Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Putzen im Haushalt : Starke Belastung für den Rücken

Beim Kauf von Hausgeräten auf rückenschonende Einstellmöglichkeiten achten

05.07.2007

Bildquelle: dgk
Hausarbeit sollte dank moderner Technik für den Rücken kein Problem darstellen. Doch weit gefehlt. Nicht alle Putzgeräte entsprechen rückenfreundlichen Anforderungen. Verbraucher sollten immer auf vielseitige, individuelle Einstellmöglichkeiten achten, rät das Deutsche Grüne Kreuz.

"Auch der stärkste Rücken wird irgendwann krumm und schmerzt, wenn er sich dauernd verbiegen muss", stellt Dr. Dietmar Krause, Ergonomieexperte beim DGK, fest. Besonders belastende Tätigkeiten im Haushalt sind Fensterputzen, Staubsaugen oder Wischen. Mit dem richtigen Arbeitsgerät ließen sich manche Belastungen vermeiden. "Wichtig ist vor allem, dass sich die Gerätschaften an den Nutzer anpassen und nicht umgekehrt", rät Krause. Deshalb sollte bei einem Wischgerät zum Beispiel der Stiel verlängert werden können. Denn kein Mensch gleicht dem anderen. Haushaltsgeräte wie ein Staubsauger stellen schon deutlich komplexere Anforderungen an die Rückenfreundlichkeit. Hier einige Tipps:

  • Das Saugrohr sollte möglichst lang sein, um auch schwer zugängliche Flächen unter Betten oder an der Zimmerdecke leicht zu erreichen.

  • Gleichzeitig muss sich das Saugrohr einfach und schnell auf die individuelle Arbeitshöhe anpassen lassen.

  • Durch eine integrierte, flexible Schlauchverlängerung kann man z. B. beim Arbeiten auf Treppen den Staubsauger unten stehen lassen.

  • Staubsauger auf Rollen sind rückenfreundlicher als Geräte, bei denen die Gesamtlast über den Griff zu bedienen ist.

  • Die Rollen sollten sich leicht lenken und rundum drehen lassen.

  • Der Griff sollte so geformt sein, dass die Hand locker von oben zugreifen kann, ohne im Handgelenk abzuknicken.

  • Eine bewegliche Anbringung des Saugschlauches ermöglicht ergonomische Bewegungsabläufe und entlastet das Handgelenk zusätzlich.

  • Filterboxen sollten leicht zugänglich und ein Wechsel ohne Verrenkungen möglich sein.

  • Häufig benutztes Zubehör sollte leicht erreichbar sein.


"Das Ganze bringt natürlich nur etwas, wenn der Nutzer das Gerät auch richtig einstellt und beim Putzen auf eine gute Haltung achtet", so Krause. Deshalb sind Grundkenntnisse über die richtige Arbeitshaltung notwendig. Rückenschulen vermitteln hierzu die nötigen Kenntnisse.

Quelle: dgk

 

Top Themen

Top Links