Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Viele Angestellte müssen im Urlaub erreichbar sein

Durch Handy-Telefonate und eMail-Checks sinkt der Erholungswert

10.09.2008

Urlaubsentspannung wird heutzutage immer mehr von Handy & Co. gestört - das ist das Ergebnis einer Umfrage der Reise- und Freizeit-Webseite lastminute.de mit über 1.100 Befragten. 9 % gaben an, dass ihre Chefs von ihnen verlangen, auch während des Urlaubs erreichbar zu sein - bei den Selbständigen sagten sogar 55 %, dass sie erreichbar sein müssen. Aber selbst ohne diese Forderung der Vorgesetzten sind viele Menschen auch für ihren Job da, wenn sie sich eigentlich davon erholen sollten: 41 % der Befragten verbringen während der Ferien beruflich Zeit mit Handy oder E-Mail - ganze 12 % nutzen jeden einzelnen Urlaubstag beruflich Handy oder E-Mail!

Urlaubserholung kommt zu kurz

Die Konsequenzen sind klar: Für 57 % kommt die Erholung im Urlaub zu kurz, wenn man das Handy nicht ausschaltet und regelmäßig benutzt. Noch gravierender leidet die Entspannung im Urlaub, wenn man nicht nur privat sondern auch beruflich telefonisch erreichbar ist und E-Mails abruft - das bestätigen 80 % der Befragten. So gibt auch die Mehrheit an, dass die Urlaube erholsamer waren, als man Handy und E-Mails noch nicht dabei hatte (61 %).

Die Handynutzung im Urlaub steht allerdings nicht nur der Entspannung im Weg, sondern oft auch der Beziehung: 25 % sagen, dass sie Streit mit dem Partner bekommen, wenn sie während des Urlaubs wegen dem Job am Handy hängen.

Quelle: news aktuell

 

Top Themen

Top Links