Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Internet ist häufigste Ablenkung am Arbeitsplatz

Experten raten, mit den Mitarbeitern zu vereinbaren, was sie dürfen und was nicht

04.05.2007

Das Internet ist die beliebteste und häufigsteAblenkung am Arbeitsplatz. Wie das Karriere-Portal Monster.de in einer aktuellen Umfrage erhoben hat, surfen rund 40 Prozent der europäischen Arbeitnehmer während der Arbeitszeit auch privat im Internet. Auf Platz zwei der persönlichen Aktivitäten am Arbeitsplatz liegen private Gespräche mit Kollegen. 24 Prozent der Befragten plaudern im Büro gerne über persönliche Dinge. Etwa ein Viertel legt regelmäßige Zigarettenpausen ein. "Eigentlich wäre zu erwarten gewesen, dass die Rauchpause mehr Prozent bekommt, das war ein bisschen überraschend", heißt es von Monster.de.

Dennoch sei es nicht weiter verwunderlich, dass das Internet auf den ersten Platz kam, da es mittlerweile zum normalen Alltag bzw. Berufsalltag dazugehöre. Auch das Schreiben privater E-Mails nimmt viel Zeit der Berufstätigen in Anspruch. 17 Prozent der Befragten gaben an, privaten Mailverkehr während der Arbeitszeit zu führen. Für viele ist es eine Selbstverständlichkeit, vom Büro aus schnell etwas im Internet zu bestellen oder sich telefonisch mit Freunden zu verabreden. Über einem möglichen wirtschaftlichen Schaden für die Unternehmen gibt die Umfrage keinen Aufschluss.

Für die meisten Firmen sind die persönlichen Beschäftigungen der Mitarbeiter grundsätzlich kein Problem. Dennoch raten Arbeitsrechtsexperten Vereinbarungen mit den Mitarbeitern zu treffen, welche Aktivitäten in welchem Rahmen erlaubt sind. Denn es sei auch für das Unternehmen wichtig, dass sich die Mitarbeiter am Arbeitsplatz wohlfühlen und Spaß an ihrer Tätigkeit haben. Rein rechtlich gibt es für den Arbeitnehmer aberkeinen grundsätzlichen Anspruch auf private Nebenbeschäftigungen am Arbeitsplatz.

Quelle: pt

 

Top Themen

Top Links