Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Wandteppiche : Die Bilder des Mittelalters

Qualitativ hochwertige Repliken erfreuen uns auch heute noch

21.04.2009

Advertorial

Wer kennt ihn nicht, den "Teppich von Bayeux" oder hat schon einmal jemand etwas über "Die Dame und das Einhorn" gehört. Es handelt sich hierbei um Wandteppiche.

Wandteppiche waren sozusagen die Bilder des Mittelalters. Die Kostbarkeit einer Raumausstattung hing von der künstlerischen Qualität und Opulenz ihrer Teppiche ab. Sie wurden von Hand gewebt, erst seit dem 17. Jahrhundert werden sie auf sogenannten Gobelinwebstühlen in einer aufwändigen Webtechnik maschinell hergestellt. Der Weber legte das Bild hinter die aufgespannten Kettfäden und trug den farbigen Schuss immer an der Stelle ein, wo die Farbe hinterher zu sehen sein sollte (wie beim Stopfen!). Ein Wandteppich besteht also eigentlich aus lauter kleinen farbigen Flecken, die entweder hinterher noch miteinander vernäht oder schon beim Einweben miteinander verknüpft wurden. Im 15. Jahrhundert begann man, fließende Übergänge zu schaffen, indem man die Farben ineinander laufen ließ. Ein guter Weber schaffte im Jahr ungefähr einen Quadratmeter! Der Teppich von Bayeux bildet übrigens eine Ausnahme - er ist gestickt.

Im 14. Jahrhundert begannen Maler die Entwürfe zu zeichnen, so dass Wandteppiche von großer künstlerischer Qualität entstanden. Sie erreichten dabei immense Größen wie zum Beispiel die berühmte "Apokalypse von Angers", die ursprünglich aus sieben Einzelteppichen, davon sechs ganze 24 Meter lang und 6 Meter hoch, bestand.

Im Gegensatz zu späteren Epochen wurde im Mittelalter und zu Beginn der Renaissance noch mit kräftigen Farben gearbeitet, Einhörner und andere Fabelwesen, unzählige Blumen und minnegliche Paare, Ritter und adlige Damen bevölkerten die Bildteppiche, weshalb diese uns heute noch beziehungsweise heute mehr denn je faszinieren.

Es gibt kleine Webereien die qualitativ hochwertige Repliken solch alter Muster in verschiedenen Größen und Varianten herstellen. Ganz im Gegensatz zu unserer heutigen schnelllebigen Zeit, die oftmals leider mit einer einfachen Qualität einhergeht, holt man sich mit einer solchen Replik ein Stück zeitlose Pracht und unvergängliche Handwerkskunst in die eigene Wohnung. Da nicht jeder die Möglichkeit hat, einen solchen Wandteppich zu dekorieren, gibt es viele wunderschöne Motive auch als Kissen.

Unter www.almerlin.de finden Sie eine große Auswahl an Wandteppichen und Kissen mit einer detaillierten Beschreibung und viel Wissenswertem zu den Originalmotiven. Dort bekommen Sie auch Polsterstoffe mit historischen Mustern.

 

Top Themen

Top Links