Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Ökologische Pflanzenschutzmittel für den Garten

Einsatz von Nützlingen besser als chemische Keule

15.06.2009

Blattläuse, Mehltau und Rüsselkäfer haben im Frühsommer Hochsaison. Um Ihre Pflanzen ökologisch und bei bester Gesundheit durchs Gartenjahr zu bringen, sind Pflanzenstärkungsmittel und Nützlinge die beste Lösung. "die umweltberatung" bietet unter Tel.: 01/ 803 32 32 Informationen zu Nützlingen, Pflanzenschutzmitteln und vielen anderen ökologischen Gartenprodukten.

"Vorbeugen ist besser als Heilen", zitiert DI Ingrid Tributsch, Garten-Expertin bei "die umweltberatung", ein altes Sprichwort. Das gilt nicht nur beim Menschen, sondern auch bei seinen Pflanzen. "Gesunde, kräftige Pflanzen werden viel seltener von Schädlingen und Krankheiten befallen. Durch vorbeugende Pflanzenstärkung mit natürlichen Mitteln können Sie den Befall massiv abschwächen oder vermeiden."

Blattläuse bevorzugen Halme und Blätter von überdüngten Pflanzen, da deren Zellwände dünner und dadurch leichter anzubohren sind. Daher ist es besser, mit Kompost und anderem Dünger nicht zu großzügig umzugehen. Alt bekannte und bewährte Stärkungsmittel wie Ackerschachtelhalmbrühe, Brennnesseljauche und Farnkrautextrakt verstärken die Zellwände durch Kieselsäure und wirken dem Schädlingsbefall entgegen. "die umweltberatung" gibt Tipps, wie diese Pflanzenstärkungsmittel selbst zubereitet werden können und wo sie im Handel erhältlich sind.

Gibt es trotzdem einmal vermehrt Schädlinge und Krankheiten, greifen viele GartenbesitzerInnen zu einem chemischen Pflanzenschutzmittel, das schnelle Hilfe verspricht. Auf lange Sicht verschieben diese Mittel aber im Garten das Verhältnis zwischen Schädlingen und Nützlingen zugunsten der Schädlinge. Das lässt weitere Spritzungen wieder und wieder "notwendig" erscheinen. Ein Teufelskreis entsteht. Besser als Pflanzenschutzmittel haben haben sich Schmierseifenlösung, Rainfarntee, Knoblauchbrühen und verschiedenste Pflanzenöle bewährt.

Gegen massiven Schädlingsbefall hilft oft nur, mit einem massiven Nützlingseinsatz durch Zukauf von Nützlingen zu antworten. Eine Florfliegenlarve labt sich zum Beispiel mit 50 Blattläusen pro Tag, ein erwachsener Siebenpunkt-Marienkäfer schlägt sich täglich mit 150 Blattläusen den Bauch voll. Der Bau eines Insektenhotels und naturnahe Strukturen verlocken die Nützlinge, sich dauerhaft im Garten anzusiedeln.

Die kostenlose Broschüre "Natur-Nische Hausgarten" bietet auf knapp 100 Seiten Portraits von Schädlingen, Nützlingen und Krankheiten im Garten mit praktischen Tipps zum Vorbeugen und Bekämpfen.
Das Infoblatt "Ein Haus für Nützlinge im Garten" gibt Anleitung zum Bau eines Nützlingshauses. Das Infoblatt "Schnecken ohne Schrecken" hilft bei der Rettung der Salaternte. Die Infoblätter sind auf www.umweltberatung.at kostenlos downloadbar oder können um 1,50 Euro plus 1 Euro Versandkosten pro Infoblatt bestellt werden.

Quelle: die umweltberatung

 

Top Themen

Top Links