Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Online-Bewerbung gewinnt an Bedeutung

Dabei gilt es einige Regeln zu beachten

09.01.2007

Immer mehr Unternehmen bieten bei Stellenangeboten die Möglichkeit, sich per E-Mail zu bewerben. Bei der Wahl zwischen Post- und Online-Bewerbung in der Stellenanzeige sollte man sich für
den E-Mail-Kontakt entscheiden, empfiehlt der Berater Gerhard Winkler im Interview mit der Frauenzeitschrift "Für Sie". Dies sei nicht nur der schnellere und billigere Weg. In vielen Unternehmen seien E-Mails der bevorzugte Kommunikationsweg. "Mit der elektronischen Bewerbung wählen Sie also oft das Lieblingsmedium Ihres Ansprechpartners", betont der Experte. Darüber hinaus bieten viele Großunternehmen wie BMW, Allianz oder Ikea die Möglichkeit, sich initiativ über das Internet zu bewerben.

Allerdings sollten Jobsuchende bei der elektronischen Bewerbung einige Regeln beachten. Eine Online-Bewerbung besteht aus Anschreiben und Lebenslauf. Zeugnisse sollte man nicht schicken, es sei denn, es wird ausdrücklich verlangt. "Die Online-Bewerbung sollte so schlank wie möglich sein", rät Winkler. Sowohl beim elektronischen Brief wie auch beim Postversand sei Kürze wichtig. "In beiden Fällen sollte das Anschreiben nicht länger als 1700 bis 2000 Anschläge sein", meint Winkler. Außerdem ist es ratsam, seinen vollen Namen als Mail-Absender einzutragen und die Bewerbung nicht über einen kostenlosen Mail-Dienst abzuschicken, da hier am Ende meist lästige Werbung dranhängt.

Beim Lebenslauf empfiehlt es sich, mit der jetzigen Tätigkeit zu beginnen und sich dann Richtung Vergangenheit zu bewegen. Bei der Selbstbeschreibung ist es wichtig, auf Phrasen zu verzichten. Das
Bewerbungsgespräch sollte man mit Freunden vorher üben und bei der persönlichen Vorstellung möglichst schlicht und gepflegt erscheinen. Dass es sich lohnt, Mühe in eine Bewerbung zu investieren, bestätigt auch der Trainer und "Bewerbungspapst" Jürgen Hesse: "Bezahlte Arbeit
ist ein rares Gut. Deshalb wollen die Arbeitsplatzanbieter perfekt umworben werden".

Quelle: Für Sie

 

Top Themen

Top Links