus auch einen Sportmodus.

Schaltet man im Stand in den Sport-Modus, wird der Motorklang sofort schärfer, und der V8 wartet nur, bis man den Fuß von der Bremse auf Gaspedal gibt und dieses ordentlich Richtung Bodenblech tritt. Dann wird die gesamte Leistung entfesselt, und man ist in nur 4,9 Sekunden bei der 100 km/h-Marke angelangt. Nimmt man dann den Fuß vom Gaspedal, wirkt der Motor richtig traurig, denn er könnte die geballte Leistung noch bis zu einer Geschwindigkeit von 280 km/h liefern, sofern man den Wagen optional auf diese Geschwindigkeit freischalten hat lassen. Sonst schreitet bei 250 km/h die Elektronik ein und setzt dem schnelleren Vorantrieb ein zähes Ende.

Fahrwerk und Federung sind ganz auf die sportliche Auslegung hin abgestimmt, dennoch bietet das RS 5 Cabrio auch langstrecken- tauglichen Komfort. Auch die Geräuschkulisse ist für ein Cabrio mit diesen Leistungsdaten bei Autobahntempo sehr niedrig, lediglich wer die volle Leistung abruft, wird mit dem herrlichen Sound des V8-Motors verwöhnt.

Wer den schnellen Audi über die Autobahn gleiten lässt, der wird auch in die Nähe des vom Werk angegebenen Verbrauchs von 10,7 Liter pro 100 Kilometer kommen. Wir sind während unseres Tests auf durchschnittlich 13,5 Liter gekommen, haben dabei aber auch den Fahrspaß im Rahmen der in Österreich möglichen Grenzen ausgekostet.

So teuer das RS 5 Cabrio auch ist, es ist auch ein sehr faszinierendes Fahrzeug und besticht zudem mit einer Agilität, die man sonst nur von wesentlich kompakteren Autos mit so viel Leistung gewohnt ist. Die feine Verarbeitung, die bequemen Sitze und die tollen Fahrleistungen in Kombination mit der perfekten Straßenlage machen das RS 5 Cabrio zu einer guten Wahl für jene, die gerne Cabrio fahren, dabei aber auf Fahrspaß und Platz nicht verzichten möchten.

Was uns gefällt:

die Fahrleistung, der Motorsound, die Kraftentfaltung, die Kombination aus Cabrio und Sportwagen, die Sportsitze, das Design

Was uns nicht gefällt:

der Verbrauch und der Preis

Testzeugnis:

Ausstattung Sicherheit: 1-
Ausstattung Komfort: 1
Verbrauch: 4
Fahrleistung: 1
Fahrverhalten: 1
Verarbeitung: 1
Platzangebot Fahrer/Beifahrer: 1
Platzangebot Rückbank: 2
Kofferraum: 2-
Ablagen: 1
Übersichtlichkeit: 1-

TIPP: Mehr Audi News und Tests, aktuelle Audi Gebrauchtwagen sowie die Audi Händler in ganz Österreich finden Sie hier.

Aktuelle Autotests und Berichte:

Hyundai Kona Style; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Der neue Hyundai Kona im Test

Hyundai´s Lifestyle-SUV zieht nicht nur außen neugierige Blicke auf sich. Dass auch seine inneren Werte begeistern können, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Dacia Duster; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Der neue Dacia Duster im Test

Die zweite Generation des Dacia Duster bietet einige Neuheiten in Bezug auf Technik und Ausstattung. Wir verraten im folgenden Test, wo die Stärken und Schwächen liegen. » weiter lesen

Ford Ranger Sondermodell Predator; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Sondermodell: Ford Ranger Predator im Test

Ford widmet dem Vorzeige Pick-up Ranger in diesem Frühjahr ein Sondermodell mit dem reißerischen Namen "Predator". Wo der räuberische Wildtrak seine Zähne zeigt, lesen Sie im folgenden Testbericht. » weiter lesen

Kia Sorento GT-Line; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Neuer Kia Sorento im Test

Der frisch geliftete Kia Sorento ist erstmals auch in der sportlichen GT-Line erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, ob er mehr Luxusliner oder Sport-SUV ist. » weiter lesen

Renault Espace; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Renault Espace 1,8 Turbo im Test

Der Renault Espace ist jetzt auch mit einem starken Benzinmotor erhältlich. Wir verraten im folgenden Test, wie der Benziner zum geräumigen Crossover passt. » weiter lesen

Honda Civic Limousine; Bildquelle: auto-motor.at/Stefan Gruber

Die neue Honda Civic Limousine im Test

Die neue Generation des Honda Civic ist bei uns auch wieder als Limousine erhältlich. Wir haben das Topmodell der Baureihe getestet. » weiter lesen

Nissan X-Trail 2,0 dCi ALL-MODE 4x4iTekna - Testbericht; Bildquelle: auto-motor.at/Rainer Lustig

Nissan X-Trail 2,0 Diesel Tekna im Test

Bereit für das Abenteuer Familie? Auf jeden Fall! Wie uns der neue X-Trail ruhig durch die hektische Zeit bringt, lesen Sie hier. » weiter lesen


 

Top-News und

Testberichte