Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Produktiv im Homeoffice: worauf bei der Einrichtung geachtet werden muss

Ein ergonomisches Büro schafft die Voraussetzung für produktives Arbeiten.


31.05.2017

Bildquelle: https://pixabay.com
Wer als Angestellter in einem Unternehmen beschäftigt ist, braucht sich um die Fragen der Büroausstattung nicht zu kümmern. Die Arbeits-stättenverordnung regelt für den Arbeitgeber verbindlich, wie ein Büro mindestens ausgestaltet sein muss. Neben der Beschaffenheit der Büromöbel wird unter anderem beispielsweise auch die minimale Helligkeit geregelt. Anders sieht es natürlich bei einem Homeoffice aus: Bei der Arbeit in den eigenen vier Wänden geht die Verantwortung auf den Arbeitnehmer selbst über. Schon aus eigenem Interesse sollte sich dieser um eine ergonomische Einrichtung bemühen. Worauf ist hier zu achten?

Ausreichende Helligkeit wichtig

Sofern für das Homeoffice noch die passende Wohnung oder gar ein Haus gesucht wird, sollte bereits auf Rahmenbedingungen geachtet werden, die eine produktive Arbeit ermöglichen. Dazu gehört eine ruhige Lage, oder zumindest eine effektive Schallisolierung ebenso wie eine ausreichende Helligkeit in den Räumlichkeiten. Der Einfluss auf das Konzentrationsvermögen kann nicht hoch genug eingeschätzt werden: Bei Dämmerung neigt der Körper zur Ausschüttung des "Schlafhormons" Melatonin, wodurch die Konzentrationsfähigkeit herabgesetzt wird. Idealerweise sollte also das einfallende Sonnenlicht möglichst lange genutzt werden können. Außerdem ist es ratsam, auf eine helle künstliche Beleuchtung mit einer Lichtfarbe von rund 10.000 Kelvin zu setzen. Bei der Aufstellung des Schreibtisches sollten Heimarbeiter so verfahren, dass das Sonnenlicht seitlich zur Arbeitsfläche einfällt. Dadurch kann eine Blendung ebenso ausgeschlossen werden, wie eine verschlechtere Ablesbarkeit des Monitors. Letzteres ist der Fall, wenn das Sonnenlicht direkt auf den Bildschirm fällt.

Gesund und ermüdungsfrei sitzen

Die wichtigste Grundlage zur effizienten und ermüdungsfreien Arbeit liefert das richtige Sitzen. Eigentlich ist der menschliche Körper für das Laufen und das Liegen optimiert; ein acht- oder neunstündiges Sitzen ist deshalb nicht eben ideal. Nicht ohne Grund entwickeln sich Rückenleiden allmählich zur Volkskrankheit. Der Bürostuhl sollte deshalb so eingestellt werden, dass Ober- und Unterschenkel einen Winkel von mindestens 90° bilden, wenn die Füße flach auf dem Boden stehen. Werden die Arme auf den Tisch abgelegt, sollten sich auch Ober- und Unterarm im rechten Winkel zueinander befinden. Auf diese Weise wird verhindert, dass der Blutfluss gedrosselt wird. Aus demselben Grund sollte auch darauf geachtet werden, keine verkrampfe Sitzposition einzunehmen. Letztere sollte zudem häufig gewechselt werden, was im Fachjargon als "dynamisches Sitzen" bezeichnet wird. Durch eine nachgiebige Lehne wird dies bei einem hochwertigen Bürostuhl effektiv realisiert.

Monitor richtig aufstellen

Der Monitor sollte so aufgestellt werden, dass der Kopf nicht dauerhaft gedreht werden muss. Ansonsten kann auch hier ein verminderter Blutfluss dafür sorgen, dass die Konzentration nachlässt. Ebenso problematisch: Häufig wird der Bildschirm zu hoch aufgestellt. Idealerweise sollte sich die oberste Bildzeile auf Augenhöhe befinden. Lässt sich das mit dem mitgelieferten Standfuß nicht realisieren, kann eine Tisch- oder Wandhalterung nach VESA-Norm angeschafft werden, die für jeden handelsüblichen Monitor geeignet sein sollte.

Fazit: Ergonomisches Büro schafft Voraussetzung für produktives Arbeiten

Immer mehr Menschen nutzen in Österreich ein Homeoffice. Weil auf den Arbeitsweg verzichtet werden kann, wird diese Variante immer beliebter - wenngleich die Verantwortung für die Ausgestaltung des Büros nun auf den Arbeitnehmer übergeht. Um die eigene Gesundheit nicht zu gefährden, sollte die Einhaltung ergonomischer Anforderungen beachtet werden. Darüber hinaus ist es im Interesse des Arbeitnehmers, möglichst produktiv zu arbeiten - bezahlt wird häufig nach Ergebnissen, weniger nach Arbeitszeit. Mit der richtigen Ausstattung und einer hellen Beleuchtung kann sichergestellt werden, dass diesen Anforderungen Rechnung getragen wird.

Foto: Pixabay.com

 

Top Themen

Top Links