Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Tipps für die Jobsuche

Auf zu neuen Ufern - Auf die richtige Einstellung und Taktik kommt es an

Was können Sie tun, um möglichst schnell wieder zu einer neuen Arbeit zu kommen? Zunächst zählt einmal die richtige Einstellung! Wenn Sie die Suche nach einer neuen Stelle als Ihren neuen Fulltimejob betrachten, so sind Sie niemals "arbeitslos". Mit Fulltimejob ist gemeint, dass Sie sich acht Stunden täglich der Jobsuche widmen sollten. Montag bis Freitag, komme was wolle. Aber nehmen Sie sich auf jeden Fall die Wochenenden frei, schliesslich zahlt Ihnen ja niemand die Überstunden ;-). Wenn Sie unter der Woche viel geleistet haben, werden Sie sicher kein schlechtes Gewissen haben, zuwenig für die Jobsuche getan zu haben.

Versuchen Sie, sich die Bemühungen um eine neue Stelle einfach einmal in Zahlen vorzustellen. Angenommen, Sie wüssten, dass Sie genau hundert Bewerbungen wegschicken müssten, um einen neuen Job zu finden. Diese hundert Bewerbungen würden Sie doch in Rekordzeit versenden, oder? Leider kann Ihnen bei der realen Jobsuche niemand sagen, wie viele Versuche sie starten müssen, bis einer davon erfolgreich ist. Mit dem Versand einer phantasielosen Massenbewerbung, in der Sie lediglich die Ansprechpartner austauschen, werden Sie aber in den seltensten Fällen erfolgreich sein. Ganz sicher steigen Ihre Chancen auf eine neue Stelle aber mit jeder neuen Bewerbung, die sie versenden - ein guter Grund also, sich nicht so schnell entmutigen zu lassen! Auch wenn Sie Ihre derzeitige Situation frustriert, muss sie noch lange nicht aussichtslos sein. Mit dem nötigen Elan, einem Quäntchen Glück und – zugegeben - einer großen Portion Geduld werden Sie ganz sicher auch diese Krise meistern.

Klar, die Arbeitsmarktsituation war schon einmal besser, aber für gute und engagierte Arbeitskräfte wird es immer einen Platz geben. Sicherlich gibt es Bereiche in denen Sie anderen weit voraus sind und persönliche Stärken, die Ihnen so schnell niemand nachmacht. Überlegen Sie einmal, was sie wirklich gut – besser als andere - können. Betrachten Sie diese Stärken als wertvolle Ware, die Sie verkaufen möchten. Sehen Sie sich nicht als Bittsteller, sondern als Händler, der ein sensationell gutes Produkt vermarktet, Ihre eigenen Fähigkeiten, das Beste was Sie zu bieten haben. Und jetzt raus damit, stellen Sie Ihr Licht nicht unter den Scheffel! Für wen könnte Ihre Ware von Nutzen sein, wo könnten Sie mit Ihren Qualitäten punkten, in welchem Bereich ist Ihre Erfahrung gefragt?

Die meisten Arbeitssuchenden versenden ihre Bewerbung oft an Großunternehmen, bei denen sich ohnehin bergeweise Unterlagen anderer Jobsuchender türmen. Dabei werden die meisten neuen Stellen eben nicht von Großunternehmen, sondern von kleineren Firmen besetzt. Unterschätzen Sie also die kleinen Firmen nicht und probieren Sie es einmal mit Initiativbewerbungen bei kleineren Unternehmen.

Eine gute Bewerbung braucht Zeit. Es lohnt sich ein wenig Mühe und auch Geld, z.B. für ein gutes Portrait vom Fotografen statt Automatenbildern, zu investieren. Der Personalchef setzt Ihre Selbstdarstellung, und nichts anderes ist ja eine Bewerbung, mit dem Stellenwert gleich, den eine Anstellung in seinem Unternehmen für Sie hat. Ironischerweise ist Ihr Ziel auf den kleinen Stapel der Auserwählten zu gelangen, komplett entgegengesetzt zu dem des Personalisten, von vornherein möglichst viele Bewerber auszusieben. Mit angeschmutzten Unterlagen, Eselsohren, Rechtschreibfehlern oder nichtssagenden Floskeln sammeln Sie keine Punkte und machen es dem Empfänger allzu leicht, Ihre Bewerbung auf den Stapel der Absagen wandern zu lassen.

Passen Sie nicht nur Ihr Anschreiben sondern auch Ihren Lebenslauf dem geforderten Profil an. Er ist das Herzstück Ihrer Bewerbung und wird meist vom Personalisten zuerst gelesen. Ein Grund ihn nicht zu unterschätzen. Streichen Sie die Positionen Ihrer beruflichen Laufbahn, in denen Sie sich die geforderten Kenntnisse aneignen konnten, hervor und beschreiben Sie diese gegebenenfalls mit ein bis zwei Sätzen. Seien Sie überzeugend und liefern Sie dem Empfänger die Gründe, warum gerade Sie und niemand sonst die Idealbesetzung für diese Position ist.

Viel Erfolg bei der Jobsuche wünscht Ihnen die Webheimat Redaktion!


 

Top Themen

Top Links