Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Geringfügig Beschäftigte in Österreich

Infos über Arbeitsrecht und Sozialversicherung

Die Anzahl der geringfügig Beschäftigten in Österreich steigt. Um so wichtiger ist es, dass sie auch über ihre Rechte am Arbeitsplatz ausführlich informiert werden.

So besteht zum Beispiel auch für geringfügig Beschäftigte der Anspruch auf einen Dienstzettel, auf dem die Tätigkeit, die daraus abgeleitete Einstufung nach dem geltenden Kollektivvertrag und die Arbeitszeit schriftlich festgehalten sind. Die nötigen Informationen findet man in den bestehenden Kollektivverträgen der jeweiligen Branche, in denen Mindesteinkommensbestimmungen, Anspruch auf Urlaubs- und Weihnachtsgeld sowie Entgeltfortzahlung bei Krankenständen, Arztbesuchen, Behördenweg usw. geregelt sind.

Wurden diese Ansprüche in der Vergangenheit nicht gewährt, so haben geringfügig Beschäftigte die Möglichkeit - je nach Kollektivvertrag - diese bis zu drei Jahre rückwirkend einzufordern.

Die Kündigungsfristen sind gesetzlich oder kollektivvertraglich geregelt. Arbeiten geringfügig Angestellte weniger als acht Stunden pro Woche, beträgt die Kündigungsfrist zwei bzw. vier Wochen. "Auch über eine mangelnde Absicherung in der Sozialversicherung kann man nicht klagen, weil mit dem 'opting in' bei der Gebietskrankenkasse sowohl ein Krankenversicherungsschutz als auch eine Pensionsvorsorge freiwillig zugekauft werden kann", erklärt Eva Scherz, GPA-Sekretärin für die Interessengemeinschaften.

Die monatliche freiwillige Kranken- und Pensionsversicherung kostet 45,64 Euro (im Jahr 2005), daraus entstehen alle Ansprüche wie bei einer Pflichtversicherung: Sachleistungen, Krankengeld, Wochengeld etc., sowie Beitragsmonate für die Pensionsversicherung. "Gerade für Frauen bietet diese freiwillige Versicherung die günstige Möglichkeit, notwendige Beitragsmonate für die Pensionsversicherung zu erwerben", betont Eva Scherz.

Seit 1.1.2005 gibt es übrigens eine neue Verdienstgrenze für geringfügig Beschäftigte. Diese beträgt EUR 323,46 pro Monat.

Nähere Informationen und Kontaktadressen für Fragen finden Sie hier auf der Informations-Webseite der GPA ...


Für KleinverdienerInnen und AlleinerzieherInnen gibt es in vielen Fällen die Möglichkeit, sich vom Finanzamt über die so genannte Negativsteuer Geld zu holen. Nähere Infos und Formulare inkl. Ausfüllhilfe finden Sie hier ...


Quelle: GPA



 

Top Themen

Top Links