Herzlich Willkommen!
Bitte lesen Sie » diesen Hinweis zur Webheimat-Gemeinde!
 
 
Schriftgröße:
12345
 
 

Notruftelefone

Kostengünstige Sicherheit rund um die Uhr

Bildquelle: Caritas
Immer mehr Menschen leben heute allein. Moderne Wohnungsausstattung und mobile Hauskrankenpflege ermöglichen auch in gesundheitlich schwierigen Situationen ein Leben in den eigenen vier Wänden.

Gerade wenn man alleine ist, kann es allerdings zu Situationen kommen, in denen man keine Hilfe mehr herbeirufen kann. Wenn man nach einem Sturz oder einem Schwächeanfall nicht mehr aufstehen kann, nützt auch das Telefon oder das Handy am Tisch wenig.

Mit einem Notruftelefon können Sie auch in solchen Situationen noch rasch Hilfe herbeirufen. Es gibt Ihnen die Sicherheit, um auch alleine beruhigt leben zu können.


Ein Notfalltelefon eignet sich besonders für Personen, die

  • zumindest hin und wieder alleine zu Hause sind und darüber hinaus
  • aufgrund Ihres Gesundheitszustandes gefährdet sind
  • krank sind und selber nicht aufstehen können
  • einen schwachen Kreislauf haben und manchmal ohnmächtig werden
  • Angst vor einem Sturz in der Wohnung haben

Bildquelle: Caritas
Ein gutes Notruftelefon erhalten Sie z.B. bei der Caritas. Dieses besteht aus einem Zusatzgerät zu Ihrem Telefon und einem wasserdichten Sender, den Sie als Armband oder "Halskette" direkt am Körper tragen. Durch einen Knopfdruck auf den Sender, wird automatisch eine Verbindung zur rund um die Uhr besetzten Notrufzentrale der Caritas hergestellt.

Über eine Freisprecheinrichtung können Sie nun von jedem Ort in der Wohnung aus mit der Notrufzentrale sprechen. Auch wenn kein Gespräch möglich ist (etwa weil Sie zu schwach sind), werden die notwendigen Hilfsmaßnahmen sofort eingeleitet. Je nach Schwere des Notfalles kommt entweder sofort die Rettung oder es wird eine Kontaktperson, im Regelfall ein Angehöriger oder ein Nachbar, verständigt, die zu Ihnen kommt und sich um Sie kümmert.

Zusätzlich bietet die Caritas auch einen Falldetektor, der Stürze erkennt und automatisch einen Anruf bei der Notrufzentrale auslöst. Der elektronische Falldetektor ist die ideale Ergänzung zum Notruftelefon, denn gerade bei schwer wiegenden Stürzen ist schnelle Hilfe oft lebensrettend. Sie tragen den Falldetektor entweder zusätzlich zu Ihrem Notrufarmband oder auch alleine ständig bei sich und können sich so sicher in Ihrer ganzen Wohnung bewegen.

Egal was passiert - es wird Ihnen in jeder Situation geholfen werden! Alle in einem Notfall wichtigen Daten (Krankheiten, Medikamente, Angehörige...) werden in der Notrufzentrale gespeichert, damit rasche und richtige Hilfe gewährleistet werden kann.


Kosten

Ein Notruftelefon der Caritaskostet monatlich 25,44 Euro (bzw. 18,89 Euro für Mindesteinkommens-Bezieher). Dazu kommen einmalige Installationskosten von 36,34 Euro. Bei gleichzeitiger Betreuung durch die Caritas entfallen die Installationskosten und der monatliche Beitrag reduziert sich auf 21,08 Euro. Der Falldetektor kostet zusätzlich 8,50 Euro pro Monat.


Wie bekommen Sie das Notruftelefon?


Die Caritas informiert und berät Sie telefonisch rund um alle Fragen zum Notruftelefon. Bei Interesse kommen die MitarbeiterInnen auch gerne zu Ihnen nach Hause, installieren das Gerät und erklären alles.

Info-Telefonnumer: 01 / 878 12 - 650

Informationen im Internet

Quelle: Caritas Wien


VITAmobil - ein neues Notfalltelefon der Firma ALLCOM für ältere Menschen - kann wie ein normales Mobiltelefon überallhin mitgenommen werden und verfügt neben einer 3-Tasten-Wahl auch über zahlreiche nützliche Funktionen wie Medikamenten-Erinnerung oder "Mir geht es gut"-Funktion. Nähere Informationen finden Sie hier ...


 

Top Themen

Top Links