Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Einstellungssache : Jobbörse für behinderte Menschen

Wirtschaftskammer präsentiert europaweit erstes Projekt dieser Art

Die Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) hat im Februar 2005 die europaweit erste Jobbörse für behinderte Menschen ins Internet gestellt. Unter der Adresse www.einstellungssache.at können Unternehmen ab sofort die Bewerbungen von geförderten Personen nach Branchen, Qualifikationen oder Regionen abrufen. Nach einer Pilotphase rechnet die WKÖ bis zur Jahresmitte mit 3.000 bis 5.000 in der Datenbank erfassten Bewerbungen.

Derzeit müssen Betriebe ab 25 Mitarbeitern eine Ausgleichstaxe von 196 Euro zahlen, wenn sie keinen behinderten Arbeitnehmer beschäftigen und zwar auch dann, wenn sich ein Betrieb zwar redlich bemüht, aber vom AMS keinen begünstigten behinderten Arbeitnehmer vermittelt bekommt. Für Betriebe mit weniger als 25 Dienstnehmern, die auf freiwilliger Basis einen behinderten Menschen beschäftigen, fordert die WKÖ einen finanziellen Anreiz, vergleichbar mit der Lehrlingsausbildungsprämie von 1.000 Euro.

"Unternehmen profitieren von der Loyalität behinderter Menschen, sie ersparen sich die Zahlung der Ausgleichstaxe und prägen mit ihrem sozialen Engagement nicht zuletzt das Image ihres Unternehmens positiv", erklärt dazu Othmar Hill, Managementberater und Gründer des Instituts für humanistisches Management, die Vorteile für Unternehmer, die behinderte Menschen einstellen.


 

Top Themen

Top Links