Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Puls 4 : Viertes TV-Programm für ganz Österreich

Schwerpunkt auf Live-Berichten und Eigenproduktionen

28.01.2008

Österreich bekommt ein viertes TV-Vollprogramm. Neben dem ORF (ORF1 und ORF2) und ATV wird ab Montag, dem 28. Jänner, auch der Sender Puls 4 das Publikum bundesweit mit Programm versorgen. Seit 2004 war PulsTV bereits als Wiener Stadtsender aktiv. Erst im vergangenen Sommer hatte die deutsche Sendergruppe ProSiebenSat.1 das Unternehmen übernommen. In Zukunft will Puls 4 nun landesweit senden und mit Live-Sendungen und Event-Berichten punkten.

Von ORF und ATV möchte sich Puls 4 vor allem durch eine starke Eigenproduktion von Sendungen abgrenzen. Mit Frühstücksfernsehen, dem Vorabendprogramm sowie wöchentlichen Live-Eventübertragungen sollen über neun Stunden Eigenproduktionen pro Tag geboten werden. Lt. Puls 4-Geschäftsführer Markus Breitenecker ist dies mehr, als ATV und ORF1 zusammen in diesem Bereich bieten. Jeden Tag um 20.15 Uhr soll dem Publikum ein Top-Spielfilm geboten werden.

Für seine Live-Berichte und Eventübertragungen hat der neue Sender ein Reporter-Netzwerk über das ganze Land eingerichtet. Die Beiträge werden lt. Breitenecker von den Städten dominiert sein, aber nicht nur von Wien. Es soll auch von Ereignissen und Veranstaltungen in den Bundesländern berichtet werden, zum Beispiel Übertragungen aus den div. Skigebieten.

Für einzelne Bereiche schließt Breitenecker künftig auch eine Zusammenarbeit mit ATV nicht aus. Konkrete Pläne dafür gäbe es aber noch nicht, man wolle sich zuerst auf den eigenen Sendestart konzentrieren und für eine gerechte Aufteilung der Rundfunkgebühren kämpfen. Breitenecker: "Wir glauben, dass der ORF überpriviligiert ist und ein Monopol auf den öffentlich-rechtlichen Auftrag hat - das Ganze finanziert durch Zwangsgebühren. Wir erfüllen den öffentlich-rechtlichen Auftrag mindestens so gut wie der ORF, daher wollen wir auch einen Anteil an den Gebühren. Oder aber wir fordern wie Frankreichs Präsident Sarkozy, dass die öffentlich-rechtlichen Sender keine Werbung mehr haben sollen. Wenn es Werbung im ORF gibt, müssten auch die Gebühren auf alle aufgeteilt werden, die den öffentlich-rechtlichen Auftrag erfüllen".

Im Vorfeld des Senderstarts gab es u.a. die Ankündigung, dass Natascha Kampusch eine eigene Talk-Sendung auf Puls 4 bekommen soll. Dass diese kommen wird, ist mittlerweile fix, offen ist allerdings noch der konkrete Starttermin. Lt. GF Markus Breitenecker stammt die Idee dazu von Natascha Kampusch selbst. Frau Kampusch soll bei ihrer Talkshow große redaktionelle Freiheit bekommen und selbst über die Themen und einzuladenden Gäste entscheiden können.

Quelle: pte

Website: www.puls4.com

 

Top Themen

Top Links